Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

1.416 Ergebnisse für „tätigkeit“

Filter Steuerrecht
21.8.2017
von Rechtsanwältin Liubov Zelinskij-Zunik
Sehr geehrter Anwalt, Folgender Fall: Mein Mann (US Amerikaner) wird bald im Rahmen einer Rotation im Irak arbeiten, wo er jeweils einen Monat am Stück im Irak arbeitet und dann im Anschluss einen Monat "frei" hat in dem er uns besuchen kommt. Er hat weiterhin seinen Wohnsitz in Amerika gemeldet. Ich möchte gerne in der Zeit in Deutschland wohnen mit unseren Kindern.

| 2.2.2019
von Rechtsanwältin Liubov Zelinskij-Zunik
Ich plane, eine Masternode für eine Kryptowährung zu betreiben, die regelmäßige Erträge in Form einer digitalen Währung generiert. Im Moment ist scheinbar noch unklar, ob diese Erträge einfach nur über die private Steuererklärung zu versteuern sind, oder ob hierfür ein Gewerbe angemeldet werden muss. Meine Frage hierzu: Wenn ich meine Einnahmen jetzt über die Steuererklärung versteuere, und das Finanzamt zu dem Schluß kommen sollte, das hierfür doch ein Gewerbe angemeldet werden muss - was droht mir dann im schlimmsten Fall?

| 25.3.2011
von Rechtsanwalt Ulrich Barth
Bisher war ich von der Gewerbesteuerfreiheit der Praxis ausgegangen, da die physiotherapeutischen Leistungen freiberufliche Tätigkeiten sind, die auch nicht der Umsatzsteuer unterliegen. In der Regel sind Inhaber von Praxen auch Vollzeit tätige Physiotherapeuten (=freiberufliche Tätigkeit).
6.4.2020
| 40,00 €
von Rechtsanwältin Elisabeth v. Dorrien
Guten Tag, bleibt eine freiberufliche Tätigkeit (z.B.
4.4.2006
von Rechtsanwalt Marcus Alexander Glatzel
Meine Frage nun, ist dies dann rechtlich zu versteuern, sprich muß ich für diese Hompage/Tätigkeit ein Gewerbe anmelden?!

| 23.8.2014
von Rechtsanwältin Stefanie Lindner
Guten Tag, ich hatte in den Jahre 2010 bis 2012 ein Kleingewerbe als Einzelunternehmer angemeldet. Dieses habe ich Anfang 2012 ordnungsgemäß wieder abgemeldet. Für die drei Jahre habe ich auch die Einkommensteuererklärungen abgegeben.
13.11.2014
von Rechtsanwalt Andreas Wehle
Das ist keine regelmäßige Tätigkeit, eher je nach Arbeitsbedarf.

| 6.2.2011
Ich habe im Jahr 2010 neben meinem Gewinn aus selbständiger künstlerischer Tätigkeit einen Verkaufserlös durch den Verkauf einer von mir angefertigten Zeichnung aus dem Jahre 1994 erzielt.
29.8.2019
von Rechtsanwalt Sebastian Braun
. -> Soweit ich das §3 Nr. 26 EStG verstanden habe sind "künstlerische" Tätigkeiten (Filmemacher ist wohl eine) für eine gemeinnützige Einrichtung bis 2400€ Steuerfrei. ... Begründung: §3 Nr. 26 EStG ist aufgrund der Tätigkeit nicht abzugsfähig. Obwohl a) zum Zeitpunkt der Rechnungsstellung (Nov. 2017) noch gar kein Gewerbe angemeldet war und b) die Tätigkeit (Filme machen) durchaus künstlerisch ist.
5.4.2014
von Rechtsanwalt Ernesto Grueneberg
Ist das mit den zwei verschiedenen selbständigen Tätigkeiten denn so möglich?
13.5.2013
Sehr geehrte Damen und Herren, ich bin Engländerin, bin in England angestellt und übe meine unternehmensberatenden Tätigkeiten für meinen englischen Arbeitgeber in verschiedenen Ländern Europas aus, lebe aber mit meinem deutschen Mann und unserer Tochter in Deutschland.
2.1.2007
- Einkünfte aus Selbständiger Tätigkeit? ... - eine Gewerbeanmeldung oder sonstige Bekanntmachung für diese in 2006 erfolgte Tätigkeit erfolgte bisher nicht - MWSt. wurde natürlich nicht erhoben Vielen Dank vorab für Ihre Antwort!

| 19.1.2011
Die W GmbH verkauft Windeln (wirtschaftlicher Geschäftsbetrieb i.S.v. § 14 AO) und ist eine 100%ige Tochter der gemeinnützigen F gGmbH. Die Anteile an der W GmbH werden von der F gGmbH zulässigerweise im Bereich der Vermögensverwaltung gehalten, da die F gGmbH keinen entscheidenden Einfluss auf die laufende Geschäftsführung der W GmbH ausüben kann. Gewinnausschüttungen der W GmbH an die F gGmbH werden folglich steuerfrei vereinnahmt (AEAO Nr. 3 zu § 64 Abs. 1).

| 29.6.2009
Sind die Einkünfte als Einkünfte aus freiberuflicher Tätigkeit nach ESTG §18 anzugeben?
7.9.2015
von Rechtsanwalt Falk-Christian Barzik
Ich möchte meiner Großmutter monatlich mit ca. 500 Euro unterstützen, nicht für die Differenz zwischen Rente/Pflegestufe II und Kosten des Pflegeheimes, sondern für die Kosten für diverse Tätigkeiten u.a. ... Diese Kosten von 400 bis 500 Euro sollen als Lohn für diese Tätigkeit gelten.
9.11.2018
von Rechtsanwältin Andrea Brümmer
Sehr geehrte Damen und Herren, Ich plane mich mit einem Partner (wohnhaft in der Schweiz) selbstständig zu machen. Hierzu würde ein GmbH in der Schweiz angemeldet werden. Wir wäre beide gleichberechtigte angestellte Geschäftsführer der schweizer Firma.
31.5.2008
Für ein größeres Erwachsenenbildungsinstitut habe ich in 2007 (Mrz-Jun / Okt-Dez) EDV-Schulungen durchgeführt. Ein ordentlich planbarer, zeitlicher Umfang war zu keinem Zeitpunkt möglich, da die Anfrage für die Unterrichtseinheiten stets sehr kurzfristig an mich gestellt worden waren. Die Bezahlung erfolgte im Rahmen von monatlichen Honorarabrechnungen (ohne ausgewiesene Ust.) für die geleisteten Unterrichtseinheiten.
2.3.2020
| 40,00 €
von Notarin und Rechtsanwältin Andrea Fey
Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe mich vor kurzem mit einer Unternehmensberatung selbstständig gemacht. Jetzt kommt es durchaus vor, dass ich meinem Kunden vorschlage, z.B. Sachgegenstände anzuschaffen, damit Arbeitsabläufe effizienter sind (z.B. einen Dokumentenscanner für eine papierlose Dokumentenablage o.ä.).
1·56789·15·30·45·60·71