Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

1.388 Ergebnisse für „tätigkeit“

Filter Steuerrecht

| 4.4.2017
von Rechtsanwalt Pascal Gratieux
Ein Arbeitnehmer hat vom 01.01.2016 bis zum 31.08.2016 in Deutschland gearbeitet. Ab dem 01.09.2016 bis zum 31.12.2016 hat er in der Schweiz als Wochenaufenthalter gearbeitet. Er war Montag bis Freitags immer in der Schweiz und an den Wochenenden in Deutschland.
12.5.2016
von Rechtsanwältin Liubov Zelinskij-Zunik
Unser aktueller Steuerberater rät davon ab - Begründung: Es wäre zu kompliziert, außerdem hätten Handwerksbetriebe immer so viele Vorschriften. er schlägt alternativ vor, dass der Recyclingbetrieb mich quasi 2-3 Mal im Jahr "ausleiht" und diese Tätigkeit der Fliesenlegerfirma in Rechnung stellt.
1.2.2016
von Rechtsanwältin Liubov Zelinskij-Zunik
In den Zwischenzeiten würde der Mitarbeiter logistische Tätigkeiten verrichten, so der Gebietsleiter der Firma.
1.9.2018
von Rechtsanwalt Alex Park
Ich bin seit 10 Jahren selbständig/Freiberuflerin ohne angemeldetes Gewerbe (das muss ich aufgrund meines Tätigkeitsfeldes nicht). ... Ich habe über 50 % meiner Tätigkeiten in Deutschland ausgeführt, bzw. habe ich dort auch konkret gewohnt.
20.8.2006
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Mai/1995-04/1996 war ich in illegale Tätigkeiten verstrikt(Autoverschiebung über Finland nach Russland) ab Ende April 1996 bis September 1996 war ich in Brasilien auf Flucht vor mehreren deut.Haftbefehlen.
11.8.2007
von Rechtsanwalt Reinhard Schweizer
Nur die Einnahmen aus nicht selbständiger Tätigkeit des alten und/ oder eines neuen Arbeitsverhältnisses?
30.11.2010
von Rechtsanwalt Karlheinz Roth
Er hatte aus einer gewerblichen Tätigkeit Schulden bei mehreren Gläubigern, u.a. auch beim Finanzamt, die vor 2005 entstanden sind.
9.4.2010
von Rechtsanwalt Christian Joachim
Da die Firma Unternehmerin sei und vereinbart ist, dass die Einnahmen/Umsatze aus der Tätigkeit der Ärzte ihr wirtschaftliches Eigentum seien, könne sie, da sie ja somit umsatzsteuerpflichtige Einnahmen habe, aus diesen die Vorsteuer geltend machen.
4.7.2006
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
In dem Verfahren bis heute keine weitere Tätigkeit.

| 3.3.2014
von Rechtsanwalt Karlheinz Roth
Leider habe ich es auf Grund der Arbeitsbelastung in meiner neu begonnenen Tätigkeit versäumt, bislang der Festsetzung zu widersprechen.
2.8.2010
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Für den Vertrieb nach Osteuropa (Russland, Rumänien, etc.) habe ich einen russischen Staatsbürger aus Moskau kennengelernt, der berufsbedingt alle möglichen Kontakte in diese Länder hat und die meisten Geschäfte am Anfang meiner Tätigkeit (2006 bis 2008) vermittelt hat.
7.5.2009
von Rechtsanwalt Christian Joachim
3) Wuerde es eine Rolle spielen, falls ich spaeter in diesem Jahr, etwa ab Okt/Nov 2009, ausreise und wieder eine dauerhafte Taetigkeit im aussereuropaeischen Ausland (allerdings in einem anderen Land als dem jetzigen) annehme?
23.3.2013
von Rechtsanwalt Andreas Wehle
Folgende Ist-Situation: Ich habe aus nichtselbständiger Tätigkeit in den USA von 2001-2007 in einem Vorsorgeplan 401K eingezahlt.
13.1.2017
von Rechtsanwältin Maike Domke
Ich schätze, wenn es mit dem dann ausgeübten Beruf zusammenhängen müsste wäre die Voraussetzung erfüllt, denn man kann nur mit der Weiterbildung die Tätigkeit des "Psychologischen Psychotherapeuten" ausüben.
15.6.2005
von Rechtsanwalt Marcus Alexander Glatzel
Erste Frage: Ist diese Tätigkeit nach Einkommenssteuerrecht als Einsatzwechseltätigkeit zu betrachten?
13.3.2010
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Nach Beendigung meiner Tätigkeit in den USA liess ich mein dort Erspartes auf einem amerikanischen USD Depot.
22.6.2016
von Rechtsanwalt Alex Park
Jetzt erhalten die beiden vom Finanzamt ein Schreiben, dass aufgrund der vorgelegten Unterlagen und der durchgeführten Ermittlungen und der Gesamtumstände auf keine selbständige unternehmerische Tätigkeit im Sinne §2 Umsatzsteuergesetz schließen.
24.9.2014
von Rechtsanwalt Andreas Wehle
., Sie erklärten in der von Ihnen am xx beim Finanzamt xx eingereichten Einkommenssteuererklärung für das Jahr 2013 Einnahmen aus Ihrer Tätigkeit als xx in Höhe von 3.800 EUR.
1·15·30·4344454647·60·70