Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

1.405 Ergebnisse für „steuerberater“

Filter Steuerrecht
10.1.2006
Mein Ehemann nicht EU Staatler und ich deutsche Staatsbuergerin leben in Deutschland , er soll eine Firma im nicht EU Ausland erben und diese aus Deutschland fuehren. Soll er diese in Deutschland anmelden und wieviel muesste er den dem Staat zahlen? Er hat einen Aufenthalsttitel den er alle paar Jahre verlaengert , weil man im keine unbefristete Aufenthaltserlaubnis erteilt da er keine Deutschkentnisse hat Danke vorab -- Einsatz geändert am 10.01.2006 16:48:48
30.3.2006
von Rechtsanwalt Marcus Alexander Glatzel
Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe zu folgendem Sachverhalt zwei Fragen: Meine Mutter hat 1990 eine Eigentumswohnung erworben, die sie im Jahr 2000 mittels eines notariell beurkundeten Überlassungsvertrages an meine Schwester und mich je zur ideellen Hälfte übertragen hat. Gleichzeitig wurde ihr ein lebenslanges Nießbrauchsrecht eingeräumt. Da meine Mutter nun seit Mitte letzten Jahres in einem Pflegeheim (Pflegestufe I) wohnt, haben wir die Kosten, die über ihre Rente und die Zahlung der Pflegeversicherung hinausgehen sowie die laufenden Kosten für die Wohnung (in der sie bis zu diesem Zeitpunkt wohnte) von Erspartem beglichen und gleichzeitig – in Absprache mit ihr – den Verkauf der Wohnung in die Wege geleitet.

| 22.3.2015
von Rechtsanwalt Alexander Busch
Guten Tag, ich werde demnächst in eine Startup-Firma als Joint Venture Capitalist mit einem Betrag X im fünfstelligen Bereich einsteigen. Dieser wird im Verlaufe der Zeit - je nach Geschäftsverlauf und voraussichtlich in 2016 - erhöht werden. Das Geld wird dann ein paar Jahre in der Firma verbleiben und nach dieser Zeit gem. einer Bewertung der Firma mit (hoffentlich) mehrfacher Kapitalvermehrung entsprechend dem dann geltenden Geschäftswert zurückgezahlt werden.
8.9.2010
von Rechtsanwältin Marlies Zerban
Guten Tag, ich möchte meine Studienausgaben (Hochschulstudium, direkt nach dem Abitur) für die Jahre 1997 bis 2001 als Werbungskosten geltend machen und jetzt (im Jahr 2010) Verlusterklärungen beim Finanzamt einreichen. Laut BFH-Urteil vom 20.7.2006, VI R 26/05, DStR 2006 S. 1547, sind die Kosten für ein Studium im Anschluss an den Schulabschluss für Jahre vor 2004 voll als Werbungskosten abziehbar. Für die Jahre 2002 und 2003 habe ich dies bereits getan und das Finanzamt stellte die verbleibenden Verlustvorträge zur Einkommensteuer 2002 und 2003 fest und verrechnete sie mit den Einkünften 2007 (so weit wurden die Verluste vorgetragen).

| 9.4.2014
Hallo, ich habe bereits vor zwei Jahren eine Einkommenssteuererklärung 20XX an das Finanzamt gesendet. Dieser Einkommenssteuerbescheid ist lt. dem Finanzamt auch schon bestandskräftig. Allerdings habe ich einiges vergessen steuerlich abzusetzen (z.
9.11.2006
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Optimale steuerliche Gestaltung bei Berufstätigkeit in China Ich bin mit meiner Familie (alle sind deutsche Staatsangehörige) seit kurzem in China, wo ich an einer Universität hauptberuflich tätig bin, ohne Verbindung zu einer deutschen Institution. Ich plane, ca. 60 bis 90 Tage im Jahr in Deutschland in eigenen Wohnungen oder Hotels zu verbringen. Bis zu einer Klärung verschiedener Sachverhalte habe ich darauf verzichtet, unseren Wohnsitz in Deutschland abzumelden. 1)Wohnsitzfrage: Was muss ich tun, um nicht mehr in Deutschland der unbeschränkten oder der erweiterten beschränkten Einkommensteuerpflicht zu unterliegen?
20.7.2008
Sehr geehrte Damen und Herren, seit dem 01.April 2008 bin ich rechtlich als Dozent in Berufsfachschulen -Lehrkraft- Freiberuflich/Selbstständig gemeldet. Nach kurzer Zeit habe ich vom Finanzamt Zahlungsaufforderungen für Einkommenssteuer etc. erhalten. Leider konnte ich momentan auf freiberuflicher Basis kein Geld verdienen.
12.12.2005
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Hallo, das Finanzamt hat mir bei meiner Erklärung für 2004 folgende Punkte gestrichen bzw. dem Gewinn zugezählt 1. Überentnahme, wurde zu 6% verzinst, dieser Betrag dann dem Gewinn zugeordnet 2. Rückstellungen wurden verzinst (wohl die Auflösung von Rückstellungen) und dieser Betrag dem Gewinn zugeordnet 3. 20% der Telefonkosten wurden als privat beziffert und dieser Betrag dem Gewinn zugeordnet Nun meine Fragen zu 1: meine Konten Privatentnahmen und Privateinlagen werden in der Bilanz nicht jährlich ausgewiesen sondern immer summiert ausgewiesen (also was seit Geschäftsgründung angefallen ist).

| 23.5.2014
von Rechtsanwalt Andre Jahn
Es hat eine Umsatzsteuersonderprüfung stattgefunden. Es geht um innergemeinschaftliche Lieferungen, hier Fahrzeuge aus den Niederlanden. Es wurden innergemeinschaftliche Lieferungen durch die Verkäufer aus den Niederlanden gemeldet, die ausgestellten Rechnungen sind aber strittig, bzw. sind nicht als innergemeinschaftliche Lieferungen deklariert, es fehlen sämtliche gesetzlichen Vorgaben und wurde deshalb Diffezenzbesteuert.Dieses wurde auch von dem Prüfer moniert und als unterschiedliche Rechtsauffassungen ausgelegt.

| 30.9.2009
von Rechtsanwalt Holger J. Haberbosch
Im Dezember Jahr X erging auf Anraten meines Steuerberaters ein Vorauszahlungsbescheid über ESt + Soli. ... (Datum Steuerberaterbrief Antrag Vorauszahlung an Finanzamt) sowie Angabe meiner Adresse an die Finanzkasse überwiesen.
20.6.2014
von Rechtsanwalt Lorenz Weber
Wir sind eine kleine Unternehmensgesellschaft. Die Gesellschaft wurde vor einigen Jahren mit einem Euro Stammkapital gegründet. In den letzten Jahren hat die Gesellschaft Gewinne erwirtschaftet, wodurch die Gewinnrücklagen nun etwas über 12500€ betragen.
20.1.2009
von Rechtsanwältin Dr. Corina Seiter
Guten Tag, Als privater Vermieter von mehreren Wohnungen ist meine / unsere Ausgangssituation wie folgt: Als Privatperson haben wir mehrere Mietwohnungen. Zur deren Betreuung (Vermietung, Hausmeistertätigkeit, etc...) haben wir privat eingestellte Hausmeister / Immobilienbetreuer. Deren Gehalt wird als Werbungskosten in der jährlichen Einkommensteuererklärung mit den Mieteinnahmen verrechnet und dann besteuert.
5.2.2010
von Rechtsanwalt Hans-Jochen Boehncke
Sehr geehrte Damen und Herren, ich bin selbstständiger Webentwickler und betreibe mehrere Webseiten als Einzelunternehmer. Für eine dieser Webseiten will ich nun eine UG mit mir als Alleingesellschafter als Betreibergesellschaft einsetzen, um meine persönliche Haftung auf die Stammeinlage (1000 Euro) zu beschränken. Da diese, von der UG betriebene Webseite ein vielfaches der Stammeinlage Wert ist, soll die Webseite im Falle einer Insolvenz aber nicht zur Insolvenzmasse gehören, sondern sich weiterhin in meinem persönlichen Besitz befinden.

| 19.11.2010
Im Unternehmen, in welchem ich beschäftigt bin, findet in der nächsten Woche ein Lohnsteuerprüfung statt. Im zu prüfenden Zeitraum wurde ich beim Unternehmen eingestellt. Die Speditionskosten sowie die Miete für eine Übergangswohnung habe ich vom Unternehmen erstattet bekommen.
30.6.2017
von Rechtsanwalt Andreas Wehle
Guten Tag, ich lebe und arbeite in Italien, möchte aber einmalig, mehr aus Hobby, ein Kinderbuch in deutscher Sprache in Deutschland herausbringen. Die deutsche Geschäftsadresse ist bei meinen Eltern. Von dort wird es auch vertrieben.
30.1.2017
von Rechtsanwältin Doreen Prochnow
Sehr geehrte Damen und Herren, ich bin im August 2016 nach Grossbritannien umgezogen und habe bis zu diesem Zeitpunkt Einkünfte aus nichtselbständiger Tätigkeit in Deutschland gehabt. Seit September 2016 bin ich in Grossbritannien angestellt und beziehe einen nach Pay As You Earn (PAYE) versteuerten Lohn. Welchen Effekt hätte das Einreichen einer Steuererklärung für 2016 beim deutschen Finanzamt?

| 23.5.2019
| 100,00 €
von Rechtsanwalt Nils Hoefer
Sehr geehrte Damen und Herren, wie verhält es sich, wenn eine GBR aus Nicht Verwandten oder Verheirateten Personen zum Zweck eines privaten Grundstückserwerbs gegründet wird mit der GBR-vertraglich vereinbarten Vorgabe, dass zu dem ideellen Bruchteilseigentum jedem GBR-Gesellschafter ein Sondernutzungsrecht an einem definierten und entsprechend der Anteile großen Grundstücksanteil zusteht. Anschließend sollen die definierten Grundstücksanteile Kataster- und Grundbuchamtlich aufgeteilt werden und mit der Auflösung der GBR ins Privatvermögen der Anteilseigner 1:1 übergehen. Ist in dem Fall noch einmal Grunderwerbssteuer fällig?
16.2.2010
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Hallo, ich muss ein wenig ausholen, ich habe meinen 1. Wohnsitz in Deutschland und die dortige Gemeinde sendet mir weiter an diese Adresse meine Lohnsteuerkarten, mein Mann ist Niederlaender so das wir gemeinsam in den Niederlanden arbeiten ich aber weiter in Deutschland arbeite und so alle Abgaben auch in Deutschland zahle, 2006 bin ich in die Niederlande gekommen und bevor ich dies getan habe ich auch Erkundigen beim Finanzamt eingeholt was ich tun muesste man sagte ich koennte die unbeschraenkte steuerplicht beantragen oder es auch so lassen, vorteile habe ich keine mein mann wird mir nicht anerkannt d.h. ich habe weiter Kl.1 und auch nur 0,5 Kind, so nun kommt es seid 2006 bearbeitet meine Einkommenserklaerung das Finanamt an dem ich meinen 1. Wohnsitz habe, der dort zustaendige Beamte (jedes Jahr der Gleiche) hat mir heute wiederrum mitgeteilt das er die Erklaerung nicht mehr bearbeitet und er gehe Zitat bis zum auessersten ... er hat die Unterlagen an das FA in meinem Arbeitsort zugesendet, da er meinen Wohnsitz nicht mehr anerkennt, da ich ja doch mehr in den NL waere als in DE und er sich somit nicht mehr zustaendig fuehlt, waere mir noch egal welches FA es bearbeitet, aber das FA an meinem Arbeitsort sagt wir sind ganz sicher nicht zustaendig, wenn dann das Finanzamt zu dem Ihr Arbeitgeber die Steuern abfuehrt und dieses waere dann in Frankfurt, welches dann aber auch nicht zustaendig ist ausser eine uneingeschraenkte steuerpflicht wuerde bestehen (antrag).
1·15·30·4344454647·60·71