Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

1.269 Ergebnisse für „gewinn“

Filter Steuerrecht

| 11.9.2010
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Sehr geehrte Damen und Herren, ich werde zum 30. Juni kommenden Jahres aufgrund betriebsbedingter Kündigung aus meinem Arbeitsverhältnis ausscheiden und bekomme dafür im Januar 2012 eine Abfindung. Nun überlege ich mich auch zu diesem Termin selbständig zu machen und ggf.
9.2.2010
von Rechtsanwalt Hans-Jochen Boehncke
Sehr geehrte Damen und Herren, vorab suche ich einen Anwalt der sich mit dem EU Recht, noch besser mit dem Griechischen Recht auskennt. Da es mir seit langer Zeit nicht finanziell gut geht möchte ich den Schritt in die Selbstständigkeit wagen. Ich möchte ein Call Center in Deutschland gründen und Zeitschriften vermarkten.
12.9.2009
gekauft werden soll eine (nicht selbstgenutzte) vermietete immobilie in Deutschland. hierzu wird auf meine Immobilie in Italien eine Hypothek aufgenommen bei einer italienischen bank. (Beleihungshöhe und Zinsen sind in italien wesentlich günstiger) wie muss ich vorgehen, damit ich die Finanzierungskosten (also Zinsen) steuerlich ansetzen kann?

| 3.10.2007
von Rechtsanwalt Christian Joachim
Guten Tag, ich bin ein 17-jähriger Schüler und möchte als Affiliate im Internet Geld verdienen. Wäre ich steuerpflichtig, wenn ich in diesem Jahr bspw. ca. 50.000€ verdienen würde bzw. ab welcher Summe müsste ich Steuern bezahlen? Falls ich mit meinen Einnahmen doch steuerpflichtig bin, würde ich gerne wissen, wie hoch die Steuern wären und wie ich die Steuer abführen müsste (bin minderjährig).
22.11.2012
Guten Tag, gehen wir mal davon aus, jemand bekommt 3000 netto pro Monat als „freier Mitarbeiter", ist aber scheinselbstständig, wie sich im Nachhinein rausstellt. Meines Wissens zahlt der Arbeitgeber den Arbeitnehmer und Arbeitsgeberanteil der Lohnnebenkosten nach!? Was passiert mit der bereits entrichteten Einkommenssteuer des „freien Mitarbeiters"?
8.12.2016
von Rechtsanwalt Alex Park
Es geht um einen Firmengruppe, deren Muttergesellschaft verkauft werden soll. Da der Barwert der Gruppe 0 ist, muss der Kaufpreis anhand des Anlagevermögens festgelegt werden. (Drittvergleich) Jetzt wurden hier viele Beteiligungen durch Beteiligungen gekauft.
25.1.2017
Ich habe im Jahr 2015 von März bis Dezember 1 Zimmer plus Bad in einer selbst von mir gemieteten DHH untervermietet. Im Untermietvertrag steht explizit drin das auf Aufschlüsselung von Nebenkosten verzichtet wird, aber es ist noch Mitbenutzung Küche und Wohnzimmer vereinbart. Ich habe 3500Eur insgesamt erhalten. (10x350,-€) Nach meinem Verständnis von Werbungskosten habe ich meine eigenen Mietzahlungen anteilig anhand der vermieteten Wohnfläche abgezogen, und nochmal 20% angesetzt für die Mitbenutzung.

| 8.7.2011
Liebe Steuerprofis untzer den Rechtsanwälten, ich (Privatperson) habe einen (freiberuflichen) Job zur Übernahme von Aufträgen im Bereich Mystery Shopper/Testkäufer angeboten bekommen. Im Rahmen dieses Auftrags / Testkaufes muß ich einen Artikel mit einem bestimmten Warenwert erwerben, den ich behalten muß (!!!) und der für mich persönlich eventuell wertlos sein kann(Beispiel: Damenkleidung - ich bin ein Mann).

| 4.12.2010
Ich habe seit mehreren Jahren keinen Wohnsitz mehr in Deutschland und erbringe Softwareentwicklungsleistungen sowie zugehörige Supportleistungen für deutsche Unternehmen. Den Unternehmen stelle ich meine Leistungen mit der Drittlandsadresse, die mein ständiger Wohnort ist, in Rechnung, ohne dabei Umsatzsteuer auszuweisen. Teilweise wickle ich die Bezahlung über ein deutsches Konto ab, teilweise über ein Drittlandskonto.

| 4.1.2010
von Rechtsanwältin Dr. Corina Seiter
Hallo, ich betreibe eine private Homepage mt einer Bildergalerie, wo Googel-Adsens und Layer-Werbung eingeblendet werden. Widererwartens hat sich das schnell rumgesprochen und es kommen tagtäglich bis zu 55.000 User auf die Page. Dadurch habe ich einnahmen von bis zu 2.500 EUR im Monat.
24.6.2012
Sehr geehrte Damen und Herren, in welcher Form muss ich das erhaltene Geld in meiner Steuererklärung berücksichtigen und ggf.versteuern, in welcher Höhe ? Einzelheiten: Ich habe im Rahmen meiner Ehescheidung (Trennung ist erfolgt,Scheidung ist noch nicht eingereicht) meinen 50 % Anteil an der gemeinsamen Immobilie an meine Partnerin abgetreten (mit Grundbuchumschreibung und Notarvertrag)und dafür meinen ausgerechneten Anteil erhalten. Wir haben das Haus im Sept. 2005 gekauft und mit viel Eigenleistung durchsaniert und nur privat genutzt.
22.7.2005
von Rechtsanwalt Marcus Alexander Glatzel
Angenommen ein Steuerberater rät einem zu einer bestimmten steuerlichen Gestaltung. So kann es ja dennoch passieren, dass diese Gestaltung vom Finanzamt steuerlich nicht anerkannt wird (z.B. wegen Gestaltungsmißbrauch § 42 Abgabenordnung), da es ja durchaus möglich, dass das Finanzamt und später ggf. die Finanzgerichtsbarkeit diesen Sachverhalt steuerlich anders berurteilt als der Steuerberater. Dennoch ist es ggf. nicht möglich, dem Steuerberater einen Beratungsfehler nachzuweisen (z.B.wenn das Gestaltungsmodell bisher noch nie gerichtlich überprüft wurde) oder sehe ich das falsch??
13.2.2008
Hallo, dies ist eine Frage an einen Steuerberater. Keine Rechtsfrage! ich beziehe mich auf mein erstes Thema: Angestellt und Selbstständig vom 21.1.08.

| 14.10.2007
von Rechtsanwalt Reinhard Schweizer
Ich habe ein Haus mit Grundstück von meiner Tante geerbt. Die Tante wohnte bis zu ihrem Aufenthalt in einem Seniorenheim in diesem Haus. Die letzten 3 Jahre wohnte sie im Seniorenheim und die 2 Wohnungen im Haus waren vermietet.

| 5.8.2011
von Rechtsanwalt Ernesto Grueneberg
Sehr geehrte Damen und Herren, es geht um die aktuelle Nach-Forderung (Spekulationssteuer) des Finanzamtes für eine Immobilie. Mein Ex-Ehemann hat bisher in diesem Zusammenhang alles geregelt und auch alle Abschreibungen auf sein Konto erhalten (ich habe davon nichts bekommen - stehe nur mit im Grundbuch). Deshalb hat er wohl nur ein Schreiben vom Finanzamt erhalten?
9.3.2006
hauskauf 1997.kaufpreis 150.000e finanziert v.d.bank mit 2x100000e darlehen. 1 darlehen zu 100000e abgesichert über LV a.d.sohn. 2004 d.haus notariell d.sohn als schenkung übertragen. der notarielle wert 170000e. d.steuerberater meint, weil d.haus mit schulden übertragen wurde, wird es als verkauf v. finanzamt angesehen u. somit entstehen steuerschulden aus der differenz kaufpreis/notarielle bewertung beim übertragung. das darlehen wird weiter von mir bezahlt weil die bank nicht zugestimmt hatte d. darlehen auf d. sohn zu übertragen, da er noch studiert und keine bonität hat. frage: kann das finanzamt die schenkung als verkauf deuten? müssen wir tatsächlich eine steurlast erwarten? ist nicht zu beachten dass der wert des geschenkes der wert des hauses abzüglich der hypothek ist?

| 27.9.2016
von Rechtsanwältin Doreen Prochnow
Sehr geehrter Bearbeiter, ich würde gerne wissen, ob ich Einkünfte aus dem privaten Kauf und Verkauf von Bitcoins verpflichtend in einer Steuererklärung angeben muss, auch wenn diese unter 600€ liegen und dadurch steuerfrei sind. Falls es Pflicht ist, was sind die rechtlichen Folgen, wenn man vergessen hat, diese anzugeben. Viele Grüße
7.6.2015
von Rechtsanwalt Andre Jahn
Ich bin seit Anfang des Jahres von meiner Frau getrennt und bin vier Monate nach Trennung unter einem Dach ausgezogen. Meine Frau wohnt derzeit alleine in unserer ursprünglichen Ehewohnung. Ich bin alleiniger Eigentümer der Wohnung.
1·15·30·3839404142·45·60·64