Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

1.269 Ergebnisse für „gewinn“

Filter Steuerrecht

| 17.12.2016
Gesellschafter A hat eine Stammeinlage von 10.000€ in die B GmbH investiert und hält 25 % an der B GmbH. Gesellschafter A ist dort nicht tätig und hält diese Anteile im privaten Vermögen. Die B GmbH meldet sich insolvent.
13.1.2011
von Rechtsanwalt Christian Joachim
Hallo, ich bin seit 10 Jahren selbständig, habe aber in dieser Zeit noch nie eine Steuerkärung abgegeben bzw. Steurn gezahlt. Vor meiner selbständigen Tätigkeit war ich angestellt, verdiente aber in etwas nur den den sterulichen Grundfreibetrag, so daß keine Steuern abgezogen wurden und ich deshalb auch keine Steuererklärung machte.

| 29.8.2012
von Rechtsanwalt Holger J. Haberbosch
Kann ein GmbH-Geschäftsführer, der für die GmbH nach INSO oder nach §§ 191 bzw. 69 AO in Haftung genommen wurde, die geleisteten Haftungszahlungen bei seiner privaten Steuererklärung steuerlich absetzen? Z.B. als Werbungskosten oder außergewöhliche Belastungen? Das FA hat das in meinem Fall ganz lapidar als "grundsätzlich nicht erkennbar" abgelehnt.

| 8.7.2015
Ich möchte ein nebenberufliches Kleingewerbe anmelden und bin mit meiner Ehefrau steuerlich zusammen veranlagt. Welche Auswirkungen hat dies für die gemeinsame Steuererklärung und hat meine Ehepartnerin hier mit steuerlichen Nachteilen zu rechnen? Müssen wir bei diesem Thema noch etwas Besonderes beachten?
26.3.2016
von Rechtsanwalt Alexander Busch
Sehr geehrte Damen und Herren, Sachverhalt: Meine Wohngemeinde will über ein Umlegeverfahren ein neues Gewerbegebiet in 2016 realisieren. Mit der Erschließung wurde bereits begonnen. Die Klärung mit den noch Eigentümern der Grundstücke soll auch in 2016 erfolgen.

| 2.7.2013
von Rechtsanwalt Diplom Kaufmann Peter Fricke
Eine potenzielle Geschäftspartnerin ist Ärztin. Sie arbeitet als Angstellte in einer Praxis. Sie soll für mich freiberuflich einige Schulungen durchführen.

| 8.9.2009
von Rechtsanwalt Kay Fietkau
Ist bei Veräußerung einer in 2003 geerbten Immobilie der Verkaufspreis zu versteuern? (Mieter verstorben, bei Weitervermietung hohe Investitionskosten erforderlich). Die Immobilie wurde in 2008 verkauft.

| 1.4.2015
von Rechtsanwältin Stefanie Lindner
Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe Anteile einer GmbH veräußert wie folgt: - Veräußerungsgewinn: 16.900 € - Anteile an der GmbH: 24 % - Beteiligungsdauer: unter 12 Monate Wie ist dies zu versteuern? Vielen Dank und viele Grüße

| 4.10.2015
von Rechtsanwalt Dr. Holger Traub
Hallo, ich habe seit 2013 ein Gewerbe. 2014 wurde monatlich die Umsatzsteuervoranmeldungen von mir per Elster übermittelt. Es wurde noch KEINE Jahreserklärung abgegeben. Nun: Ich hatte im Februar, Juni und November pro Monat ca 7000 Euro ausgaben mit nur 1000 Euro einnahmen gehabt.

| 30.1.2017
Ich habe im Januar 2008 eine ETW gekauft und diese bis September 2011 selber bewohnt. Die drei Jahre Eigennutzung für den Entfall der "Spekulatiionssteuer" sind also gegeben. Im Anschluss habe ich die Wohnung seit 2012 vermietet.

| 10.5.2017
von Rechtsanwalt Dr. Tim Greenawalt
Sehr geehrte Damen und Herren, ich bin gerade dabei einen Webshop erstellen zu lassen. In diesem Webshop können Artikel (Mobile Klimageräte, Grill, Babyschutzgitter,...) gemietet werden. Die Artikel können aber nur auf Mallorca gemietet werden.

| 5.3.2014
Sehr geehrte Damen und Herren, ich würde gerne mein Grundstück (Haus, Scheuer mit ehemaligem Stall und Hoffläche) an unsere Gemeinde verkaufen. Ich habe das alles 2005 von meinen Eltern geerbt, die schon immer Eigentümer waren. Wir sind Nebenerwerbslandwirte, pauschal veranlagt.

| 17.4.2015
von Rechtsanwalt Alexander Busch
Ende 2013 sind verrechenbare Verluste aus Kapitalerträgen erloschen. Diese gesetzliche Regelung halte ich für willkürlich und hege Zweifel an der Rechtmäßigkeit. Meine Fragen hierzu: 1.

| 5.9.2015
Guten Tag, wir besitzen eine Eigentumswohnung, die wir seit dem Kauf im April 2012 selber bewohnen. Zusätzlich haben wir ein Haus gekauft und wollen im November in das Haus einziehen. Die Wohnung wird schon jetzt zum Verkauf inseriert, es kann aber dazu kommen, dass die Wohnung zum Zeitpunkt des Auszuges noch nicht verkauft ist.
14.9.2015
von Rechtsanwalt Alexander Busch
Ich bin selbständig und plane im März 2016 nach Frankreich auszuwandern. Ich bin dann 60 Jahre alt, und würde dann in Deutschland meine kleine Freiberuflerpraxis veräussern. Mit dem Schritt nach Frankreich wäre ich in D nur noch beschränkt steuerpflichtig (vermute ich).
7.2.2008
Sehr geehrte Frau RA, sehr geehrter Herr RA, zur Vermeidung einer Insolvenz habe ich mit meiner Bank einen teilweisen Darlehensverzicht eines betrieblichen Darlehen ausgehandelt und die Restschuld durch eine neue Bank abgelöst.Ist dieser Darlehensverzicht als steuerrechtlich zu berücksichtigende Einnahme zu werten? Mit freundlichen Grüßen Ihr Ratsuchender
17.9.2005
Ich habe eine Wohnung für 230.000 € verkauft. Meine Mutter hatte auf dieser Wohnung, die sie mir 1993 überschrieben hat, lebenslanges Nutz- und Nießrecht im Grundbuch eingetragen. Jetzt möchte ich einen Teil des Erlöses, etwa 100.000 €, meiner Mutter als Entschädigung für den entgangenen Nießbrauch überlassen.
4.11.2008
EStG / Verjährung / gleichzeitige Erhöhung der ESt-Schätzung Sachverhalt: Im Jahre 1996 war ich Gewerbetreibend. Ich habe meine ESt-Erklärung bis dato. nicht abgegeben, das Finanzamt hatte die ESt-Schuld und die USt-Schuld geschätzt für 1996 (EKSt = 5989,78 € / USt 10.571,47 €). Mit Kontoauszug (Finanzamt) vom 06.12.2005 hat man in der Spalter der Tilgung die o. g.
1·15·30·3334353637·45·60·64