Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

1.269 Ergebnisse für „gewinn“

Filter Steuerrecht
20.3.2009
von Rechtsanwältin Dr. Corina Seiter
Im letzen Jahr habe ich die Nutzungsrechte einer von mir privat entwickelten Software an meinem Arbeitgeber verkauft. Dafür musste ich eine Rechnung ohne MWST für meinen Arbeitgeber ausstellen. Den Betrag bekam ich auf mein Konto überwiesen.

| 27.4.2009
von Rechtsanwältin Marlies Zerban
Guten Tag, vor drei Jahren habe ich eine vermietete Eigentumswohnung in Berlin erworben, die in der Zwischenzeit an Wertz zugenommen hat. Ich gehe davon aus, dass ich erst nach einer Dauer von 10 Jahren den Wertzuwachs steuerfrei vereinnahmen kann. Nun interessiere ich mich für eine Wohnung in Hamburg und überlege die Wohnung in Berlin zu verkaufen.
12.2.2020
| 75,00 €
von Rechtsanwalt Fabian Fricke
Ich würde gerne mein privates Depot i.H.v. ca. 1,3 Mio. € in meine (vermögensverwaltende) GmbH übertragen, dabei jedoch eine Versteuerung (Veräußerungsgeschäft u.ä.) zu vermeiden. Es handelt sich ausschließlich um Einzelaktien. Ziel ist es, die Aktien langfristig zu halten (>10 Jahre), jedoch die Möglichkeit zu haben, ohne Steuerverlust (Abgeltungssteuer) re-balancing zu betreiben.

| 20.11.2009
von Rechtsanwalt Holger J. Haberbosch
Folgender Sachverhalt: ---------------------------- - Ich erziele Mieteinnahmen aus einem mir in Deutschland gehörendem Haus - Ich besitze als GmbH-Gesellschafter in Deutschland Anteile an 2 Firmen (=> Gewinne + Tantiemen) - Ich bin als GmbH-Geschäftsführer in Deutschland bei einer Firma angestellt.

| 20.11.2014
Situation: - Branche: IT-Beratung und Software-Entwicklung als Dienstleistung - Umsatz: > 150.000 Euro, aber < 500.000 Euro &#x2F; Jahr - Status in 2013: Selbständig als Freiberufler - keine Angestellten, aber 5 freiberufliche Mitarbeiter, die mehr als 50% des Umsatzes erwirtschaften - Bisherige steuerliche Meldung: in Deutschland - Wohnsitz: Thailand, keine Meldung mehr im Deutschland Ich bin selbständig tätig in Deutschland mit Wohnort in Thailand, habe keine private Wohnadresse mehr in Deutschland, aber eine Firmenadresse und eine steuerliche Meldung als Freiberufler. In Thailand bin ich abhängig beschäftigt und steuerlich gemeldet. Frage 1: Muss ich für 2014 ein Gewerbe in Deutschland anmelden, weil ich weniger als 180 Tage in Deutschland war und die Mitarbeiter einen Großteil des Umsatzes erwirtschaften?

| 22.7.2009
von Rechtsanwalt Holger J. Haberbosch
Guten Tag, für folgende Situation wünsche ich mir Rat: Ich besitze 20% einer GmbH, mein Geschäftspartner besitzt 80%. Wir sind beide Geschäftsführer, ich werde aber meiner Rolle als GF in beiderseitigem Einverständnis zum Ende des Monats aufgeben. Um einen Strich unter die Sache zu ziehen, ist mir auch an der Veräußerung meiner Anteile (an meinen Geschäftspartner) gelegen.
18.12.2019
| 25,00 €
von Rechtsanwalt Michael Krämer
Demnach wäre der gesamte Verkaufserlös voll steuerpflichtig, wodurch „Vater Staat" automatisch einen vierstelligen Betrag von meinem Tipp-Spiel-Gewinn einstreicht, obwohl ich – im Vergleich zu dem „Gewinn-"&#x2F; Einbuchungskurs – nun zu einem geringeren Kurs verkaufte. ... Meine damalige Depotbank hat die Anteile für 5.000 Euro erworben und sie mir kostenfrei als Gewinn überlassen. ... Dies wiederum würde ja bedeuten, dass ich aus steuerrechtlicher Sicht knapp 100 Euro Verlust und nicht 5.000 Euro Gewinn gemacht hätte.
19.2.2009
von Rechtsanwalt Holger J. Haberbosch
Durch diese geschäftliche Tätigkeit entstehen Gewinne für mich! ... Ist mit dem oben geschilderten SOFORTIGEN persönlichen Wegzug die Steuerpflicht für mich in der BRD mit sofortiger Wirkung komplett beendet und somit die entstehenden Gewinne in den Emiraten vereinnahmbar ohne in der BRD noch Steuern hierfür zahlen zu müssen? ... Wie ist es, wenn man schon vor seinem Wegzug aus der BRD eine Firma in den Emiraten gründet (wegen der langen Gründungsdauer), diese Firma aber noch nicht geschäftlich einsetzt, dann nach vollständiger Gründung erst wegzieht, dann erst die Firma aktiviert und dann erst mit ihr Gewinne erzielt, sind für diese Gewinne auf Grund der Firmengründung vor persönlichem Wegzug dann in der BRD auch Steuern zu zahlen?

| 5.6.2009
von Rechtsanwältin Marlies Zerban
Mein Vater verstarb im August 2007, hinterließ einen Bauernhof, der als solches jedoch nicht mehr bewirtschaftet wird, jedoch nicht privatisiert war, zudem Ackerland, welches verpachtet wird. Mein Vater hinterließ als Erben seine Ehefrau und drei Kinder. Es gab kein Testament.
16.1.2006
Sehr geehrte Damen und Herren, meine Frau hat im August 2005 ihr Grundstück in Florida an eine dortige Wohnbaugesellschaft verkauft. Vom Verkaufspreis wurden 10 % einbehalten vom International Revenue Service &#x2F; FIRPTA. Vor dem Kauf wurde uns die nachträgliche Zahlung dieser 10 % zugesagt, diese ist aber bis heute nicht erfolgt.
16.4.2015
von Rechtsanwältin Stefanie Lindner
Sehr geehrte Damen und Herren, wir möchten unsere Eigentumswohnung verkaufen da wir uns vergrößern wollen (Familienplanung) und würden gern wissen ob wir den Gewinn versteuern müssen? Folgender Sachverhalt -Kauf der Eigentumswohnung am 12.02.2013 die vermietet war (allerdings lag die Kündigung des Mieters zum Ende Feb. 2013 vor, der aber dann nicht ausgezogen ist) -10.03.13 Kündigung unsererseits wegen Eigenbedarf -Ende Mai 2013 ist der Mieter ausgezogen -anschließend haben wir die Wohnung bis Ende Oktober 2013 Kernsaniert -Einzug in die Wohnung Mitte November 2013 bis dato ohne Unterbrechung Nun werden wir die Wohnung mit Gewinn dieses Jahr verkaufen und würden gern wissen ob in diesem Fall auch das Einkommensteuergesetz (§ 23 Abs. 1) greift.

| 21.1.2011
Sehr geehrte Damen und Herren, ich hatte seit 2004 zusätzlich zu meinem Angestelltenverhältnis, meinem Hauptberuf, eine "freiberufliche Nebentätigkeit" beim Finanzamt angemeldet (Malerei) und jährlich eine Gewinn-Verlust-Rechnung abgegeben. ... Reicht es, wenn ich zu meiner Steuererklärung 2010 eine Gewinn-Verlust-Rechnung über 0 EUR Einnahmen und 0 EUR Betriebsausgaben mitsende und ein formloses Schreiben, dass die Nebentätigkeit seit Anfang 2010 bis auf weiteres ruht?
18.1.2015
Im Endeffekt also, bleiben Klaus im Monat 5% von den Einnahmen als eigentlicher "Gewinn" übrig, den er als Kapital sparen bzw. anlegen könnte. ... Denn er müsste 50% vom Gewinn versteuern, da er kaum gewerbliche Ausgaben hat und nur private, die er sicher nicht absetzen kann.
18.10.2018
von Rechtsanwalt Diplom Kaufmann Peter Fricke
Ich benötige bitte eine Klärung ob der erzielte Gewinn vollständig versteuert werden muss, oder ob die Tatsache der überwiegend Selbstnutzung, eine positive Auswirkung auf die Versteuerung hat. Falls eine Versteuerung notwendig ist, müsste ich bitte wissen ob der Gewinn in Deutschland (wenn ja zu welchem Steuersatz ca.) oder in den USA versteuert werden muss.
19.12.2009
von Rechtsanwalt Holger J. Haberbosch
Grundbesitz, der Gewinn abwirft. ... Klar ist, dass wir unsere Inlandspensionen in D. versteuern müssen, ebenso den Gewinn aus dem Grundbesitz.
29.11.2017
von Rechtsanwalt Pascal Gratieux
Die Gewinne, sofern vorhanden, würden im Unternehmen verbleiben. ... Vielmehr soll mit verbleibenden Gewinnen, die Stammeinlage bis auf 25.000,00 € erhöht und wichtige Investitionen für die Entwicklung des Unternehmens getätigt werden. - Da das Unternehmen neben einer weiteren Führungstätigkeit (Prokurist, nicht-selbstständige Arbeit) gegründet wird, stellt sich die Frage, ob auch dem eigenen Arbeitgeber Rechnungen für bestimmte Waren oder Dienstleistungen (nicht im Zusammenhang mit dem Tätigkeitsfeld der Anstellung (Bsp: Anstellung > Finanzen &#x2F; Abrechnung > IT) gestellt werden dürfen (min. 1 weiterer Kunde wäre zu Beginn vorhanden)?
13.6.2008
Die GmbH schüttet jährlich Gewinn an den Gesellschafter aus. Der Erblasser hat als Vermächtnis einen Teil X der jährlich auf seinen GmbH-Anteil ausgeschütteten Gewinne einem Dritten D zugewendet.
8.3.2017
von Rechtsanwältin Doreen Prochnow
Das Finanzamt hat auf Grund von Ermittlungen, ein Arrestbeschluss gegenüber einer GmbH meiner Ehefrau gestellt. Nun ist die GmbH Zahlungsunfähig (laufendes Verfahren), folgen sind Kündigung der Mitarbeiter etc. und die GmbH ist auf Inaktiv gestellt. Der Ehemann, der selbst im selben Geschäft tätig ist , hat eine Kft (GmbH) in Ungarn und möchte das Geschäft weiterführen.
1·15·2324252627·30·45·60·64