Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

1.316 Ergebnisse für „gewinn“

Filter Steuerrecht
10.2.2009
Nun beabsichtige ich die Fahrzeuge hier selbst zu kaufen und ihm diese mit einem Gewinnaufschlag für mich nach Afrika weiterzuverkaufen und dorthin zu liefern. Hierzu nun meine Frage: Ist der dadurch für mich angefallene Gewinnaufschlag (egal wie hoch er ist) für diesen einzigen von mir getätigten Geschäftsvorgang zu versteuern oder ist dieser steuerfrei vereinnahmbar, da ich ja als Privatmann handle und nicht gewerblich, ich auch keine Firma besitze, ich nur dieses eine Geschäft und kein weiteres Geschäft dieser oder ähnlicher Art tätigen möchte bzw. ich in den letzten 20 Jahren auch überhaupt kein Geschäft dieser oder ähnlicher Art getätigt habe? ( Ich denke das müsste doch beispielsweise so sein wie analog zu Verkäufen bei Ebay -wie man immer wieder lesen kann in den Medien- dass Gewinne aus Verkäufen dort steuerfrei vereinnahmbar sind, ausser es wird auf Grund der Vielzahl der Verkäufe die Grenze des privaten Verkaufs überschritten hin zu einer gewerblichen Tätigkeit?)

| 22.12.2008
von Rechtsanwältin Marlies Zerban
Frage 1: Fallen die Gewinne schon bei der Beurkundung an und sind somit steuerlich in 2008 zuzurechnen, oder erst nach Fälligkeit und Lastenübergang sind steuerlich also 2009 zuzurechnen.
29.11.2015
Wo in der Einkommensteuererklärung 2014 werden Verluste aus Kapitalanlagen (z.B. durch Verkauf von Anleihen) eingetragen, die erst in zukünftigen Jahren mit zukünftigen Gewinnen verrechnet werden sollen? ... Wir möchten Verluste2014 nicht mit Gewinnen 2014 verrechnen, da wir als Rentner 2014 keine oder nur sehr geringe Steuern zahlen werden und 2015 größere Gewinnen angefallen sind.
30.9.2009
von Rechtsanwältin Dr. Corina Seiter
TAXMAN rechnet nun hin und her und kommt zum Schluss, dass es für uns günstiger ist, dass der Gewinn aus Gewerbebetrieb (aus der Aufgabe) nach §34 EStG mit Hilfe der 1/5-Regelung besteuert wird und ermittelt so eine Steuerlast von ca. 1600 EUR. ... -Bescheid 2008 von gestern besagt aber, dass das FA den Gewinn als laufenden Gewinn verwendet und so die steuerliche Last auf ca. 2300 EUR steigt. ... Aber das ist mir klar und ist ja auch nicht das Thema, die Frage ist: wieso besteuert das FA diesen Gewinn trotzdem nicht nach § 34 Abs. 1 EStG, welcher die 1/5-Regelung vorsieht?
30.11.2005
Was würde bei einem solchen „Gewinn“ aus Untervermietung passieren?

| 1.5.2010
von Rechtsanwältin Marlies Zerban
Ich habe in 2009 a) Gewinne aus Veräußerungen von neuen (d.h.in 09 erworbenen) Wertpapieren ("Gewinne aus Kapitalerträgen" /Zeile 8/Anlage KAP) erzielt, ca. 1000 E., davon Gewinne aus dem Verkauf von Aktien ("Gewinne Aktien", Zeile 9 KAP) für ca. 600 E. Die Differenz - 400 E ("Gewinne Allgemein") - betrifft Gewinne aus dem Verkauf von Fondsanteilen. ... M.E. können die unter a) genannten Veräußerungs-Gewinne steuerlich durch einen entsprechenden Teil der Veräußerungs-Verluste (1000 E.) ausgeglichen werden.

| 14.10.2018
von Rechtsanwalt Alex Park
Über den Zweitmarkt habe ich diverse Kleinstbeteiligungen an geschlossenen Fonds zu günstigen Preise erworben, von denen seit letztem Jahr die ersten aufgelöst werden (Haltedauer ca. 3-5 Jahre) Bislang habe ich mich um die Auszahlungen vor den Verkäufen nicht gekümmert, weil die steuerlichen Ergebnisse nach Angabe der Fondsgesellschaften gesondert ermittelt und meinen Finanzamt mitgeteilt werden. Muß ich mich um die Auszahlung aus der Auflösung der Fonds kümmern oder reicht hier auch "von Amts wegen", d.h. prüft die Fondsgesellschaft, die ja alle Daten und Beträge durch die Umschreibung hat, auch einen möglichen Spekulationsgewinn ? Hier erhalte ich unterschiedliche Aussagen von den Gesellschaften, z.B. auch, daß die Fondsgesellschaft erst mit der Liquidation beendet wird, die sich noch einige Jahre hinziehen kann.
21.4.2019
von Rechtsanwalt Franz Meyer
Wie viel Steuern muss auf meinen Gewinn von der Einzelunternehmung in Deutschland bezahlen (%) ?

| 4.11.2010
Bis jetzt habe ich nur von Fällen gelesen, wo der Gewinn durch eine Ansparabschreibung /Investitionsabzugsbetrag gemindert werden sollte, was sich dann im Nachhinein als nachteilig bei der Elterngeldberechnung auswirkte. ... Beispiel: 2006 Bildung einer Ansparrücklage von 7000,- € (da damals Existenzgründer aufzulösen bis 31.12.2011 und ohne Gewinnzuschlag von 6%). ... Oder wird eine Ansparrücklage nicht wie der „normale" Gewinn gerechnet (was ungerecht wäre, da es ja im gegensätzlichen Fall -nämlich wenn eine ASR den Gewinn verringert- sich sehr wohl auf die EG-Berechnung auswirkt!)?
10.7.2007
Die Ausgaben im gleichen Ausmaß.Dieses Jahr haben hatten wir einen kleinen Gewinn (1500E).
8.12.2016
von Rechtsanwalt Alexander Busch
Diese Gewinne wurden noch nicht versteuert, da die Steurerklärung 2015 bis jetzt noch nicht eingereicht wurde (bin Selbständiger, habe eine verlängerte Frist beantragt und die Frist wurde bis Ende 2016 verlängert). ... Ich suche nach einer legitimen Möglichkeit, die Verluste aus dem Jahr 2016 (Folgejahr) mit den Gewinnen im Jahr 2015 (aktuelle Steuererklärung) zu verrechnen und diese entsprechend in die Steuererklärung 2015 einzutragen. Also vereinfacht: Steuererklärung 2015: Gewinn 50.000,0 € (2015) - 60.000,0 € (2016) = -10.000,0 € Falls es eine solche Möglichkeit gibt, wo trage diese Werte ich die Steuerklärung ein?
6.5.2009
von Rechtsanwältin Marlies Zerban
Hallo, folgernder Fall: 9 Jahre Angestellter; Beendigung Arbeitsverhältnis mit Aufhebungsvertrag in 02/07 in 2006: Einkünfte als Angestellter für 01/06 - 12/06: 60.000 € in 2007: Einkünfte als Angestellter für 01/07: 5.000 € Abfindung (Auszahlung in 02/07): 75.000 € Seit 02/2007 Existenzgründung; Gewinn hieraus in 07: 85.000 € Wenn gegeben: welchen für mich OPTIMALEN ´"Rechenweg" (unter der Anwendung der Fünftelregelung) sehen Sie zur Ermittlung meiner Steuerlast?
28.11.2006
Spekulations-gewinne zu realisieren, die in der 2007 vorzunehmenden Steuererklärung für das Jahr 2006 angegeben werden. ... Nach der Entscheidung des BFH v. 22.09.2005 (IX R 21/04) müßten Spekulationsverluste vergangener Jahre nunmehr sogar nachträglich mit Gewinnen verrechnet werden können, auch wenn ein bestandskräftiger Bescheid schon vorliegt.
21.6.2011
von Rechtsanwalt Ernesto Grueneberg
Ich habe einen Einkommenssteuerbescheid bekommen, in dem ich Gewinne aus Beteilungen versteuern soll, die mir gar nicht zuzuordnen sind. Es handelt sich hierbei um Gewinne aus gesonderten Feststellungsbescheiden von Kommanditgesellschaften (KG), bei denen ich nur treuhänderisch den Kommanditanteil halte.
21.11.2016
von Rechtsanwalt Alexander Busch
Verstehe ich richtig, dass die die Einlagen um 10 TEUR übersteigenden Verlustvorträge nun durch den Verkauf einen zu versteuernden Gewinn darstellen?

| 8.10.2007
von Rechtsanwalt Sascha Kugler
Angenommern der usprüngliche Gewinn einer GmbH betrug in 2004, 100. ... Eine Betriebsprüfung in 2007 erhöht den Gewinn aus 2004 um 20. Der gesamte Gewinn soll nun in 2007 an einen Steuerausländer ausgeschüttet werden.
8.9.2017
von Rechtsanwalt Alexander Busch
Auf Ebene der Holdinggesellschaften sind Gewinne aus einem Verkauf der Anteile an einer GmbH zu 95% von der Steuer befreit.

| 28.4.2010
von Rechtsanwältin Marlies Zerban
Wenn jetzt ein auf 2009 rückdatierter darlehensvertrag über den Gesamtkaufpreis zwischen mir und meinen Eltern abgeschlossen wird, rückzahlbar mit normalem Zinssatz in 2018 (soll dann in 2018 in eine Schenkung umgewandelt werden), muss ich dann die vollen 360.000,- in 2009 versteuern, weil ich das Darlehen in 2009 nicht zurückgezahlt habe, oder nur den Gewinn von 110.000,- ? ... (Schenkungssteuerproblematik soll hier im Moment nicht betrachtet werden) In dem Fall kann ich die Kaufaufwendungen (die mir geschenkt wurden) mit dem Verkaufserlös gegenrechnen und muß nur den Gewinn von 110.000,- versteuert; richtig ?
1234·15·30·45·60·66