Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

3.555 Ergebnisse für „finanzamt“

Filter Steuerrecht
25.6.2012
Guten Tag, ich habe im letzten Jahr begonnen mit Derivaten bzw Futures zu handeln. Leider habe ich hier einen Verlust eingefahren. Nun will ich gerade die Steuererklärung von letztem jahr machen udn wollte mich erkundigen ob ich diesen Verlust gegen die Kapitalertragssteuer vortragen kann, sollte ich 2012 einen Gewinn in diesem Bereich erzielen.
17.5.2006
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Sachverhalt: Neubau EFH, genehmigt 27..11.03; Einzug meiner Eltern 1.8.04 Antrag mit Nachweis aller Rechnungen(161.296 Euro)gestellt 9.1.06 und Original-Darlehnsverträge 95.000 und Eigenkapital 65.000 und Kontoauszüge mtl. Abtrag (ca. 450 Euro) Das Fa. forderte den Nachwies woher das EK stamme. Am 1.4.06 hat mein Vater dem FA mitgeteilt, dieses Geld habe er sich aus der BG- Rente (Arbeitsunfall) auszahlen lassen und mir geschenkt bzw. zur Verf. gestellt im Gegenzug wolle er Wohnrecht.Am 20.8.03 wurden 69.ooo Euro auf mein Konto überwiesen und damit wurde der Hausbausatz bezahlt.

| 27.4.2005
Im Zuge meiner Einkommensteuererklärung 2003 wies mich das Finanzamt darauf hin, dass das Unternehmen „die gesamte gewerbliche oder berufliche Tätigkeit des Unternehmers“ umfasst und somit der Grenzbetrag für die Kleingewerberegelung bei gemeinsamer Betrachtung der beiden Gewerbebetriebe natürlich überschritten ist. Ich habe mich mittlerweile damit abgefunden, dass die im zweiten Gewerbe erwirtschafteten Einnahmen nun als Nettoeinnahmen gewertet werden und das Finanzamt hat die Umsatzsteuerbescheide für 2002 und 2003 entsprechend geändert. ... Sofern dies so ist: Muss ich nun noch irgendwelche Erklärungen gegenüber dem Finanzamt abgeben, oder einfach weiterhin keine Umsatzsteuererklärung für 2004 erstellen?
27.6.2006
Vor 2 Wochen erhielten wir vorab telefonisch vom Finanzamt den Bescheid, dass die EHZ aufgrund des neuen Eigenheimzulage-gesetzes vom 01.01.2004 abgelehnt werden wird.
6.10.2008
von Rechtsanwältin Dr. Corina Seiter
Hallo, seit ca. einem Jahr muss man bei der Anmeldung eines Fahrzeuges dem Finanzamt zwangsweise eine Einzugsermächtigung für die Kfz-Steuer erteilen. Das Finanzamt bucht nun fleißig aber ohne eine Mitteilung mit Hinweis auf die Abbuchung zu versenden. ... Auch vom Finanzamt gibt es eine Mitteilung über die fällig werdende Kfz-Steuer für Fahrzeuge für die es keine Einzugsermächtigung gibt, also schon länger zugelassen wurden nicht jedoch für Fahzeuge deren Zulassung jünger als ein Jahr ist.

| 29.5.2008
von Rechtsanwalt Christian Joachim
Guten Tag, meine Anfrage bezieht sich auf die Anlage EÜR zur Einkommenssteuererklärung 2007 und zwar habe ich ein Problem mit folgenden Feldern: Zeile 8 "Vom Finanzamt erstattete und ggf. verrechnete USt" Zeile 44 "An das Finanzamt gezahlte und ggf. verrechnete USt" Muss ich in diesen Feldern die tatsächlich geflossenen Zahlungen angeben, oder die theoretischen Werte aus den Voranmeldungen ? ... Daraufhin überweise ich dem Finanzamt den resultierenden Betrag von 20 Euro. ... Ich weiß dass es im Endeffekt zum selben Ergebnis führt...möchte es aber richtig machen denn das Finanzamt wird ja meine Angaben sicher mit seinen eigenen Zahlen und Berechnungen vergleichen.
7.8.2005
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Guten Tag, ich handel mit alten Motorrädern und Teilen. Außerdem restauriere ich auch einige davon. Da ich die Sachen meist ohne Umsatzsteuer ankaufe, verkaufe ich sie auch wieder, ohne die Umsatzsteuer auszuweißen.
28.1.2005
Unklar ist mir die gängige Praxis, dass offenbar jede Privatperson vom Finanzamt eine zweite Steuernummer zugeteilt bekommen kann über die diese dann Rechnungen (mir wurde gesagt bis zu einem Jahresbetrag von ca. 17.000,00€) schreiben kann. ... Forderungen seitens des Finanzamts (sollte die Vorgehensweise unzulässige sein) wichtig.
15.4.2015
von Rechtsanwalt Alexander Busch
Mit Einreichung der freiwilligen Steuererklärung 2010 in 2014 wurden jedoch nur die Einkommensdaten des neuen Beschäftigungsverhältnis mitgeteilt, erst durch Nachfrage des Finanzamtes nach weiteren Belegen für andere Angaben in der Steuererklärung wurde deutlich dass aufgrund einer geringen Prämienzahlung des alten Arbeitgebers welche erst nach Beendigung des Beschäftigungsverhälnisses in 2010 ausgezahlt wurde versehentlich nicht angeben war. ... Ist aufgrund dieses Sachverhaltes trotz Richtigstellung mit Sanktionen durch das Finanzamt zu rechnen?

| 17.10.2007
Unter welchen Voraussetzungen gibt es Steuerprüfung, wird dies vorher angekündigt oder merkt man dies schon, wenn sich beim Finanzamt lange nichts tut ? Wie ist dies theortetisch generell zu bewerten, wenn eine abgegebene Steuererklärung beim Finanzamt über einen längeren Zeitraum zum Beispiel nicht bearbeitet wird.

| 14.3.2008
Meine Frage habe meinem Vater für meine Tochter 5 Monate alt gestern beim Finanzamt also am 13.03.2008 den 0,5 Kinderfreibetrag Übertragen. Das Finanzamt hat dieses aber erst zum 01.04.2008 abgeändert, Begründung zum 01.03.2008 gehe nicht da mein Vater im Öffentlichen Dienst Arbeite.
22.6.2016
von Rechtsanwalt Alex Park
Das Finanzamt hakt nochmals nach und benötigt noch weitere Angaben zur Person usw. ... Jetzt erhalten die beiden vom Finanzamt ein Schreiben, dass aufgrund der vorgelegten Unterlagen und der durchgeführten Ermittlungen und der Gesamtumstände auf keine selbständige unternehmerische Tätigkeit im Sinne §2 Umsatzsteuergesetz schließen. ... Zu unrecht ausgewiesen Umsatzsteuer müssen sie an das Finanzamt abführen.
14.10.2010
von Rechtsanwalt Kay Fietkau
Das Finanzamt hat durch ''''neue Erkenntnisse'''' unseren Steuerbescheid aus dem Jahr 2002 erhöht, dass meine Exfrau nicht wie angegeben Hausfrau ohne Einkommen war, sondern in diesem Jahr angeblich über 30.000 EUR auf selbständiger Basis verdient hätte. ... Meine Exfrau hat keinen geregelten Verdienst, daher möchte sich das Finanzamt wohl bei mir holen, was es kriegen kann.
24.9.2005
Habe Heute ein Brief vom Finanzamt bekommen in der mir die Einleitung eines Steuerstrafverfahrens eingeleitet wird... nach Steuerstraftat(en): §370 Abs. 1 Nr.1, 25 Abs. 3 EStG, 18 UStG, 25 GewStDV, 52 StGB festgestellt am 22.09.2005... ... Ich muss dazu sagen das mir dies nur Bekannt wurde aufgrund einer Aussenprüfung (Steuerjahr 2003) in dem ich alle meine Unterlagen an das Finanzamt zusenden sollte, nach Überprüfung der Unterlagen ist mir erst nichts aufgefallen aber nach dem ich auch die Unterlagen von 2004 überprüfte sah ich das ich ausversehen unterlagen von 2003 falsch einsortiert hatte und diese nicht in der 2003 Erklärung berücksichtigt wurden. daraufhin habe ich wie o. g. die Selbstanzeige gemacht und habe sogar den Betrag etwas höher angegeben als es war, seit dem habe ich nichts mehr gehört bis Heute ...

| 27.3.2016
von Rechtsanwältin Daniela Désirée Fritsch
-Bescheid, dass ich nun bis zum 14.04.2016 einen Betrag von 401,89 € an das Finanzamt zahlen müsste, da ich die Anlage U unterschrieben hätte. Das Finanzamt meines Ex hatte mein Finanzamt pflichtgemäß darüber unterrichtet. ... 2.Ist dieser Fehler des Finanzamts rückgängig zu machen?
1.1.2007
von Rechtsanwalt Robert Weber
Meine Frage lautet also, wie lange muss die EG-Wohnung nach ihrer Herrichtung vermietet werden, damit das Finanzamt die Erhaltungsaufwendungen steuerlich anerkennt und die Anerkennung der Erhaltungsaufwendungen auch nachträglich (also z.B. nach 1 oder 2 Jahren) nicht in Zweifel zieht, wenn die EG-Wohnung dann von mir selbst genutzt würde?
30.11.2010
von Rechtsanwalt Karlheinz Roth
Er hatte aus einer gewerblichen Tätigkeit Schulden bei mehreren Gläubigern, u.a. auch beim Finanzamt, die vor 2005 entstanden sind. ... In einem Schreiben an das Finanzamt hatte der Anwalt meines Freundes den Plan für das Finanzamt konkretisiert. ... Konkret also meine Frage: Darf das Finanzamt bei der kommenden Einkommenssteuererklärung für das Jahr 2010 bei gemeinsamer Veranlagung (Ehegattensplitting) gar nicht, nur den Anteil meines Freundes oder das komplette Guthaben in unserem konkreten Fall verrechnen?
23.3.2020
| 80,00 €
von Rechtsanwältin Elisabeth v. Dorrien
Wie würde das Finanzamt reagieren, wenn dieser Betrag auf meinem Konto erscheint? Wird die Bank den Geldeingang dem Finanzamt melden? Falls ja, ist die Rechtslage da eindeutig genug, oder muss man sich aktiv mit dem Finanzamt auseinandersetzen und ggf. streiten?
1·2324252627·50·75·100·125·150·175·178