Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

644 Ergebnisse für „eltern“

Filter Steuerrecht
23.12.2013
Hallo, seit einiger Zeit gehen mein Mann und ich mit folgendem Problem um: Im Laufe der Jahre haben sich durch eigene Anschaffungen und das Erbe meiner Eltern und deren Ahnen unzählige Dinge angehäuft, die wir in einigen Jahren nicht mit auf unsern Alterssitz und schon gar nicht mit in die Grube nehmen können. ... Dort bin ich seit 2003 angemeldetes privates Mitglied mit rund 1000 Bewertungen insgesamt und habe in diesen Jahren ca 50 / 50 privat eingekauft und (vor allem aus dem Erbe meiner Eltern) verkauft - zuletzt in größeren Mengen im Jahr 2008.
10.8.2006
Sehr geehrte Damen und Herren, Ich arbeite als leitender Angestellter im Vertrieb. Der einfache Weg zu meinem Arbeitsplatz beträgt 125 km. Ich fahre diese Strecke rund 125 mal im Jahr, da ich oft auf Dienstreisen bin.
14.2.2017
von Rechtsanwältin Vicky Neubert
Hallo, mich interessiert, mit wie viel Rückerstattung ich ungefähr rechnen kann, wenn ich einen zweiten Wohnungsitz absetzen kann. Ich gehe hier mal davon aus, dass der Zweitwohnsitz vom FA anerkannt wird. Für die Berechnung gilt folgende Grundlage: - 550,-€/Mon. für Zweitwohnsitz (Warmmiete inkl.

| 5.1.2016
von Rechtsanwältin Daniela Désirée Fritsch
Guten Tag, ich habe Fragen zur Steuererklärung im Zusammenhang mit dem Nachteilsausgleich. Hintergrund zu meinen Fragen: * ich bin geschieden * ich habe zwei Kinder, die bei mir leben * Kinder: 16 Jahre, Schule und 19 Jahre Bundesfreiwilligendienst, danach Studium * ich erhalte Unterhalt für beide Kinder * ich erhalte das Kindergeld für beide Kinder * es besteht eine Vereinbarung mit meinem Ex-Mann bezüglich Nachteilsausgleich * ich betreibe ein Kleingewerbe * ich bin freiwillig gesetzlich krankenversichert Frage 1 = Sonderausgaben, Versicherungsbeiträge, Krankenversicherung Mein Exmann zahlt mir die Differenz zum höheren Krankenversicherungsbeitrag. Frage: muss ich den Betrag, den er mir sozusagen erstattet, in der Steuererklärung berücksichtigen also abziehen oder gebe ich die Beiträge gemäß Bescheid und tatsächlicher Zahlung an ?
10.11.2006
Sachverhalt: Ein Einfamilienhaus gehört zu jeweils ½-Anteilen (also hälftig) Schwester und Bruder. Der Bruder hat eine Eigentumswohnung. Schwester und Bruder sind sich inhaltlich insgesamt einig, dass die Hälfte des Hauses und die Eigentumswohnung jeweils dem Gegenwert entsprechen.

| 17.3.2017
von Rechtsanwalt Dr. Tim Greenawalt
Sehr geehrte Damen und Herren, ich lebe mit meiner Ehefrau in Thailand. Meine Ehefrau ist Thailaenderin und ich bin Deutscher. Ich habe einen Stiefsohn bzw. leiblicher Sohn meiner Frau, der gemeinsam bei uns in Thailand lebt.

| 10.6.2005
von Rechtsanwalt Marcus Alexander Glatzel
Ich weiß, dass die freibeträge für Schenkungen an Kinder bei 205.000 alle 10 Jahre liegen. Mein Frage ist nun, wo fängt Schenkung an, bzw. wo hört sie auf? Kann ich meinen Kindern z.
21.4.2008
von Rechtsanwalt Manfred A. Binder
Neben dem moralischen Aspekt, nennen wir es sich auf Grund der Behinderung zu "bereichern" ohne irgend eine Leistung einen Entlastungsbetrag geltend machen zu dürfen möchte ich hier die grundsätzliche Frage stellen, ob in diesem Steuergesetzt ausnahmsweise einmal eine Geltendmachung einer Pauschale - und sei es nur hälftig - ohne Nachweis einer Gegenleistung gewährt wurde.Demnach müsste es ja einigen alleinerziehenden Müttern oder Vätern körperbehinderter Kinder so ergehen, dass das nicht "kümmernde" Elterteil unrechtmäßig steuerliche Vorteile zu seinen Gunsten bezieht, der sich engagierende Elternteil einen nachteil, nein sogar das Kind, denn die Entlastung trifft ja den Haushalt.

| 1.12.2011
Sachverhalt: Während sich die Berufsbetreuer freuen, dass erreicht wurde, dass nunmehr keine Gewerbesteuerpflicht vorliegt, möchte ich meine Einnahmen aus Berufsbetreuervergütungen unbedingt als Einkünfte aus Gewerbebetrieb erklären, da ich einen Ausgleich mit negativen Einkünften eines weiteren Gewerbebetriebes erreichen muss um einen Verlust von Wohngeld-, Erziehungsgeld- Elterngeld- und Kinderzuschlagansprüchen (basierend auf der seinerzeit richtigen Annahme, beide Einkünfte zusammenrechnen zu dürfen) zu vermeiden. ... Wohngeldstelle, Elterngeldstelle) diesen Steuerbescheid (noch nicht erlassen) anfechten und somit erreichen, dass beide Einkünfte unterschiedlich (Gewerbebetrieb / selbständige Tätigkeit) behandelt werden um so ein Ausgleich zu unterbinden (nur zwischen ein und derselben Einkunftsart möglich, unzulässig als vertikaler Verlustausgleich zwischen verschiedenen Einkunftsarten) oder ist sie an den Steuerbescheid gebunden und hat kein Widerspruchsrecht?
13.7.2007
Leider informierte uns unsere Finanzbuchhaltering die auch die steuerlichen Angelegenheiten bei uns erledigt erst jetzt darüber das es sinnvoller gewesen währe die Steuerklassen auf 4/ 4 zu ändern damit wir einen höheren Anspruch auf Elterngeld hätten. ... Elterngeld. Unsere Beraterin meinte das bei einer frühzeitigen Änderung wir unterm Strich bis zu 12.000 Euro mehr Elterngeld erhalten hätten.
26.1.2007
seit Geburt Erstwohnsitz im Ort X im Elternhaus, welches mir zu 1/8 gehört im Elternhaus: eigenes Wohn-/Schlafzimmer + Bad, Wohnung mit eigenem Eingang (theoretisch), keine eigene Küche (=eigener Hausstand?)

| 10.2.2014
Hier die Fakten zusammengefasst, um eine möglichst genaue Schilderung der aktuellen Lage zu beschreiben: - seit 2006 in der CH, erst als Student, dann Angestellter, Wohnsitz mit EG Aufenthaltsbewilligung B (Quellsteuer, AHV, ALV und Pensionskasse in CH) - Wohnort in CH ist gleichzeitig Mittelpunkt des Lebens - immer noch in DE gemeldet bzw. nicht abgemeldet (Besitz von DE Personalausweis und EU-Führerschein, in DE privat krankenversichert) - an DE Personalausweis Adresse lediglich 2-3x pro Jahr für ein Wochenende („Elternhaus"), welche mehr als 600km von CH Wohnort entfernt ist - nie in DE als arbeitslos und/oder arbeitssuchend gemeldet Herzlichen Dank
18.12.2018
von Rechtsanwalt Diplom Kaufmann Peter Fricke
Für die Jahre 2014 und 2015 bestand eine Steuererklärungspflicht aufgrund des Bezugs von Elterngeld.
6.4.2010
Deutschland, verheiratet mit Person deutscher Staatsangehörigkeit), der von einem in Spanien ansässig gewesenen (bzw. auch dort gestorbenen) leiblichen spanischen Elternteil bzw.
24.5.2018
von Rechtsanwalt Diplom Kaufmann Peter Fricke
Meine Mutter ist pflegebedürftig und wird demnächst vollstationär in einem Pflegeheim untergebracht. Der zu leistende Eigenanteil (also nach Abzug der Leistungen der gesetzlichen Pflegeversicherung) beträgt ca. 2200 EUR. Meine Mutter hat eigene Einkünfte in Höhe von ca. 1600 EUR (Rente) plus 250 EUR Mieteinkünfte.

| 27.10.2008
von Rechtsanwalt Reinhard Schweizer
Welche Konsequenzen drohen uns jetzt, bzw. welche Nachfragen kommen, wenn ich meinen Wohnsitz bei meiner Frau aufgebe und ich mich entweder : a) in meinem Elternhaus in Deutschland meinen Wohnsitz wieder anmelde oder : b) meinen Wohnsitz komplett abmelde, da ich schon einen Wohnsitz in Südeuropa angemeldet habe oder : c) mich selbst anzeige bei dem Finanzamt, um alles wieder gerade zu biegen ?

| 20.6.2017
von Rechtsanwalt Alex Park
Ich war in Elternzeit -wir hatten aber immer vor, die Wohnung selbst wieder zu bewohnen und in unsere Sadt zurückzukehren ! ... Durch die Geburt unseres dritten Kindes ( ich bin weiter in Elternzeit, bei ruhendem Arbeitsvertrag in der Wohnungsnähe) und davor nachweislich gesundheitl.
20.3.2013
von Rechtsanwalt Christian Joachim
Sie hat im letzten Jahr nicht mehr selbst gearbeitet, aber Elterngeld in Höhe von Brutto etwa 14.000€ erhalten. Wo muss ich dieses Elterngeld nun angeben?
1·5·10·15·20·2324252627·30·33