Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

681 Ergebnisse für „dba“

Filter Steuerrecht

| 23.5.2010
von Rechtsanwalt Karlheinz Roth
Person X hat von Sep 2007 bis Juni 2009 ein MBA Aufbaustudium in den USA absolviert für das er während dieser Zeit von seinem Deutschen Arbeitgeber freigestellt wurde. Während dieser zwei Jahre hat X seine Wohnung in Deutschland aufrechterhalten und in 2007 und 2008 Kosten der Doppelten Haushaltsführung gelten machen können (d.h. Wohnsitz in Deutschland).
17.7.2014
Ich werde demnächst, bei mein jetzigen Arbeitgeber (Sitz = Schweiz), eine Stelle als Auslandsmonteur (ganze Welt) annehmen (75% Anstellung, ca. 16 Tage pro Monat). Dabei hab ich mir überlegt, wieder zurück nach Deutschland (Deutscher Staatsbürger, Schweiz = C - Bewilligung) zu ziehen (500km Distanz DE - CH) um in Deutschland zu wohnen, sowie für gelegentliche Aufenthalte (zwecks Ausbildungen, etc.) eine Wohnung in der Schweiz anzumieten. Meine Frage wäre, wo bin ich Steuerpflichtig, Deutschland oder Schweiz bzw. würde da die 183 Tage Regelung in Kraft treten?
3.7.2014
lebe seit 25 jahre in spanien und zahle da meine steuern. bin seit 2005 auch in deutschland gemeldet,wegen einer ferienwohnung,wo ich 4-6 wochen wohne. habe seit 1995 ein konto bei einer deutschen bank in deutschland wo ich mich lebst 2012 beim spanischen finanzamt angezeigt habe,wegen zinsbesteuerung,habe 8,9,10,bis2011,spanien 4 jahre verjahrung mein zinssteuer nach bezahlt.nun ruft meine bank aus deutschland an und sagt,das ich kein steuerauslander bin,und soll von 2005 die kapitalertragssteuer ca.60000 euro bezahlen. was soll ich machen habe ja schon alles bezahlt. lebe und arbeite doch in spanien. bin ich jetzt steuerauslander ja oder nein. muss ich jetzt die 60000 euro bezahlen. und wird mir jetzt immer die kapitalertragssteuer aubgezogen und muss ich sie auch in spanien bezahlen. was soll ich tun.....
30.7.2014
Sehr geehrte Damen und Herren, Ich arbeite in der Schweiz als polnischer Bürger mit B Bewilligung (mehr als 5 Jahre). Ich habe hier eine Eigentumswohnung. Meine Frau arbeitet hier und 2 Kinder besuchen die Kitas.

| 23.2.2015
von Rechtsanwalt Falk-Christian Barzik
Sehr geehrte Damen und Herren, ich werde ab Mitte März für ein Jahr (also bis Ende Feb. 2016) von meinem Arbeitgeber nach China entsendet. Mein aktueller Arbeitsvertrag in Deutschland bleibt bestehen. Für alle entsendungsspezifischen Aspekte wurde zusätzlich ein Entsendungsvertrag geschlossen.

| 13.6.2013
von Rechtsanwältin Maike Domke
- Als Schweizerin gelte ich nicht als "Abwanderer" i.S. des Art. 4 Abs. 4 DBA, richtig?
30.11.2014
Wir leben derzeit in Kalifornien und planen für Juni 2015 den Umzug nach Deutschland. Ich besitze die doppelte Staatsbürgerschaft, bin also auch nach dem Umzug in den USA steuerpflichtig. Eine Frage die sich nun stellt: was tun mit meinem Aktiendepot (US Depot mit ausschliesslich US Werten, und alle Gewinne wäre long-term capital gains). 1) falls ich dieses vor dem Umzug auflöse, bezahle ich US federal (20%) und CA state tax (13%) auf die Kursgewinne, also insgesamt 33%.
25.8.2014
Guten Tag, ich ziehe im September von der Schweiz zurück nach Deutschland. Allerdings werde ich weiterhin in der Schweiz mit einer 50%-Stelle angestellt sein und 1-2 Tage die Woche dort arbeiten. In Deutschland habe ich keine Einkünfte.

| 20.8.2014
In der Schweiz wird in 2014 eine GmbH gegründet mit Sitz in der Schweiz - Gesellschafter sind Deutsche mit Wohnsitz in Deutschland. Die Schweizer Bank möchte vom Steuerberater eine Erklärung zur steuerlichen Qualifizierung von intransparenten Strukturen haben ( für die Gesellschafter) - diese sagt aus, dass keine Meldepflichten gegenüber deutschen Behörden bestehen und das entsprechend das von der Struktur gehaltene Vermögen inkl. Kapitalerträge nicht in der deutschen Steuererklärung anzugeben ist.
29.1.2019
von Rechtsanwalt Franz Meyer
Sehr geehrte Damen und Herren, ich bin deutscher Staatsangehöriger und mir liegt jetzt ein Jobangebot aus den Vereinigten Arabischen Emiraten (Abu Dhabi) vor, welches auf mind. 2 Jahre befristet ist mit der Möglichkeit auf Verlängerung. Das entsprechende Unternehmen hat sich bei mir direkt gemeldet und als sogenannter Sponsor auch die Arbeit und Aufwendungen für Aufenthalts- und Arbeitsgenehmigung übernommen; dazu die Eröffnung eines Kontos in Dubai und weiteres. Der Vertrag ist ein Direktvertrag mit dem Unternehmen in Dubai (also keine Entsendung von einem deutschen Unternehmen und auch keine Anstellung bei einem deutschen Unternehmen).

| 16.11.2013
In der ersten Jahreshälfte habe ich meinen Wohnsitz in Deutschland aufgegeben (abgemeldet) und bin in ein Land mit DBA (Australien) gezogen.

| 17.7.2011
von Rechtsanwalt Reinhard Schweizer
Ein (deutscher) Softwareentwickler entwickelt von seinem Arbeitszimmer (in Deutschland) aus als freier Mitarbeiter für ein schweizer Unternehmen (Sitz in der Schweiz) mit an einer Software des schweizer Unternehmens. Seine monatlichen Rechnungen stellt er in schweizer Franken ohne Mehrwertsteuer nach dem Reverse-Charge-Verfahren aus. Wo muss er seine Einnahmen versteuern?
28.7.2019
von Rechtsanwalt Franz Meyer
Guten Tag, bin seit 15.04. Grenzgänger in der Schweiz, habe mir eine Wohnung in Grenznähe genommen, da mein Heimatort 140 km, 105 Fahrminuten von der Schweizer Arbeitsstelle entfernt liegt und es zu weit ist um tägl. zu pendeln. Möchte mich jetzt gerne in der Schweiz anmelden (mit Aufenthaltsbewilligung "B", da ich dort auch ein Fahrzeug leasen möchte und dies als Grenzgänger mit Wochenaufenthalt nicht möglich ist.
19.3.2019
von Rechtsanwalt Nils Hoefer
Sehr geehrte Damen und Herren, ich bin deutscher Staatsbürger und habe seit etwas mehr als 5 Monaten meinen Hauptwohnsitz in Österreich, wo ich als Student versichert bin. Meinen Wohnsitz in Deutschland habe ich beim Umzug nach Österreich abgemeldet. Mein dauerhafter Aufenthalt ist in Österreich.
28.1.2012
von Rechtsanwalt Ernesto Grueneberg
Sollte es keine DBA mit KOL geben (siehe Punkt 3), dann greift auch die 183-Tage-Regelung nicht? ... Soweit ich weiß besteht zwischen D und KOL kein Doppelbesteuerungsabkommen (DBA), außer für Luft- und Schifffahrt.
22.2.2015
Sehr geehrte Damen und Herren, im Rahmen meiner Tätigkeit wurde ich von meinem in Deutschland ansässigen Arbeitgeber für insgesamt sechs Monate nach England entsendet, um dort im Rahmen eines Forschungsprojekts an einer Universität Forschungs- und Entwicklungsarbeit zu leisten, jedoch auch weiterhin bei Bedarf meine üblichen vertraglichen Pflichten wie die Unterstützung von anderen Projektkunden etc. durchzuführen. Unterteilt wurde die Entsendung in zwei dreimonatige Dienstreisen (15.09.14 - 12.12.14 und 02.01.15 - 13.03.15), da eine Notwendigkeit oder Machbarkeit der zweiten Dienstreise im Vorab noch nicht sicher war. Zwischen den Entsendungen war ich 2 Wochen in Deutschland (14.12.14 - 27.12.14), und während der zweiten Entsendung war ich insgesamt 10 Tage auf Dienstreise außerhalb Englands.
10.6.2015
Sehr geehrter Steuerberater, ich bin deutscher Staatsbürger und war mehrere Jahre für eine US-Firma in Deutschland tätig. Währen dieser Zeit habe ich im Rahmen eines Optionsprogramms Aktien der Fa. erworben die noch in den USA lagern. Die Aktien wurden größtenteils vor dem 01.02.2000 gekauft.
24.8.2006
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Ich bin als deutsche Beamtin an einer Schule in Freiburg im Breisgau tätig. Ich wohne seit 1996 im benachbarten Frankreich (F) und habe bisher mein Einkommen in Deutschland (D) versteuert. Mein Mann versteuert sein Einkommen aus nicht selbstständiger Tätigkeit in (F).
1·5·7891011·15·20·25·30·35