Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

1.819 Ergebnisse für „verkauf“

21.9.2009
von Rechtsanwalt Michael Vogt
vollgender Sachverhalt: ich habe am 10.09.09 einen Antiken Schrank per Sofort-Kauf ersteigert ( Verkäufer ist bei ebay als Geweblich angemeldet). ... Leider keine Reaktion vom Verkäufer.Am 13.09.09 habe ich mich entschlossen einfach den Kaufpreis zu überweisen und sie da ich bekomme eine email vom Verkäufer: "Hallo lieber Käufer, durch ein Versehen kann der Schrank leider im Moment nicht geliefert werden, bzw. steht nicht zur Verfügung. ... Dies hält der Verkäufer für überzogen ( was mir mitlerweile klar ist da dieser Schrank oder ein vergleichbarer nicht unter 500.- Euro zu kaufen ist).Meiner Meinung nach liegt das Mißverständnis lediglich am Kaufpreis was der Verkäufer aber nicht zugibt.
9.1.2007
von Rechtsanwalt Christian Mauritz
Ich würde gerne einen Verein (kein eingetragener verein) für Aphasiker unterstützen indem ich die selbstgebastelten Artikel der Mitglieder im internet bei ebay verkaufe und auch einen Hinweis auf die internetseite auf mein Auto kleben damit man auf die Artikel und den Verein aufmerksam gemacht wird. Darf man das oder gilt man dann als gewerblicher Verkäufer und muss mann dann steuern zahlen,o.ä.?
27.1.2007
von Rechtsanwalt Robert Weber
hallo und guten abend, ich habe eine frage zu folgendem sachverhalt: ich habe vor kurzem zwei artikel über ebay bei unterschiedlichen verkäufern erworben (das aufgetretene problem ist jedoch bei beiden auktionen identisch). zum einen handelte es sich um einen komplettsatz überraschungseifiguren (ich sammele diese seit einiger zeit) der serie "olympiade der schlümpfe". diese serie ist äußerst wertvoll und hat einen regulären preis von ca. 2.000-2.500€ als originalsatz. die artikelbeschreibung lautete genau wie folgt: "Verkaufe einen Komplettsatz Olympiade der Schluempfe 100% original. ... Keine Ruecknahme-Privatauktion" ich war am ende der höchstbietende mit einem gebot von 105,66€, und hatte mich sehr darüber gefreut zumal ja auch "100% original" zugesichert wurde. ich denke der endpreis war auch deshalb so niedrig weil die auktion sehr spät und somit ungünstig auslief. ich habe den verkäufer nach auktionsende gebeten, wenn möglich irgendwie den artikel zu versiegeln da ich ihn nach eintreffen gleich zur prüfung durch einen fachmann weiterschicken wollte um den originalzustand feststellen zu lassen. daher auch wie gesagt die bitte an den verkäufer um versiegelung damit es hinterher keine missverständnisse gibt. es war versicherter versand vereinbart und auch dafür bezahlt. trotz mehrfacher aufforderungen hat der verkäufer den artikel noch immer nicht geliefert, verstrickt sich in diversen mails in widersprüche und die letzte aussage von ihm war, er hätte den artikel am 13.01.07 per DHL als paket verschickt, hätte jedoch den einlieferungsbeleg nicht mehr. demzufolge konnte er mir auch keine sendungsnummer geben, um zu klären was mit dem paket geschehen ist (unabhägig davon ist meine meinung dass der artikel gar nicht verschickt wurde da der verkäufer "kalte füße" bekommen hat denn ich denke er war möglicherweise gar nicht im besitz eines originalsatzes dieser serie). einen liefernachweis kann er also nicht erbringen. ich bin jedoch nicht bereit vom kaufvertrag zurückzutreten (der verkäufer wäre dazu bereit und hat signalisiert dass er den betrag zurückerstatten würde) sondern möchte den erworbenen artikel haben da ich andernfalls sicherlich etwa das 20-fache ausgeben müsste, um einen gleichwertigen artikel zu bekommen. frage: habe ich das recht auf den kaufvertrag zu bestehen und ggf. den käufer auf schadenersatz zu verklagen da er keinen (liefer-)nachweis erbringen kann für seine behauptung, er hätte den artikel verschickt? ... dann wäre da noch ein fast gleicher fall: kurze zeit später habe ich eine weitere einzelfigur von einem anderen verkäufer ersteigert. diese figur hat einen katalogwert von 280€, bei ebay als sofortkauf kostet sie (sofern sie überhaupt mal angeboten wird) ca. 200-250€. ich habe sie für 27,39€ ersteigert, der auktionstext lautete wie folgt (der text ist 1:1 kopiert, von augenschmerzen wegen der rechtschreibung bitte ich abzusehen): "HÜPFSCHLUMPFICHEN MIT ORIGINALEM ROTEM SEIL HALLO LIEBE LEUTE ICH BIETE HÜPFSCHLUMPFICHEN MIT ROTEM SEIL AN DIE FIEGUR IST SEHR ALT VON1984 UND RELERTIF IN EINEM GUTEN ZUSTAND DAS IST EIN PRIVATER VERKAUF" dieser artikel ist zwar auch bei mir angekommen, stellte sich jedoch gleich als 100%ige fälschung heraus. dieses habe ich dem verkäufer auch mitgeteilt. da ich auf meine e-mail keine reaktion bekam, habe ich einen brief geschrieben, dem verkäufer den sachverhalt mitgeteilt und eine 14-tägige frist zur nachbesserung gesetzt (sprich zur lieferung eines originalartikels, wie in der beschreibung auch angegeben war - siehe auktionstext). daraufhin bekam ich mehrere mails, zusammengefasst hat mir der verkäufer seinen standpunkt insofern mitgeteilt als dass er tatsächlich behauptet das wort "original" bezog sich weder auf das seil (was diese figur erst so wertvoll macht) noch die figur sondern auf die farbe "rot" !
4.1.2007
Noch vor Auktionsende fragte ich den Verkäufer ob auch die Rechnung mitkäme für das Handy wg. dem GArantieanspruch. ... Der Verkäufer hätte schon vor meinem Höhstgebot und spätestens gleich nach Ersteigerung aufklären können, dass hier ein Mißverständnis zum Kauf führte. ... Der Verkäufer hat absichtlich die Kategorie Handys ohne Vertrag gewählt umd zu täuschen, das hat er ja nicht einmal abgestritten..
1.11.2019
| 38,00 €
von Rechtsanwalt Bernhard Schulte
Den ausgemachten Betrag habe ich sofort an den Verkäufer per PayPal bezahlt (Waren und Dienstleistungen). Der Verkäufer hat den Eingang des Geldes bestätigt und hat das Paket an mich versendet. Aus unerklärlichen Gründen hat der Verkäufer mich nun sehr unfreundlich angeschrieben und hat gesagt, dass sein Paypal Probleme macht und er das Geld an mich zurücküberwiesen musste.

| 20.7.2007
Nach dem Ersteigern wurden mir von eBay die Kontaktinformationen des Verkäufers mitgeteilt und mir fiel auf, dass sich der Standort der Ware ca. 20km von meinem Arbeitsplatz entfernt befand, weshalb ich dem Verkäufer gleich nach Erhalt dieser Information gegen 14:30 Uhr eine Mail an die bei eBay hinterlegte Mailadresse schickte, mit der Frage, ob ich die Karten auch persönlich - dann natürlich gegen Barzahlung - abholen könnte. ... Unabhängig davon habe ich dann gestern auch die Telefon-Nummer des Verkäufers herausgesucht und nachdem auch bis gestern Abend keine Mail bei mir ankam, habe ich Abends 2x probiert dort anzurufen, um abzuklären, ob der Verkäufer mit einer persönlichen Übergabe einverstanden ist - leider ohne Erfolg (es hat niemand abgenommen). Mir kommt die Sache langsam etwas suspekt vor (andere Bankverbindung, Verkäufer reagiert nicht und ist auch tel. nicht erreichbar) und mich würde nun interessieren, ob ich als Käufer die Möglichkeit habe, von einem eBay-Kauf zurückzutreten - und wenn ja, was dafür erfüllt sein müsste?
13.2.2007
von Rechtsanwältin Karin Plewe
Die erste habe ich bei Ebay zu verkauf vor 40 Tage eingestellt und fuer 4.000euro verkauft. Jetzt steht auch die zweite zum verkauf. ... Er will Ebay es mitteilen dass ich Felschungen verkaufe und vieleicht Leute betruege.
20.4.2007
von Rechtsanwältin Jutta Petry-Berger
Ein paar Tage später bekam ich über Ebay vom Verkäufer ein "Angebot an den unterlegenen Bieter". ... Frage meinerseits, wie stehen die Chancen gegen den Nicht-Verkauf etwas zu unternehmen, wer traut sich zu erfolgreich zu klagen. Verkäufer hat den Wohnsitz Bönen, das ist Umkreis Dortmund, Hamm bzw Unna.
20.1.2007
von Rechtsanwältin Gabriele Koch
Bereits am nächsten Vormittag erhielt ich ein automatisch generiertes eMail des Verkäufers, dass die Auktion durch den Verkäufer vorzeitig beendet worden und ich der Käufer sei – für nur 32 euro. ... Januar, teilt mir der Verkäufer nun folgendes mit: "Sehr geehrter Bieter, wir sind heute davon überrascht worden, dass die Auktion vorzeitig beendet wurde. ... Und sollte es doch so sein, wie der Verkäufer behauptet, dass also nicht er selbst die Auktion beendet habe sondern jemand seinen account geknackt (Passwort!)

| 18.4.2005
Den Verkäufer habe ich bislang noch nicht telefonisch erreicht.
15.1.2014
von Rechtsanwalt Christian Mauritz
Der verkäufer behauptet jedoch er habe das Angebot vorzeitig beendet und dadurch wäre der Kauf nicht zustande gekommen. ... Sie können gern mit Ebay telefonieren, aber es wird sich nichts daran ändern das ich die Navi verkaufe!! ... Ich hätte das Navi gerne aber der Verkäufer pocht darauf das kein Kaufvertrag zustande gekommen ist.
14.12.2010
von Rechtsanwalt Guido Matthes
Meine Frage: Käufer K hat über Ebay bei gewerblichem Verkäufer V zwei Artikel per Sofortkauf gekauft und per Paypal bezahlt.

| 14.3.2007
Der Verkäufer hatte dabei Angaben gemacht, er akzeptiere 2 Zahlungsmethoden, nämlich diese von Paypal und die Banküberweisung. ... Nach Auktionsende teilte mir jedoch der Verkäufer abrupt mit, er akzeptiere nur Zahlungen per Überweisung und habe gar kein Paypal Konto. ... Meiner Meinung nach ist der Vertrag unrechtsmässig, da die Zahlungsmethoden die bei Vertragsabschluss genannt wurden nicht faktisch mit denen die der Verkäufer akzeptiert übereinstimmen.

| 25.10.2005
von Rechtsanwalt Wolfram Geyer
Am 20.9. meldete sich der Verkäufer mit dem Hinweis, er könne die Marken nicht liefern und müsse daher vom Angebot zurücktreten. ... Darauf überwies der Verkäufer den um die Provision gekürzten Betrag von 465,50 Euro. ... (Wie sieht es eigentlich mit den Kosten für die Beantwortung aus, kann ich damit auch den Verkäufer belasten?)

| 11.2.2009
Der Verkäufer schickte mich daraufhin einen Katalog wo man für den Stall "extras" bestellen konnte, was ich auch gemacht habe (wollte meine Tiere nur was gutes tun). ... Ab 29 November hat der Verkäufer einfach nicht mehr auf meine Emails reagiert, Telefon war immer auf Anrufbeantworter gestellt, zurück gerufen hat er natürlich auch nicht. ... PayPal haben mir versichert das, das Geld seit über 3 Monate der Verkäufer zur Verfügung steht, PayPal selber hat keinen zugriff mehr auf die Transaktion (45 tage Kauferschütz vorbei), also braucht der Verkäufer überhaupt keine Sorgen zu machen das, das Geld irgendwo zurückgebucht wird, er hat es auf sicher!
19.1.2006
von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle
ViewItem&item=6829974849 Nach dem Kauf will der Verkäufer aber nicht liefern. ... Oder kann ich den Verkäufer trotzdem zum Verkauf zwingen?
26.8.2008
von Notarin und Rechtsanwältin Sonja Richter
Daraufhin habe ich festgestellt das mein Wettbewerber Artikel bei eBay verkauft, dessen in seiner Gewerbeschein garnicht drin steht. In seinem Gewerbeschein steht folgendes: Verkauf von PC-Komponenten. Der Verkäufer verkauft bei eBay alles mögliche, Handys, MP3-Players, Tickets etc.

| 2.7.2007
Sehr geehrte Damen und Herren, auch uns wurde von der FashionRepublic der Verkauf der Ware untersagt.
1234·15·30·45·60·75·90·91