Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

2.743 Ergebnisse für „schaden“

10.10.2008
von Rechtsanwalt Jeremias Mameghani
Dieser ist dann zum gläubiger gelaufen und hat erzählt ich hätte in mein insolvenzverfahren alle betrogen . durch die vollstreckung bin ich schwer krank geworden und möchte nun schadensersatz durchsetzen ,sowie die zulassung des inkassounternehmers einziehen lassen . Wie setzte ich meine schadensersatzansprüche durch und gegen wen?
9.5.2017
von Rechtsanwalt Dr. Felix Hoffmeyer
Die Leihwagenfirma(Sixt) stellt nun folgende Schadenersatzforderungen gegen mich: 1. ... Macht es Sinn gegen die Höhe des Schadenersatzes vorzugehen oder ist es besser zu zahlen?
13.12.2013
von Rechtsanwalt Robert Weber
Kann ich den Händler Anmahnen, sowie bei vorraussichtlicher Nichtlieferung und verstreichen der Frist, Schadensersatz prozentual vom Kaufpreis fordern?
28.4.2008
von Rechtsanwalt Karlheinz Roth
Da der Baum ca 25 Jahre alt und groß und immer eine schöne Blütenpracht hatte möchte ich Schadenersatz bzw.
22.12.2008
Was kann ich gegen solche Methoden machen, ich will meinen Münzer sowie Schadenersatz geltend machen.
17.10.2019
| 44,00 €
von Rechtsanwältin Dr. Corina Seiter
Der genaue Schaden lässt sich zum jetzigen Zeitpunkt nicht bestimmen, da die genauen Zahlungstermine der Raten während der Kernsanierung noch nicht feststehen und da auch noch nicht klar ist, inwieweit die jährlichen Sondertilungen ausgereizt werden können.
17.11.2018
von Rechtsanwalt Diplom Kaufmann Peter Fricke
Die verursachende Firma hat den Schaden anerkannt und die Übernahme der Kosten der gesamten Baumaßnahmen erfolgte durch die Haftpflichtversicherung der Firma.
27.2.2019
von Rechtsanwalt Thomas Joerss
5cm großer optischer Sylvesterböllerschaden vom Nachbar(ich war Augenzeuge) an meinem fast 2-jährigen Teckentrup Garagen-Sectionaltor mit 4 Einzelpaneelen in Farbe anthrazitgrau,ähnlich RAL 7016 microprofilliert(leicht gewellte Optik) Da die aufgehellte Stelle wohl nicht unsichtbar ausgebessert werden kann bietet mein Torlieferant den Austausch der betroffenen Paneele für 2000 E an oder das gesammte Tor neu. Mit dem Hinweis dass das einzelne neue Paneel aufgrund der Sonnenseite eventuell Farbunterschiede haben könnte welches aber kein Reklamationsgrund ist. Nachbars Versicherung schrieb: Austausch der Sektion unverhältnismäßig und nicht gerechtfertigt und bietet nun aufgrund des nur optischen Mangels(Schadstelle nicht eingedrückt und keine Delle) und des eventuellen Farbunterschieds des neuen Paneels eine Abfindungserklärung mit Wertminderung-Abfindung von 500 E an.Glaube allerdings nicht an ein so schnelles Ausbleichen des Tores.Wie ist die Rechtslage,habe ich ein Recht auf Austausch der betroffenen Paneele oder eine höhere Abfindung?
1.12.2008
von Rechtsanwalt Lars Liedtke
Wir wendeten uns beide an Hermes, die den Schaden wegen unzureichender Innenverpackung von sich wendeten. ... Jetzt verklagt er mich wegen "Schadensersatz aus Kaufvertrag" vorläufiger Streitwert 534,07€ (Rückgewähr des Kaufpreises und Schadenersatz nach Rücktritt vom Kaufvertrag). Bin ich als Privater verkäufer überhaupt Schadensersatzpflichtig?
22.10.2010
von Rechtsanwalt Michael Kohberger
Wir sind bereit den Schaden zu ersetzen, allerdings ist eine Rechnung für die Bluse nicht mehr vorhanden.
14.2.2008
von Rechtsanwalt Michael Böhler
Sehr geehrte Damen und Herren, ich möchte folgendes anfragen: Betreff: "Zivilrechtlicher Anspruch aus strafbarer Handlung" Frage: Ab wann läuft die Verjährungsfrist dieses Anspruches, wenn sowohl die strafbare Handlung (als auch ein etwaiger Schaden hieraus) seitens der Beklagten bestritten wurde und b e i d e s erst seit 2004 feststeht?
6.1.2008
von Rechtsanwalt Karlheinz Roth
Der uns entstandene Schaden wurde sofort der zuständigen Versicherung (eine namhafte Versicherung)gemeldet und sämtliche Verluste von uns detailiert aufgelistet. ... Schadenshöhe nicht mehr angepasst haben (Stand 1999: 50.000 DM für Stand 1, 30.000 DM für Stand 2, 30.000 DM für Stand 3). ... Wirkt sich die durch uns pro Stand nicht angepasste Schadenshöhe negativ aus?
17.4.2009
von Rechtsanwalt Dr. Danjel-Philippe Newerla
Die Ärzte gehen von bleibenen Schäden an Arm und Knie aus.
9.5.2007
von Rechtsanwältin Nina Marx
Der entstandene Schaden beträgt ca. 1.500 € welche ich in dem Küchenstudio in Rechnung stellen möchte. ... Gibt es eine Grundlage oder eine Möglichkeit den mir nachweislich entstandenen Schaden einzufordern ?

| 11.7.2008
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Glücklicherweise konnte jedoch eine andere Person ( Halbschwester, Studentin ) kurzfristig einspringen und die Reise in vollem Umfang antreten, so dass den Eltern kein finanzieller Schaden entstanden, zumal mein Sohn die Umschreibegebühr in Höhe von 25 € bezahlt hat. ... Außerdem solle Sohn mit dem Betrag von 848 € zufrieden sein, denn eigentlich hätte die Reise ohne seine Beteiligung überhaupt nicht stattfinden sollen, so dass auch eine vielfach höhere Schadensersatzforderung an ihn möglich wäre. ... Besteht die Schadensersatzforderung zu Recht?

| 16.3.2008
Auch hier keine weitere Reaktion zum angerichten Schaden.

| 25.7.2007
guten tag, im januar 1996 hatte ich einen unverschuldeten autounfall (100 %). ich wurde unfallbedingt von meinem arbeitgeber ende 96 gekündigt. schmerzensgeld und haushaltsführungsschaden wurden bereits von der versicherung abgefunden (ende 1998). eine neue arbeit habe ich seit dem unfall nicht wieder gefunden. offen ist der erwerbsschaden. ich erhielt nach dem unfall lohnfortzahlung, 78 wochen krankengeld und im anschluss 12 Monate alg I. von der gegnerischen versicherung erhielt ich immer die ausgleichszahlungen zwischen den lohnersatzleistungen und dem nettoverdienst. ich wurde von der versicherung so gestellt, als hätte ich nach dem unfall nicht aufgehört zu arbeiten. nachdem das alg I im jahre 1999 ausgelaufen war, erhielt ich den vollen nettomonatsverdienst. jährlich wird der verdienstausfall von der versicherung dynamisiert. seit dem 6.6.06 bin ich unfallbedingt berentet auf zeit (bis zum 30.6.08). rentenzahlung ab 1.1.07. die versicherung zahlt die differenz zwischen rente und nettoverdienst.ca. 4 monate vor ablauf der erwerbsminderungsrente muss ich einen antrag auf verlängerung der rente stellen, für den fall, dass mich meine ärzte weiterhin als erwerbsunfähig beurteilen. für den fall, dass die rentenversicherung mich nach der begutachtung widererwarten als erwerbsfähig beurteilt, werde ich widerspruch gegen den Rentenentzug einlegen, möglicherweise auch die Sozialgerichte anrufen. nun meine frage: ist die versicherung verpflichtet, mir wieder den vollen verdienstausfall zu zahlen, auch wenn ich das widerspruchs/klageverfahren gegen die drv-bund führe, was ja einige jahre bis zu einer rechtskräftigen entscheidung dauern könnte, oder verstosse ich gegen den § 254 bgb (schadenminderungspflicht), wenn ich gegen den verwaltungsakt widerspruch und klage einlege? in der zeit, wo ich gegen den bescheid rechtsmittel einlege, kann ich durch erwerbsarbeit den schaden eben nicht mindern, kann mich auch nicht auf dem Arbeitsmarkt bewerben und mich nicht bei der agentur für arbeit dem arbeitsmarkt zur Verfügung stellen, sondern dieses alles erst, nachdem ein rechtskräftiges urteil am ende bestätigt, dass erwerbsfähigkeit doch ab rentenverlängerung vorliegt. ich meine, der versicherer müsste den vollen schadenersatz leisten, bis ein rechtskräftiges urteil über die rente erfolgt ist. wenn nicht, hätte ja dies zur folge, dass ich meine grundrechte als bürger gegen einen bescheid einer behörde zu widersprechen, nicht wahrnehmen könnte. ich bin auf den schadenersatz angewiesen. die rente ist unfallabhängig und das öffentliche recht sollte doch über dem zivilrecht stehen. damit müsste der versicherer doch auch das risiko für die weiterzahlung des unfallbedingten verdienstausfalles tragen, bis eben über den bescheid der drv-bund rechtskräftig entschieden wurde. denn nur durch das unfallereignis bin ich in die situation gekommen, überhaupt eine gesetzliche rente zu beantragen. sollte die versicherung tatsächlich den verdienstausfall einstellen dürfen, nachdem ich widerspruch gegen einen rentenentzug und möglicherweise klage beim sozialgericht einlege, bitte ich um Mitteilung des Urteils, aus dem ersichtlich ist, dass die versicherung den schadenersatz einstellen darf und ich somit einen verstoss gegen den § 254 bgb begangen habe. ich hoffe, den sachverhalt plausibel geschildert zu haben und bitte um eine antwort. mit freundlichen grüssen

| 17.3.2015
von Rechtsanwältin Brigitte Draudt
Muss ich den -fiktiven- zurückerstatten Schaden auch anteilig an die Fördereinrichtung zurückerstatten? Der Schaden wäre, die im Verhältnis zum Lehrstoff, unnötig lange Kursdauer und die daraus resultierenden Kosten. ... Also wird dann gar nicht unterschieden zischen Schaden und geförderter Kursgebühr?
1·25·4344454647·50·75·100·125·138