Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

712 Ergebnisse für „zustimmung“

Filter Erbrecht
22.9.2007
Hallo, ich beabsichtige ein haus zu kaufen (dhh 350000€) und benötige zur erlangung einer günstigeren finanzierung eine einzutragende grundschuld von 70000€. mir gehört zu einem drittel das elternhaus (wert ca 500000€), die anderen beiden drittel gehören meinen beiden schwestern. meine mutter besitzt ein nießbrauchsrecht (vater verstorben) und eine eigentumsvormerkung (bedingter Rückübertragungsanspruch) stimmt aber der eintragung der Grundschuld zu. keine grundschulden eingetragen. hier nun die erste frage. ist in dem grundbuch die grundschuld einzutragen und welche rechtlichen und formalen aspekte sind zu bedenken. müssen auch die beiden miteigentümer der eintragung zustimmen? herzlichen dank a.
10.5.2010
Sehr geehrte Damen und Herren, meine Ehefrau wurde von Ihren Eltern als Nacherbin für ein Mehrfamilienhaus im Testament eingetragen. Vor 7 Jahren verstarb der Vater. Die Mutter ist als Vorerbin im Testament eingetragen.

| 17.11.2018
von Rechtsanwalt Andreas Krueckemeyer
Guten Tag. Wir sind eine Erbengemeinschaft seit 30 Jahren aus Mutter und 4 Kindern, Vater verstorben. Ein 1-Familien-Wohnhaus ist im gemeinschaftlichen Besitz, Mutter wohnt darin und zahlt alle Kosten.

| 3.12.2019
| 48,00 €
von Rechtsanwalt Dr. Felix Hoffmeyer
für ein privates Darlehen von meinen Eltern (notarieller Darlehensvertrag 2009) wurde als Sicherung bei unserem Haus, das meinem Mann und mir gehört, eine Hypothek ohne Brief eingetragen. Der Betrag wurde zwischenzeitlich zurückgezahlt. Jetzt ist mein Vater gestorben.
17.8.2016
Ich habe vor Jahren den Hof von meinem Vater ubergeben bekommen.Da mein Vater vor der Heirat mit meiner Mutter den hatte habe ich nach der Hofübernahme meiner Mutter ein unentgeldliches Leibgeding bestehend aus: Ziff.1 Einem Wohnrecht,wonach meine Mutter berechtigt ist die Wohnung im EG bestehend aus ......Zimmern ausschließlich zu benutzen. Ziff.2 Gewährung einer anderweitigen Wohnung auf dem Anwesen für den Fall der Zerstörung des Wohngebäudes. Im Grundbuch ist Eingetragen: Ziff.1 bestellten Wohnungsrechts an Flst.Nr. .... alls beschränkte persönliche Dienstbarkeit und die Sicherung der zu Ziff.2 - 3 bestellten Rechte durch Reallast wird bewilligt und beantragt,und zwar gem § 49 GBO<&#x2F;a> als Leibgeding zu Gunsten von Frau.......... mit dem Vermerk,Daß zur Löschung der Nachweis des Todes genügt.
3.10.2012
von Rechtsanwalt Andreas Schwartmann
Sehr geehrte Anwälte, ich bilde mit meiner Tante eine Erbengemeinschaft, dort sind Mieter drin, die uns nun verklaggen. ich bitte zunächst den Sachverhalt, insbesondere die ganz unten stehenden Antwort zur Nachfrage zu beachten : http:&#x2F;&#x2F;www.frag-einen-anwalt.de&#x2F;forum_topic.asp?topic_id=196812 Ich hätte daher nunmehr noch gewusst - da meine tante ja nicht oder bislang nicht mitzieht- ich auch Berufung alleine einlegen kann ? Hintergrund ist der, dass mich Mieter, die in dem Haus das der Erbengemeinschaft also mir und meiner Tante gehören, uns verklagen.

| 18.2.2011
Guten Tag, ein Guthabenkonto meines Großonkels, der vor mehr als 20 Jahren verstorben ist, ist plötzlich bei einer deutschen Bank aufgetaucht. Er stammt ursprünglich aus den USA, hat aber die letzten 2 Jahre seines Lebens bei seiner Schwester (meiner Großtante) in Deutschland verbracht und ist dort auch verstorben. Sein Nachlass wurde damals über einen Erbschein geregelt.

| 11.4.2011
von Rechtsanwalt Ingo Bordasch
Vater ist verstorben – 2. Ehe 1982 geschieden – Urteil zur Ehewohnungsregelung nach DDR-Recht sagt aus, dass der Vater Grundstück u Haus behält u die Frau ausgezahlt wird – leider wurde das nie im Grundbuch geändert – jetzt ist der Erbfall eingetreten u der 2. Frau steht hälftig das Grundstück (in den neuen Bundesländern!)

| 7.1.2012
von Rechtsanwalt Tobias Rösemeier
Sehr geehrte Damen und Herren. Bruder und Schwester erben nach dem Tod ihres Vaters ein Haus. Schwester bewohnt dieses Haus seit 22 Jahren.
13.10.2006
von Rechtsanwalt Guido Matthes
Sehr geehrter Anwalt, der Erblasser ist im Oktober 2005 verstorben und hat ein Testament hinterlassen, seine fünf Kinder erben zu gleichen Teilen, Geld, Grundstücke und eine Immobilie. Der Erbschein wurde im März 2006 ausgestellt. Es wurde ein Gutachten über die Immobilie und die Grundstücke erstellt.
25.2.2012
Mit einer Zustimmung zum Verkauf kann von Erbe Nr. 1 nicht gerechnet werden. 5.Muss die Erbengemeinschaft fuer den Mietausfall der Garagen aufkommen?
8.2.2012
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Meine Eltern haben 1975 ein sogenanntes Berliner Testament abgeschlossen. 1990 ist meine Mutter verstorben. Mit Übertragung im Jahre 1994 wurde die mütterliche Erbschaft auf mich und meinen Bruder übertragen zur Hälfte mit der Klausel, daß mein Vater das unentgeltliche Wohnrecht sowie Nießbrauchrecht an dem gesamten Grundstück hat.. In dem selben Vertrag wurde auch der Anteil des Vaters auf uns überschrieben.
24.3.2011
von Rechtsanwalt Ingo Bordasch
Ich bin im Testament meines leiblichen Vaters enterbt worden. Meine 3 Halbgeschwister sind die Erben und ich mache zur Zeit meinen Pflichtanteil ihnen gegenüber geltend. Nun gibt es aber eine Rentenversicherung bei der das Bezugsrecht "die Kinder zu gleichen Teilen" lautet.

| 14.4.2012
von Rechtsanwältin Maike Domke
Es geht um eine landwirtschaftlich genutzte Fläche in den neuen Bundesländern, die an eine bäuerliche Genossenschaft verpachtet ist. Der Pachtvertrag gilt noch bis zum 30. 09. 2019 Diese Fläche besteht lt. Grundbuch aus einzelnen, aber jeweils aneinander angrenzenden Flurstücken.

| 27.6.2006
von Rechtsanwalt Stephan Bartels
Meine Frau hat eine Eigentumswhg. die aber unter TV - vermerk steht, sie hat also lebenslanges wohnrecht und ist eingeschränkt Besitzerin. Jetzt, weil wieder kosten der Hausverwaltung drohen, und diese kaum finanzierbar sind, will sie die Wohnung durch Verkauf quasi in ein haus tauschen, sie will also die whg. verkaufen und mit dem erlös ein haus kaufen. eine anfrage beim notariatsgericht läuft derzeit. Die Frage ist nun, - da von seiten der Sekretärin des TV Verwalters gemobbt wird - wie sieht es aus, wenn die wohnung einen wertverlust erleidet, durch unnötiges hinauszögern, oder wenn ihr die möglichkeit ein dementsprechendes Haus zu kaufen genommen wird eben durch verzögerung, wer wäre da zur verantwortung zu ziehen, und wäre dies überhaupt möglich?
15.9.2008
Ich bin nicht befreiter Vorerbe über ein Einfamilienhaus meines Vaters. Meine Tochter (14) ist Nacherbe. Was geschieht wenn ich die Kosten, Steuern, Instandhaltung oder außergewöhnliche Reperaturen nicht zahlen kann?
22.12.2014
von Rechtsanwalt Alexander Nadiraschwili
Hallo, meine Mutter ist verstorben und hat ein Haus hinterlassen, das ich zur Hälfte geerbt habe. Der Andere Erbe ist mein Stiefvater, der das Haus zur Zeit bewohnt. Da wir uns nicht gut verstehen und er gerade nicht im Haus ist, wollte ich fragen, ob ich mir Zutritt zum Haus verschaffen darf.

| 3.6.2014
von Rechtsanwalt Peter Eichhorn
Der Vater ist gestorben und der Sohn erbt das Elternhaus. Die Mutter darf auf Lebenszeit darin wohnen und zusätzlich verpflichtet sich der Sohn unter Eintragung einer Grundschuld in Höhe von 100.000 Euro ("zur Abdeckung von Pflege und Krankenhausleistungen") diesen Betrag zur Verfügung zu stellen wenn die Mutter erkrankt und die Kosten hierfür nicht gedeckt sind. Der Sohn ist in der Folge nur noch Pflichtteilberechtigt.
1·5·89101112·15·20·25·30·35·36