Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

242 Ergebnisse für „verweigert“

Filter Erbrecht
26.6.2008
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Kann ich, falls sie die Schenkung verweigert, meine Eigentumshälfte ohne ihre Einwilligung jemand anderem schenken oder verkaufen?

| 26.6.2006
von Rechtsanwältin Nina Marx
Außerdem verweigert sie uns den Zutritt in das Haus,welches ja auch uns z.T. seit dem Erbe gehört.

| 3.7.2012
von Rechtsanwalt Thomas Joerss
Bestattungskosten werden von B und E für C und D - trotz schriftlich vorgetragenen Wunsches von C über einen bislang allseits akzeptierten Mittelsmann -bislang verweigert bzw. nicht beantwortet.

| 21.11.2005
Auch hier verweigerte mir mein Bruder jedwedes Gespräch.

| 9.10.2007
Eine Auskunft über die Barabhebungen wird den Erben gegenüber verweigert, Nachfragen zum Verbleib der Barabhebungen mit der Androhung von Unterlassungsklagen beantwortet.

| 3.9.2014
von Rechtsanwalt Thomas Henning
Vor 3 Jahren jedoch als Sie zu Besuch war hat Sie nach dem Kontostand gefragt und es wurde ihr die Einsichten in die Kontodaten des Hauses verweigert.

| 13.3.2010
von Rechtsanwalt Karlheinz Roth
Folgender Sachverhalt liegt dem zugrunde: Meine Eltern haben im Jahre 2000 ein "Berliner Testament" über einen Notar verfasst und beim Amtsgericht hinterlegt.Dort ist folgendes geregelt: Erben des Letztversterbenden sollen die Kinder sein,nämlich meine Schwester und ich. Ersatzerben wiederum sind unsere Kinder. Sofern eines der Kinder nach dem Tod des Erstversterbenden seinen Pflichtteil fordert,erhält es nach dem Tod des Letztversterbenden auch nur den Pflichtanteil.Unser Vater ist im April 2007(unsere Mutter trat die komplette Erbschaft an,keiner von uns beiden forderte den Pflichtteil) und unsere ist Mutter im Dezember 2008 verstorben.Die Testamentseröffnung erfolgte in 2/2009 und die Erbmasse konnte zwischen uns aufgeteilt werden.

| 2.12.2005
Es gab kein Bankvermögen,Barvermögen reichte gerade aus, um Grabstätte und Beerdigung zu bezahlen ,wobei Haupterbin auch gleich versuchte, sich die eigene Grabstätte zu bezahlen. .Hausbank(en) verweigerten trotz Erbschein die Auskunft über Kto-Bew. der letzten 10 Jahre.
18.6.2005
Nach dem Tode wurde jegliche Auskunft zum Nachlass verweigert.
5.3.2018
von Rechtsanwältin Camilla Joyce Thiele
Meine Aufforderung, mir eine Abschrift dieses Vertrages zukommen zu lassen, verweigert man mir mit Verweis auf den Datenschutz/Bankgeheimnis.
16.1.2006
Die beiden Geschwister haben die Unterschrift verweigert.
30.11.2006
Er antwortet nicht auf Briefe und verweigerte kürzlich eine Eigentümerversammlung einzuberufen.

| 23.5.2014
Ich habe am nächsten Tag die Herausgabe der Schlüssel gefordert, welche sie mir aber verweigerte mit dem Hinweis auf ihre Generalvollmacht.

| 26.2.2008
von Rechtsanwalt Marc Weckemann
Sehr geehrte Dame, Herr kurz zum Sachverhalt, ich bin Eigentümer eines Wohnhauses mit zwei Wohneinheiten, Erdgeschosswohnung (bewohnt Großmutter) Obergeschoss (Neubau) ist meine Wohnung. Zugang zur Obergeschosswohnung erfolgt über Hausgang der Erdgeschosswohnung. Der Treppenaufgang zu meiner Wohnung ist aber nach der Diele sepparat.

| 6.12.2010
von Rechtsanwalt Ingo Bordasch
Guten Tag, diese Frage ist eine Erbrechtsfrage und benötige dringend eine kompetente Antwort da Fristen laufen könnten bis Jahresende. Da im Internet dazu unterschiedliche Antworten stehen, bin ich sehr verwirrt. Ich möchte den Pflichtteil nun einklagen gegen das Stiefelternteil, verheiratet mit verstorbenem Elternteil.
16.8.2008
von Rechtsanwalt Dr. Danjel-Philippe Newerla
Hallo, meine verstorbene Tante (alleinstehend, 3 lebende Geschwister) hat den Anteil an einem Haus auf mich übertragen. Sie hat den Anteil 1985 von ihrem verstorbenen Bruder geerbt und beim Amtsgericht angegeben:" Nach meinem Ableben bitte ich meinen Anteil auf meine Nichte XX zu übertragen." Das Haus ist kurze Zeit später verkauft worden.
4.12.2012
Den Zugang zu den restlichen Unterlagen, sowie der persönlichen Dinge unserer Mutter, sowie unserer Familie verweigerte uns Herr Müller umgehend.
2.11.2004
von Rechtsanwalt Klaus Wille
Haftungsbeschränkung auf den Nachlass ist ausgeschlossen, wenn folgende Voraussetzung erfüllt ist: Verwirkung im Rahmen der Inventarerrichtung: § 1994 Abs. 1 S. 2 BGB: Verstreichenlassen der Frist zur Inventarerrichtung; § 2005 Abs. 1 BGB: Erbe errichtet unvollständiges Inventarverzeichnis; § 2006 Abs. 1 und 3 BGB: Unbeschränkte Haftung gegenüber einem Gläubiger bei Verweigerung der Abgabe der eidesstattlichen Versicherung durch den Erben. Frage: Erbe wird nicht von Nachlass-Gläubigern oder von Amts wegen aufgefordert ein Inventar zu erstellen, sondern reicht dieses (freiwillig) über einen Notar mit dem Erbscheinsantrag ein. Eine eidesstaatliche Versicherung über das Inventar wurde bisher nicht abgegeben.
1·5·10111213