Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

2.083 Ergebnisse für „schwester“

Filter Erbrecht
30.3.2007
EURO 420.000) an mich (37J)und meine ältere Schwester (43J) vererben. Meine Schwester lebt im Haus, ich nicht. Nun möchte er mir aber nicht die Hälfte des Hauses (mit Grundstück) vererben, sondern nur die untere Wohnung, in der er lebt, die obere Wohnung (die viel größer ist), soll meine Schwester erhalten, da sie dort seit 8 Jahren (mietfrei!)

| 30.5.2013
von Rechtsanwalt Thomas Joerss
Ich hab einen Bruder und eine Schwester. Die verstorbene Frau meines Vaters hinterlies 2 Kinder ( die nicht erben wollen ) sowie eine Schwester und einen Bruder. ... Dieser regelt, das die 1/2 hälfte an die bereits verstorbene Ehefrau geht und zu jeweils 1/6 an mich, meinen Bruder, und meiner Schwester.
7.8.2007
von Rechtsanwalt Andreas M. Boukai
Ich und meine beiden Schwestern sind gleichberechtigte Erben, bekamen beim Verkauf der Wohnung der Mutter je um die 50.000 Euro. ... Jedoch hat meine Mutter das meinen 2 Schwestern erzählt. ... Meine Schwester meint aber ich benötige hierzu eine notarielle Beurkundung, mündlich reiche nicht aus.
28.7.2011
Zwei meiner Schwestern haben zu dem Versteigerungszweck eines Hauses einen Anwalt beauftragt, der auch bei der Versteigerung für die beiden anwesend war. ... Ich habe mich geweigert dies zu tun, da ich ja den Anwalt nicht beauftragt habe u dieser bei der Versteigerung am Tisch meiner Schwestern saß. Nachdem die Versteigerung nun zwei Jahre zurückliegt und das Geld immer noch nicht ausbezahlt wurde, klagen meine beiden Schwestern auf Zahlung der anteiligen Anwaltskosten.

| 4.10.2012
von Rechtsanwalt Karlheinz Roth
Die Schwester (und Erbin) stellt nun finanzielle Ansprüche gegen mich. Der Anwalt der Erbin hat in der Sache selber *explizit* schriftlich bestätigt, "dass die Schwester mit dem Tode automatisch in das bestehende Mietverhältnis eingetreten sei." ... Frage: Ist die Schwester als Erbin rechtlich gesehen auch vollständig in die *Pflichten* des bestehenden Mietvertrages (hier Zahlung hälftiger Mietzins seit Tod Lebensgefährtin) eingetreten?
13.2.2006
da er kein testament (und nur einen unehelichen sohn) hatte wurde das erbe "aufgeteilt" zwischen seiner frau seiner schwester und mir(da meine mutter ja vestorben ist)! vor einigen tagen wurde meine tante(schwester des verstorbenen) von einer bank informiert das es wohl noch einen nachlass bei der bank gibt (von dem wir nichts wussten) und wir drei(frau des verstorbenen, schwester und ich) zusammen dahin kommen sollen damit wir das regeln!
17.6.2016
von Rechtsanwalt Dr. Felix Hoffmeyer
Der Verstorbene hat in einer notariellen Urkunde im Jahr 2016 meiner Schwester Generalvollmacht erteilt, die auch über den Tod hinaus gültig bleibt. Die Testamentseröffnung hat bereits stattgefunden, meine Schwester und ich als alleinige Erben mit gleichen Anteilen eingesetzt. Kann ich als Miterbe die Generalvollmacht meiner Schwester widerrufen, wenn ja, ab welchem Zeitpunkt.
12.11.2009
von Rechtsanwalt Ingo Bordasch
Pflichten habe ich mir mit meiner Schwester geteilt. Nachdem meine Schwester Ende 2006 verstarb, habe ich alles voll übernommen.Noch zu Lebzeiten meiner Schwester habe ich unser Elternhaus verkauft und einen Mehrerlös von nachweislich 25.000,- gegenüber einem Markler erzielt.Gesamterlös waren 165.000,- €.Das Geld ist entsprechend gut angelegt und steht meiner Mutter für sämtlichen Pflegeaufwand und monatlicher Zuzahlung von ca. 900,- € zur Verfügung. 2.
21.5.2008
Unsere Schwester hat die Vorsorgevollmacht und tätigt nun alle geschäftlichen Angelegenheiten unserer Mutter.

| 15.2.2017
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Des weiteren lebt noch eine Schwester meines Mannes, die ebenfalls nur eine geringe Altersrente bezieht sowie deren volljährige Kinder, also Neffe und Nichte meines Mannes.

| 3.8.2007
von Rechtsanwältin Karin Plewe
Sehr geehrte Damen und Herren, mein Vater ist im Januar 2006 verstorben und hinterlässt seine Frau und seine zwei Kinder (Sohn und Tochter); bis ca. 1980 war mein Vater Landwirt. Seinen landwirtschaftlichen Besitz (ca. 9 ha Landwirtschaftliche Fläche und ca. 10 ha. Waldfläche nebst allen Gebäuden) hat er aus steuerlichen Gründen 1971 bereits in das Privatvermögen übernommen. 1977 hat mein Vater dann einen so genannten „Aussiedlerhof“ mit Betriebsstätten gem. § 35 BauGB im Außenbereich neu errichtet, in den auch ich als Sohn eingezogen bin.
12.4.2016
Fragen: . 1) Ist unser Vater meiner Schwester und mir zur Rechenschaft über die von Ihm abgezogenen Beträge verpflichtet? ... . 3) Meine Schwester hat nach einigem zähen Schriftverkehr mit der Sparkasse, bei dem unser Großvater sein Konto hatte, erst 2015 Kontoauszüge erhalten und dadurch von der Angelegenheit erfahren; ich selbst durch meine Schwester erst im März 2016. ... . 4) Haben meine Schwester und ich als Erben Anspruch auf Rückerstattung der möglicherweise zu viel abgezogenen Beträge?

| 20.10.2011
Meine Schwester ging für ihn Einkaufen , machte das Essen und den Wohnungsputz. ... Es kam zum Bruch zwischen meiner Schwester und mir.Letztendlich war der Ausschlaggebende Punkt aber der gewesen, dass meine Schwester mit ihrem Mann meinen Vater auf die Sparkasse fuhren und stillschweigend einen größeren Betrag zu ihren Gunsten von seinem Konto abheben ließ. ... Manchmals war er Nachts auch örtlich für kurze Zeit etwas desorientiert gewesen .Obwohl es für uns manchmal eine schwere und anstrengende Zeit war bereue ich nichts.
8.11.2007
Sehr geehrte RAe, Ausgangssituation: Eltern, 3 Kinder und ein Haus. Feb. 1990 übertragen die Eltern die obere Hälfte ihres Hauses auf Sohn A. Im Mai 1998 über trägt Sohn A aus geschäftlichen Gründen die obere Etage auf seine Frau.
24.11.2015
von Rechtsanwalt Jürgen Vasel
Hallo, mein Vater ist gestorben und nun kam das Testament via Post (Notar) zu mir nach Hause. Es enthält für mich einen Widerspruch. Mein Vater vererbt ein Haus (das noch nicht ganz abbezahlt ist) und sein Bar Vermögen + seine Möbel etc.

| 23.5.2011
Meine Mutter (84) besitzt eine Haus in Südlage. Ich möchte eine Solaranlage auf ihrem Dach finanzieren. (Meine Mutter möchte das, jedoch möchte sie selber nicht so viel Geld ausgeben. ) Welche Vorkehrungen muss ich treffen, damit ich im Erbfall dadurch keine Nachteile habe?
19.1.2007
von Rechtsanwältin Simone Sperling
Das bedeutete, dass ihre Brüder nicht den Vorteil einer günstigen Finanzierung ihrer Eigenheime hatten, im Gegensatz zur Schwester.

| 8.2.2015
von Rechtsanwalt Lars Winkler
Meine Geschwister, inbesondere meine Schwester (die Bankvollmacht hatte, als nur noch ein Elternteil lebte) geben mir darüber aber keine Auskunft.
1·25·4849505152·75·100·105