Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

2.090 Ergebnisse für „schwester“

Filter Erbrecht
9.10.2011
von Rechtsanwalt Peter Eichhorn
Meine Eltern (verheiratet) haben drei gemeinsame Kinder, meinen Bruder, meine Schwester und mich.

| 26.2.2013
von Rechtsanwältin Simone Sperling
Allerdings ist ihm eine Lebensversicherung (ca. 55.000 DM/Euro -ich weiss es nicht- schwer, die als eine Sicherheitseinlage bei der Bank lag) "geblieben".

| 22.6.2016
von Rechtsanwältin Daniela Désirée Fritsch
Guten Tag, aus aktuellem Anlass habe ich folgende Frage(n) Erbangelegenheit: Bekannte Fakten: Aus erster Ehe zwei Kinder Pflichtteilsverzichtsvertrag mit den Kindern ausgehandelt Testament zwischen den Ehegatten mit dem Hinterbliebenen als Alleinerben, danach die Kinder zu je der Hälfte Mutter verstorben Vor ca. 7 Jahren neu geheiratet Vater nach schwerer Krankheit verstorben Unmittelbar vor seinem Tode hat der Vater der Witwe eine Konten(?)
23.4.2006
Da mein Vater ein Prof.Dr.Dr. war, habe ich daraufhin das Testament angefechtet mit der Begruendung der Testierunfaehigkeit meines Vaters zum Zeitpunkt der Testamentsverfassung.Mein Vater litt in seinen letzten Lebensjahren an einer schweren nervlichen Krankheit und ich gehe davon aus,dass meine Stiefmutter das Testament entweder selbst geschrieben hat oder sie hat es meinen Vater schreiben lassen waehrend er schon krank war.

| 15.2.2006
von Rechtsanwältin Melanie Meier
Bei einem Erbfall gibt es 3 Erben (Bruder und Schwester = Erbe A, sowie Stiefschwester = Erbe B).
12.3.2014
von Rechtsanwalt Peter Eichhorn
Zusätzlich ist er im Beitzt eines Buschenschankes das er nur am Papier an seine Mutter Verpachtet hat, und Die Fremdenzimmer am Papier an seine Schwester verpachtet hat die in Mutterschutz ist und dieses Zusatzeinkommen das ja eigentlich nicht besteht dem Finanzamt auch nicht gemeldet hat.
6.8.2014
von Rechtsanwalt Sascha Steidel
Wegen einer schweren Erkrankung meiner Mutter wurde die Erbauseinandersetzuung für ca. 1 Jahr auf Eis gelegt.

| 9.9.2008
von Rechtsanwalt Ingo Bordasch
Wegen der schweren Krankheit des Vaters übernimmt Kind 1 die Vorbereitung des Notarvertrages.

| 6.5.2007
von Rechtsanwalt Reinhard Schweizer
Meine Tante teilte mit mir (der Tochter ihrer verstorbenen Schwester) nach dem Tod der Großmutter das Erbe, das aus mehreren Sparbüchern bestand.

| 1.6.2008
von Rechtsanwalt Karlheinz Roth
Wir wissen dies, allerdings fällt uns der Nachweis schwer, da die Banken ungeheure Gebühren für Nachforschungen nehmen, zudem ist die 10 Jahres Frist bei bestimmten Nachforschungen schon vorbei.

| 11.11.2006
von Rechtsanwältin Nina Marx
Wir sind uns darüber einig, dass ich als seine Schwester, mich um alles kümmere.

| 26.1.2007
von Rechtsanwalt Andreas M. Boukai
Begünstigte sind Bruder und Schwester (namentlich aufgeführt), beide nur zusammen. 2.
26.1.2006
Den Wert des Eigentumanteils geben die Erschienen mit DM 60.000 an.“ Inzwischen ist meine Mutter schwer demenzerkrankt und in einem Pflegeheim untergebracht.
2.3.2014
Das Erbe wurde bereits angetreten durch einen der Schwestern mit Eidesstattlicher Versicherung für alle 3 Geschwister.
15.5.2010
. (§2) Als Nacherben wurden meine Schwestern und ich (Sohn) eingesetzt (je 1/3).
11.1.2017
von Rechtsanwalt Daniel Saeger
Guten Tag Wir, d.h. zwei Geschwister von mir und meine Nichte sind in einer Gesellschaft mit je 25%. Ich habe zwei Söhne,denen ich bereits meine Anteile übertrug, aber ich habe das Nissbrauchrecht und ich kann noch abstimmen.Die bisherige Regelung unserer Verträge sieht vor, dass nach Stamm gleichmässig vererbt werden soll. Dies bedeutet, dass nach dem Tod von mir und meiner beiden kinderlosen Geschwister meine Nichte circa 50% besitzt, und meine Söhne je 25%.

| 31.1.2017
von Rechtsanwalt Karlheinz Roth
Mein Vater ist vor mindestens 10 Jahren verstorben. Meine Halbschwester und ihre Mutter kannten zu dem Zeitpunkt meine Anschrift. Ich wurde bewusst nicht informiert, weil ein erhebliches Erbe verteilt wurde, ohne die weiteren Erbberechtigte zu informieren.

| 7.8.2014
von Rechtsanwalt Dr. Felix Hoffmeyer
Ich bin Darlehensnehmer eines Darlehens welches über ein Grundstück gesichert ist. Meine Tante war Eigentümer des Grundstücks. Die Tante ist verstorben und hatte in Ihrem Testament geregelt, dass das Grundstück an drei ihrer Geschwister vermacht werden soll.
1·25·50·75·9899100101102·105