Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

1.623 Ergebnisse für „pflichtteilsanspruch“

Filter Erbrecht
4.6.2012
Vorige Woche ist meine leibliche Großmutter verstorben. Ihr Witwer hat keine eigenen Kinder und möchte nun mir und meinem Bruder (unsere Eltern sind bereits verstorben) sein Erbe hinterlassen. Seine nächsten Verwandten wären eine Stiefnichte sowie deren Kinder und ein Großcousin.
2.2.2012
von Rechtsanwältin Maike Domke
Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe eine Frage bezüglich der Gültigkeit eines Testamentes. Ausgangslage: Das Testament des Onkels verfügte wie folgt: Schwester 0%, eine Nichte 0% eine Nichte 80% und ein Neffe 20%. Soweit mir bekannt, laut Erbfolge korrekt.
17.1.2013
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Guten Tag, mein Bruder ist verstorben. Im notariell hinterlegten Testament ist formuliert: "zu meiner alleinigen Erbin setze ich meine Lebensgefährtin, xy, geb. z, ein, mit der ich seit 5 Jahren in nichtehelicher Lebensgemeinschaft lebe." .. "Den reinen Wert meines Vermögens gebe ich gesondert an." ..
15.3.2015
von Rechtsanwalt Peter Eichhorn
Meine Frau und ich haben eine Wohnung gekauft und sind zu je 50% im Grundbuch eingetragen. Wir wohnen selbst in der Wohnung. Wir möchten uns in einem Berliner Testament gegenseitig als Alleinerben einsetzen.
8.6.2015
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Im Nachsatz zu einem gemeinsamen Testament verfügt das überlebende Elternteil, die Mutter, dass eines der Kinder völlig enterbt wird. Diese Verfügung ist gegenstandslos da das Kind verstorben ist. Der gegenstandslose Nachsatz mit diesem Inhalt ist datiert und unterschrieben.
26.5.2017
von Rechtsanwältin Simone Sperling
Guten Tag, folgender Sachverhalt: Mein Vater ist in zweiter Ehe mit seiner Frau verheiratet. Ich habe eine Schwester, die Frau meines Vaters hat ebenso zwei Kinder. Mein Vater besitzt zusammen mit seiner Frau eine Eigentumswohnung, andere Wertgegenstände o.ä. gibt es nicht.

| 12.1.2014
von Rechtsanwalt Peter Eichhorn
Oma und Opa machen ein Berliner Testament. Sie setzen sich gegenseitig ein. Oma und Opa sind gemeinschaftlich 50% an Ihren jetzigen Vermögen beteiligt.

| 16.6.2014
von Rechtsanwalt Karlheinz Roth
Hallo zusammen Anfang Januar ist meine Frau verstorben. In einem Testament hat sie unsere beiden Kinder je zur Hälfte als Haupterben eingesetzt. Mir wurde das Hausratsvermächtnis zugeschrieben.

| 8.8.2006
Zu Beginn des Jahres ist der Erbfall eingetreten. Als Erbengemeinschaft müssen wir ein Pflichtteil auszahlen. Die Höhe des Pflichtteils ist strittig, aber das soll hier nicht zur Debatte stehen.
8.1.2019
von Rechtsanwältin Andrea Brümmer
Sehr geehrte Damen und Herren, ich bin das Kind aus erster Ehe meines kürzlich verstorbenen Vaters. Nach der Scheidung von meiner Mutter heiratete mein Vater erneut (Zugewinngemeinschaft) und sanierte - gemeinsam mit seiner neuen Frau - das ihr von ihren Eltern überschriebene Elternhaus. Sie ist seit jeher alleine im Grundbuch eingetragen.
11.6.2009
sehr geehrte damen und herren, kann ich von meinen noch lebenden eltern meinen pflichtsteil verlangen? mfg fragesteller
5.11.2008
von Rechtsanwalt Wolfram Geyer
Grüß Gott, folgender Sachverhalt liegt zu Grunde. Person A ist verstorben. Zum Zeitpunkt des Todes war Person A verheiratet mit Person B und lebte in ehelicher Zugewinngemeinschaft.
21.12.2008
von Rechtsanwältin Marlies Zerban
Ich habe 2 Kinder ,beide verheiratet und haben beide Kinder(Enkelkinder). Ich habe mit meinem 2.Mann einen Ehevertrag,wo ich ihn als meinem Erben eingesetzt habe.Zwischenzeitlich hat sich einiges geändert.Mein jetziger Mann stellt keine Ansprüche an meinem Erbe, was sich ergeben hat.Wir sind beide bereit den Ehevertrag zu ändern. Jetzt zu meiner Frage: Ich möchte gerne 1 Kind zu meinem Erbe von einem Haus einsetzen.Das zweite Kind soll leer ausgehen,möchte dafür die Enkelkinder des zweiten Kindes mit einem Erbteil eines anderen Hauses bedenken.Steht dem 2.Kind trotzdem der Pflichtteil zu.?

| 20.6.2007
von Rechtsanwalt Karlheinz Roth
Mir wurde vor ca. 15 Jahren von meinen Eltern ein Grundstück ( sie haben mehrere ) mit älterem Wohnhaus unentgeltlich und lastenfrei zum Alleineigentum im Wege der vorweggenommenen Erbfolge übertragen. Wir sind 3 Geschwister die leider nicht gut miteinander klarkommen. Grundsätzlich fallen Schenkungen bei Eintritt des Erbfalls nicht in die Erbmasse, die länger als 10 Jahre zurückliegen.
6.6.2008
Hallo zusammen Ein Bekannter erzählte mir eine – Geschichte und zwar folgende Es handelt sich um eine Familie Vater ( Person A der Erzeuger des Kindes ) Mutter ( Person B leibliche Mutter des Sohnes ) Vater ( Person C der Stiefvater und Namensgeber des Sohnes ) Sohn ( Person D einziges Kind von beiden ) Vater ( Person A der Erzeuger des Kindes ) erzeugt mit Mutter ( Person B leibliche Mutter des Sohnes ) ein Kind , das ist der Sohn ( Person D einziges Kind von beiden ) . noch vor dessen Geburt trennt sich der Vater ( Person A der Erzeuger des Kindes ) von der Mutter ( Person B leibliche Mutter des Sohnes ) diese gibt 6 Wochen nach der Geburt von Sohn ( Person D einziges Kind von beiden ) diesen zu Pflege Eltern , für die nächsten Jahre , genau gesagt 9 Jahre lang , ab und zu besucht Mutter ( Person B leibliche Mutter des Sohnes ) Ihren Sohn . Nach 9 Jahren holt Mutter ( Person B leibliche Mutter des Sohnes ) und Ihr jetztiger Lebensgefährte , der Vater ( Person C der Stiefvater und jetztiger Namensgeber des Sohnes ) zu sich um Ihn selbst zu Erziehen . Funktioniert aber nur 2 Jahre , weil Sie auch noch weiter Berufstätig ist dann gibt Mutter ( Person B leibliche Mutter des Sohnes ) Ihren Sohn ( Person D einziges Kind ) in ein Kinderheim zur Erziehung , nur 2 Jahre dann kommt der .Sohn ( Person D einziges Kind von beiden ) wieder nach Hause macht sein letztes Schuljahr , lernt dann einen Beruf , kommt danach zur Bundeswehr leistet den Wehrdienst ab , anschließend Wohnt der Sohn ( Person D einziges Kind von beiden ) noch ein halbes Jahr zu Hause dann zieht er aus der Elterlichen Wohnung aus , ( das heißt er wird ab sofort von niemandem mehr geschlagen , Belogen und Betrogen weil er in den ganzen Jahren vom Vater ( Person C der Stiefvater und jetztiger Namensgeber des Sohnes)mit dem langen Ledergürtel auch nur bei geringen Anlässen schon geschlagen wurde) mit der Duldung bzw. auf Anordnung von der Mutter ( Person B leibliche Mutter des Sohnes ) Der Sohn ( Person D einziges Kind von beiden ) Mietet sich nun selbst eine eigene Wohnung , Ihm geht es das erste mal in seinem Leben gut und er genießt nun sein eigenständiges , eigen zu verantwortendes Leben und er kommt sehr gut damit zu recht .
21.2.2008
von Rechtsanwältin Susanne Sibylle Glahn
Ich habe folgendes Rechtsproblem: Die Eltern haben einen Ehe- und Erbvertrag abgeschlossen in dem sie Gütergemeinschaft vereinbart hatten und sich wechelsseitig zu Vorerben und die gemeinsamen Kinder zu Nacherben eingesetzt haben. Die Mutter ist vorverstorben und damit erbt der Vater als Vorerbe und die Kinder als Nacherben den Anteil der Mutter an der Gütergemeinschaft. Zur Gütergemeinschaft gehört ein Grundstück.
2.11.2007
von Rechtsanwalt Marc Weckemann
HAllo Herr/Frau Anwalt Wann gilt Pflichtteil bei Neffen ? folgender Fall verstorbene Tante -alleinstehend keine Kinder eine lebende (verh) Schwester mit 7 Kindern sonst keine lebenden verwandten mehr Ein Testament ist vorhanden - setzt einen neffen als Alleinerben ein (soll Grab etc pflegen) Erbschaft nur Barvermögen wie sieht hier die Erbfollge aus - Pflichtteil ? Ist die Schwester allein pflichtteilberechtigt (50% der erbmasse) oder auch anteilig die restlichen Nichten + Neffen ?

| 24.11.2007
von Rechtsanwältin Gabriele Haeske
Der Lebensgefährte meiner Schwiegermutter ist am 24.10.2007 gestorben. Sie hatten getrennte Wohnung gehabt.Seine Erbberechigte Tochter teilte uns mit das es eine Sterbegeldversicherung und einen Bausparvertrag gibt, welche beide auf meine Schwiegermutter geschrieben sind. Die Tochter möchte jetzt das Geld aus der Sterbegeldversicherung.
1·15·30·45·5859606162·75·82