Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

1.623 Ergebnisse für „pflichtteilsanspruch“

Filter Erbrecht

| 7.8.2013
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Im Jahr 2011 wurde ich informiert, dass meine Mutter ihr im Jahr 2002 errichtete Testament im Jahr 2009 abgeändert hatte. Demnach wurde die vormals zugesprochene Liegenschaft mir entschädigungslos entzogen. Im Jahr 2012 ist der Erbfall eingetreten.

| 28.3.2018
von Rechtsanwalt Karlheinz Roth
Guten Morgen, Meine Oma hat mir ihr Haus 2015 überschrieben, damaliger Wert ca. 150 000€, sie hat das lebenslange Wohnrecht erhalten für ein paar Zimmer im Haus. ich müsste jetzt meinem Vater der gesetzlicher Erbe ist, den Pflichtergänzungsteil zahlen. Es ist noch ca 50 000€ an Geld auf den Konten das er sowieso Erbt. Nun ist er aber mit dem Pflichtergänzungsteil nicht einverstanden und hat gesagt wenn er das Erbe ablehnt sind die Kinder, also ich und meine Schwester die Erben und er bekommt den Pflichtteil und das ist erheblich mehr als der Pflichtergänzungsteil.
13.3.2009
von Rechtsanwältin Simone Sperling
Leider konnte ich onlin nichts zu miner 1. Frage finden: - gibt es in USA so etwas wie einen Plichtteilaspruch am Erbe? - wenn ja, auch einer deutschen Tochter am Erbe ihrer deutschen Mutter die in USA mit einem Amerikaner verheiratet ist?

| 6.4.2007
von Rechtsanwältin Karin Plewe
Sehr geehrte Damen und Herren, zur Vorgeschichte: Meine Urgroßeltern mütterlicherseits hatten drei Kinder. Ein Sohne starb ohne Nachkommen als junger Erwachsener und die Tochter (sie ist die Mutter meiner Mutter) bei der Geburt ihres ersten Kindes, meiner Mutter. Nach dem Tod des Urgroßvaters war die Urgroßmutter Alleinerbin des kleinen Häuschens. - Nach ihrem Tod (1934) hat alles der letzte lebende Sohn geerbt - und meine Mutter als Enkelin (damals 10 Jahre alt) ging leer aus.
23.4.2005
Sehr geehrte Damen und Herren, meine Oma hat ein handschriftliches Testament aufgesetzt. Dort ist meine Mutter bedacht worden und die andere Tochter meiner Oma. Meine Oma möchte gern gleich die Dinge die meiner Mutter zugedacht sind, mir (ihrer Enkelin) geben.

| 1.6.2007
von Rechtsanwalt Stephan Bartels
Nachdem ich ein Haus geerbt habe, möchte ich meine Ehefrau mit einem halben Miteigentumsanteil im Grundbuch eintragen lassen. Wir haben drei gemeinsame Kinder. Das Hausgrundstück ist etwa 170.000 € wert.
7.2.2018
von Rechtsanwalt Sascha Steidel
Guten Tag, Zu meinen Fall, Ich habe Post bekommen vom Amtsgericht, da meine Oma (von meinem Vater die Mutter, mein Vater ist leider auch schon Verstorben) ende Juni gestorben ist. Im schreiben wird mir mitgeteilt das meine Cousine( von meiner Oma die Tochter der Tochter) alleinerbin ist, mit Testament. Ich habe erstens Zweifel ob das Testament echt ist da es 2006 geschrieben wurde und wir uns alle immer sehr gute mit Oma verstanden haben und nie Probleme hatte und sie war auch immer sehr großzügig wenn es um Weihnachten etc. ging.
13.5.2005
Wurde vom Nachlass ausgeschlossen, weil ich bereits meinen Erb- teil erhalten habe (10.ooo DM). Das Testament wurde 1985 ge- schrieben. Erbe von Haus und Grundstück ist eine Erbgemeinschaft (meine vier Geschwister) im Wert von 84.000 €.
17.3.2008
Sehr geehrte Damen und Herren, nach dem Ableben, meiner Eltern ergab sich folgende Situation: Laut Testament wurde meine Schwester enterbt. Als Erbe wurde ich mit 50%, und die beiden Kinder meiner Schwester mit je 25% eingesetzt. Meiner Schwester bleibt der Pflichtteil.

| 12.12.2008
Sehr geehrte Damen und Herren, folgende Situation mit Auszügen aus der Überlassungsurkunde - NR 1 - und Eintritt des Erbfalls - NR 2 - 1) Überlassung und Verzicht im Zuge einer Überlassung aus dem Jahre 1995 - April - wurde folgender Absatz vom Notar beglaubigt und von allen Beteiligten unterschrieben. Pflichtteilsverzicht von Sohn 1 - Auszug aus der Urkunde: v. Pflichtteilsverzicht Der Erwerber verzichtet hiermit gegenuber seinen Eltern, den Ehegatten A und B, mit Wirkung fur sich und seine Abkömmlinge auf sein gesetzliches Pflichtteilsrecht einschließlich Pflichtteilserganzungsanspruche.

| 19.6.2009
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Eine Erblasserin hat drei Kinder und bestimmte testamentarisch ein Kind zum Alleinerben ihres Hauses mit Grundstück. Verbunden mit den Auflagen: a; Das Haus 20 Jahre nicht zu verkaufen. b; Bei einem Verstoß dagegen, jeweils 15% des Verkaufspreises an die beiden Geschwister auszahlen zu müssen. Den Geschwistern des Alleinerbens steht jedoch ein Pflichtteil zu.
17.11.2004
Folgender Fall: Ehepaar, keine Kinder, keine besondere Güterstandsvereinbarung und sonstigen Vereinbarungen, das Vermögen der Eheleute hat der Ehemann während der Ehe von seiner Mutter geerbt. Er hat grosses Wertpapierdepot, das Haus steht auf Eheleute zu gleichen Teilen. Er stirbt.

| 14.3.2018
von Notarin und Rechtsanwältin Anja Holzapfel
Hallo, Meine Oma ist vor 3 Jahren gestorben. Meine Mutter (Ihre Tochter) ist auch schon lange verstorben. Mein Onkel (also Ihr Sohn) hat meinem Bruder und mir nie etwas von dem Erbe gesagt und wir haben auch nicht gefragt.
14.4.2007
Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe folgendes Anliegen: der Lebensgefährte mit dem meine Mutter seit 8 Monaten befreundet und zwischenzeitlich öffentlich bekannt verlobt war, ist letzte Woche verstorben. Meine Mutter erhielt Ende November ein handgeschriebenes Testament, indem sie den Wagen im Wert von 12.000 Euro sowie 3.000,- Euro Bargeld im Falle seines Ablebens erhalten sollte. Das Testament ist formal, soweit ich das einschätzen kann, in Ordnung.
16.5.2005
Meine uneheliche Tochter hat seit ihrer Geburt keinen Kontakt zu ihrem leiblichen Vater, Unterhalt zahlt er nur weil sich das Jugendamt darum kümmert. Ist es möglich den Pflichtteil meiner Tochter vorzeitig zu bekommen?

| 29.4.2011
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Folgende Ausgangssituation: Mein Vater ist gestorben und hat mit meiner Mutter ein „Berliner Testament", wodurch ich lediglich Pflichtteilsberechtigt bin. Vor mehr als 10 Jahren hat mein Vater mir eine Immobilie geschenkt, wobei im Schenkungsvertrag verfügt wurde, dass der Wert dieser Immobilie auf meinen Pflichtteil anzurechnen ist. Diese Immobilie wurde ein Nießbrauch vereinbart, der mit dem Tod meines Vaters auf meine Mutter übergeht.
12.9.2013
Der Vater meiner Freundin ist vor ca 27 Jahren verstorben. Er war in 2. Ehe mit Frau Ida verheiratet.

| 13.9.2018
von Rechtsanwalt Jürgen Vasel
Wir haben durch die Testamentseröffnung der am 10.05.2018 verstorbenen Mutter erfahren, dass der Vater bereits am 20.05.2005 verstorben ist. Die Eltern hatten am 20.10.2000 ein gemeinschaftliches Notar-Testament hinterlegen lassen. In diesem Testament bestimmen beide, dass der Längstlebende Alleinerbe ist und er das Recht hat, dieses Testament zu ändern oder zu widerrufen.
1·15·2829303132·45·60·75·82