Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

89 Ergebnisse für „pflichteilsanspruch“

Filter Erbrecht
30.1.2009
von Rechtsanwalt Ingo Bordasch
Mein Großvater will sein Testament ändern. Aufgrund der Tatsache dass seine zwei Töchter sich im Alter wenig um ihn Kümmern und nur ich, meine Frau sowie meine Tochter sich um ihn kümmern, möchte er das Testament so ändern, dass seine Töchter jeweils 25% erhalten und meine Familie 50%. Geht das?
1.4.2011
von Rechtsanwalt Ingo Bordasch
Hallo, mein Vater ist verstorben, mit meinen Grosseltern (Eltern meines Vaters) habe ich keinen Kontakt. Vor 2 Jahren ist meine Grossmutter (seine Mutter) gestorben. Laut Amtsgericht lagen keine erbrechtlichen Vorgänge vor.
7.10.2015
von Rechtsanwalt Peter Eichhorn
Sehr geehrte Damen und Herren, A und B kinderlos lebten in einer Gütertrennung. Nach dem Tod vom B wurde A testamentarisch zum Alleinerben. Seitens B leben, die leibliche Mutter und der Bruder.
13.12.2004
von Rechtsanwalt Klaus Wille
Mein Onkel hat drei Wochen vor dem Tod meines Großvaters ihm eine Übertragung sämtlicher BAnkguthaben "untergeschoben" (leider nicht nachweisbar) --> Anfechtung würde erfolglos verlaufen. Jedenfalls wurde diese Übertragung der GUthaben im Todesfalle auf meinen Onkel durch meinen Großvater unterschrieben. Kann mein VAter Pflichtteilsansprüche an dem Bankguthaben geltend machen?
20.8.2006
von Rechtsanwalt Guido Matthes
Urteil durchaus möglich zusätzlich im Testament eine Formulierung einzufügen, dass für den Fall, dass der Sozialhilfeträger nach dem Tod des ersten Ehegatten den Pflichteilsanspruch auf sich überleitet und geltend macht (sofern dies in diesem Fall überhaupt zulässig sein sollte), der betreffende Miterbe nach dem Tod des zweiten Ehegatten ebenfalls nichts erben soll. ... Ist bei einer solchen Testamentsgestaltung das Sozialamt nicht daran gehindert, nach dem Tod des ersten Ehegatten den Pflichteilsanspruch auf sich überzuleiten und geltend zu machen, da es ja den Verlust des Erbrechts nach dem Tod des zweiten Ehegatten bewirken würde??

| 20.5.2011
Beim Ableben meiner Tante würde ihr Sohn ein Pflichteilsanspruch (50.000 Euro) zustehen, der aber dann vom Staat einkassiert wird.

| 17.3.2008
von Rechtsanwalt Wolfram Geyer
Ich habe innerhalb der Verjährungsfrist von drei Jahren meinen Pflichteilsanspruch schriftlich gegenüber meiner Schwester geltend gemacht; der Anspruch ist von meiner Schwester auch so akzeptiert.

| 23.1.2015
von Rechtsanwalt Tobias Rösemeier
Pflichteilsansprüche sind kein Thema.
27.12.2011
von Rechtsanwalt Ingo Bordasch
mein vater ist vor 1,5 jahren verstorben und hat schulden hinterlassen. ich habe ihn vorher betreut.ich habe das erbe notariell ausgeschlagen. nun ist mein opa also sein vater verstorben. nun sagt jeder anwalt was anders. einer sagt ich hätte die erbfolge unterbrochen und somit keinen pflichteilsanspruch auf opas erbe weil ich das erbe meines vaters ausgeschlagen habe. anere anwälte sagen es sei blödsinn und ich bekomme mein pflichtanteil. nun ist es so das ich nach meinem vater seinem tod die wohnung aufgelöst habe und alle möbel bei mir stehen, desweiteren habe ich vom rechtsanwaltsversorgungswerk sterbegeld für meinen vater bezogen ( da er anwalt war) auch habe ich alle verträge für die beerdigung unterschrieben. nun meine fragen 1.habe ich pflichtteilsanspruch auf opa sein erbe?
5.3.2008
Das Sozialamt hat u.a. auch noch eine Forderung.Ich werde meinen Pflichteilsanspruch nicht geltend machen.

| 3.4.2014
von Rechtsanwalt Lars Winkler
Nach Tod Erblasser schlägt A das Erbe aus, da § 2306 BGB greift (hälftiger Verkehrswert übersteigt Pflichteilsanspruch).
13.4.2008
von Rechtsanwältin Gabriele Haeske
Welche Fristen muss ich zur Geltendmachung meines Pflichtteilsanspruches einhalten? Ab wann beginnen diese Fristen?
9.8.2015
A und B sind in 2. Ehe verheiratet, Zugewinngemeinschaft, Berliner Testament, Immobilie vorhanden, beide Ehepartner zu je 1/2 im Grundbuch eingetragen. A hat aus erster Ehe 3 Kinder.

| 10.8.2006
von Rechtsanwalt Michael Böhler
Wir denken,dass die Übertragung der Vermögenswerte auf die Schwiegermutter erfolgt ist um eine Auszahlung des Pflichteilsanspruch zu umgehen.
30.7.2006
Ich und meine Frau sind Eigentümer des von uns bewohnten Hauses (im Grundbuch eingetragen). Die Finanzierung des Hauseus läuft aber über 4 Darlehensnehmer seit 1999, mich, meiner Frau, meines Vaters und meiner Mutter(meine Eltern sind nicht im Grundbuch eingetragen! Sie bewohnen das Haus auch.)Der Kaufvertrag wurde nur von mir und meiner Frau unterschrieben.
10.11.2014
Tochter M.K. macht 2012 Ihren Pflichteilsanspruch erfolgreicht geltend.

| 31.1.2012
von Rechtsanwalt Tobias Rösemeier
Ist dieser Wert von 10 TEUR unter Verzicht auf Pflichtteilsansprüche am Wohnhaus rechnerisch gerechtfertigt bzw. wie hoch wäre der tatsächliche Pflichteilsanspruch der Kinder in % bzw. in Euro?
8.3.2013
von Rechtsanwalt Thomas Joerss
Im Vertrag der Überlassung beim Notar stand: Die Überlassung erfolgt unentgeltlich zum Zweck der vorweggenommenen Erbfolge in Anrechnung auf die Pflichteilsansprüche des Erwerbers.
1234·5