Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

269 Ergebnisse für „nachlassverzeichnis“

Filter Erbrecht

| 13.12.2010
Im Dezember 2009 verstarb meine Tante. Ihre Schwester, meine Mutter, wurde im Testament zur Testamentsvollstreckerin eingesetzt, mir stehen von 49% der Erbmasse ein Drittel zu. Obwohl die Erbschaftssteuer und alle anderen Kosten bereits bezahlt wurden, zahlt meine Mutter mir meinen Erbteil nicht aus.
25.7.2006
von Rechtsanwalt Michael Böhler
Sehr geehrte Damen und Herren, durch die Suche im Internet nach dem Thema bin ich auf die Internetseite „frag-einen-Anwalt“ aufmerksam geworden und hoffe, dass Sie mir weiterhelfen können. Ich stehe derzeit in einer Situation, die so nicht vorhersehbar war. Das Erbe wurde nicht in der Frist von 6 Wochen ausgeschlagen, was sich im Nachhinein als Irrtum herausstellt.
2.2.2008
von Rechtsanwältin Nina Marx
Guten Tag, mein Fall ist kompliziert - ich versuche es hier einfach einmal. Nach dem Tode meiner Eltern 1967 + 1969 wurde unser Großvater für uns 5 Kinder (zw.6 - 14 Jahre alt) zum Vormund bestellt. Mein Großvater hat die Herausgabe aller Unterlagen bis zu seinem Tode vehement verweigert.

| 9.8.2007
von Rechtsanwalt Patrick Inhestern
Meine Mutter ist verstorben und es sind folgende Verwandte da: Mein Vater mit dem sie in erster Ehe verheiratet war und in Gütergemeinschaft gelebt hat. Zwei Kinder, ich und mein Bruder. Mein Bruder ist erster Ehe verheiratet.
8.7.2014
1. Aufgrund eines Berliner Testamentes bin ich Alleinerbin meines verstorbenen Ehemannes, aus unserer Ehe gingen vier Kinder hervor, die als Nacherben eingesetzt wurden. Im notariell beurkundeten Erbvertrag haben wir versichert und unterschrieben, dass keine weiteren Abkömmlinge vorhanden sind.

| 24.10.2018
Guten Tag, dieses Jahr im August habe ich nach Nachforschungen über das Einwohnermeldeamt erfahren, dass mein Vater bereits 2017 verstorben ist. Meine Eltern sind geschieden und der Vater heiratete erneut. Aus der Ehe gingen keine Kinder hervor.

| 2.5.2017
von Rechtsanwalt Roger Neumann
Sehr geehrte Damen und Herren, meine Mutter hat in einem handschriftlichen Testament verfügt, dass ein früheres not. Testament, welches mich als Alleinerbin ausweist "nicht mehr gelte und es somit kein Alleinerbe mehr gebe". Gestützt darauf hat meine Schwester einen gemeinschaftlichen Erbschein beantragt, welchem ich mit dem Hinweis auf vermutete Testierunfähigkeit der Erblasserin wiedersprochen habe.

| 11.11.2006
von Rechtsanwältin Nina Marx
Sehr geehrte Damen und Herren, Mein Bruder ist in den letzten Tagen verstorben. Da er sehr krank war, wurde ich sein Betreuer. Seine Ehe wurde 1999 geschieden.

| 6.1.2019
von Rechtsanwalt Peter Eichhorn
Nun verlangt das Kind -rechtmäßig- trotzdem ein notarielles Nachlassverzeichnis und eine seriöse Bestimmung des Wertes der Wohnung.

| 9.7.2008
von Rechtsanwalt Karlheinz Roth
Uneinigkeit herrscht insoweit, dass die Erbschaftsbesitzerin keinerlei Auskünfte wie z.B. in den ursprünglichen Kaufvertrag Einsicht zu geben bzw. ein Nachlassverzeichnis aufzustellen.
11.1.2020
| 60,00 €
von Rechtsanwalt Alex Park
Kurz: Das Nachlassverzeichnis war falsch.

| 14.10.2007
von Rechtsanwältin Nina Marx
Ferner mußten wir dem Rechtsanwalt ein Nachlaßverzeichnis, sowie Mitteilung über alle von der Erblasserin zu Lebzeiten getätigten Schenkungen zukommen lassen.
8.12.2011
von Rechtsanwalt Ingo Bordasch
Im Nachlassverzeichnis ist sein Gesellschafteranteil mit 440.000,- € beziffert.
11.2.2008
von Rechtsanwalt Ingo Bordasch
Alle guten Fragen sind drei: Wenn man beschuldigt wird, bei dem Nachlaßverzeichnis nicht die Wahrheit geschrieben zu haben, bezüglich Schenkung, ist dann der Pflichtteilfordernde, der dies behauptet, nicht in der Beweispflicht bzw. in der Mitteilungspflicht.
6.3.2007
von Rechtsanwältin Susanne Sibylle Glahn
Im Rahmen einer Stufenklage wegen Pflichtteilsansprüche ergingen 2 Teilurteile, einmal wegen eines notariellen Nachlaßverzeichnisses, sodann im Rahmen der Auskunft eine Sachverständigenbewertung durch öffentlich best.Sachverst.bzgl. ... Der Gegner will die Herausgabe des Titels ohne Erfüllung.Schon beim Notariellen Nachlaßverzeichnis ist keine Auskunftserfüllung gewesen.
27.12.2008
von Rechtsanwalt Dennis Meivogel
Im Nachlassverzeichnis wurde der Kredit nach Rückfrage mit dem Nachlassgericht mit 50.000,00 Euro (hälftiger Anteil des A) angegeben.

| 29.11.2013
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Hallo, ich beschäftige mich gerade mit einem Fall, dazu hätte ich fachliche Antwort: Person A (Oma) ist die Mutter von Person B (einzige Tochter), Person B hat 3 Kinder: Person C+D+E, somit sind diese die Enkel von Person A. Es wurde beim Notar ein Testament aufgesetzt, dass das Erbe zwischen den Enkeln C+D+E zu gleichen Teilen aufgeteilt werden soll. Somit steht Person B nur der gesetzliche Pflichtteil zu.
10.11.2007
von Rechtsanwalt Andreas M. Boukai
Sehr geehrte Damen und Herren, meine vermögende Tante mit Haus und Grundstück ist gestorben. Sie hat vor einiger Zeit ohne jeden Grund den Kontakt zu mir als ihrer einzigen Verwandten (Nichte) abgebrochen und ihr Testament zugunsten der Nachbarn notariell geändert. Es ist davon auszugehen, dass die Nachbarn alles, also auch Haus und Grundstück, erben.
1·5·89101112·14