Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

1.386 Ergebnisse für „nachlassgericht“

Filter Erbrecht
18.8.2016
Mein Vater ist am 20.Juli verstorben. Die Feuerwehr hat ihn aus der Wohnung geholt und ins KH gebracht. Er hatte wohl eine Lungenentzündung und die Verwandten haben sich vor Ort nicht gekümmert.
27.9.2017
von Rechtsanwalt Raphael Fork
Ich habe nach dem Krebstod der (Kindesmutter 38)beim Amtsgericht das Erbe offiziell für meinen minderjährigen(damals noch nicht bei mir wohnend) Sohn 9Jahre, ausgeschlagen. Beim Amtsgericht sagte mann das hier soweit alles geklärt ist und das ich demnächst erst mal Post bekomme auf die ich nicht zu antworten brauche. Dann kam nach einiger Zeit mal ein Brief und dann wieder nach einer längeren Pause wieder einer.In jeden jeweils reingeschaut und auf dem Deckblatt stand jedesmal alles ok,die Erbausschlagung währe erfolgreich usw.

| 15.3.2006
Mein Vater ist verstorben und meine Mutter hat wieder geheiratet. Ich bin nicht adoptiert. Aus der 2.

| 7.8.2013
von Rechtsanwalt Ingo Bordasch
Der Erbfall ist im Jahr 2012 eingetreten. Im Testament vom Jahr 2009 hatte meine Mutter angegeben, dass ich an Zuwendungen EUR 16''''300.00 von ihr erhalten habe, die als Vorbezug auf das Erbe gegenüber den zwei Miterben anzurechnen und auszugleichen seien. Nach meinen eigenen Unterlagen habe ich EUR 11''''800.00 tatsächlich erhalten.

| 5.3.2019
von Rechtsanwältin Karin Plewe
Eine Chinesin ist mit einem deutschen Mann seit 8 Jahren verheiratet. Die Ehe wurde in China geschlossen. Der Mann ist vor 4 Wochen gestorben.

| 4.2.2019
von Rechtsanwalt Daniel Saeger
In einem (geringfügigen <5000 Euro) Erbfall ging bei mir ein Schreiben einer Justitsbeamtin eines AG ein, in dem der "Nachweis" des Nicht-Vorhandenseins nichtehelicher Kinder gefordert wird. Das AG schreibt: "Außerdem wäre E. [mein Vater] maximal Erbe zu 1&#x2F;12 nach A.

| 1.5.2007
von Rechtsanwalt Reinhard Schweizer
Meine Frau verstarb 2004. In unserem "Berliner Testament" hatten wir festgelegt, dass der überlebende Partner alles erbt. Die vorhandenen Kinder sind Schlusserben.

| 30.8.2007
Ersteinmal die Vorgeschichte : meine Mutter wurde 1976 von meinem Erzeuger geschieden. Mein Opa (Vater vom Erzeuger ) hat meinen großem Bruder( Kinder aus erster Ehe ) und mich im Testament als Erben nach ableben meiner Oma und ihm eingesetzt. Er starb 1981 und nun ist meine Oma vor 14 Tagen gestorben und lt.
26.12.2009
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Sehr geehrte Damen und Herren, folgende Fragen habe ich an Sie: Mein Vater ist vor 2 Wochen gestorben. Er hat kein Testament verfasst wonach meine Schwester und ich (Sohn) die beiden rechtmäßigen Erben sind. Mein Vater lebte bis zu seinem Tod seit über 20 Jahren mit einer Frau zusammen.

| 29.9.2010
von Rechtsanwalt Tobias Rösemeier
Meine Ehefrau ist im April diesen Jahres verstorben. Wir hatten keine Testamente gemacht. Meine Ehefrau hatte 7 Geschwister, 3 von der gleichen Mutter, 4 von der ersten Ehefrau ihres Vaters.
5.11.2009
Hallo, ich möchte mein Testament aufsetzen und habe folgende Problematik: Ich bin nicht verheiratet, habe einen 14 Monate alten Sohn und lebe mit dessen Mutter (meiner Freundin) zusammen in meinem Einfamilienhaus (noch nicht abbezahlt). Ich besitze noch eine weitere Immobilie in Frankreich (schuldenfrei), in der meine Eltern kostenfrei wohnen. Mein Sohn wäre also mein Alleinerbe, wobei ich gerne meine Eltern als "Verfügungsberechtigt" angeben würde, geht das überhaupt?
10.5.2009
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Sehr geehrte Damen und Herren, könnten Sie uns bitte mitteilen, ob das deutsche Erbrecht aus den Jahren 1945 - 1948 sich vom heutigen Erbrecht unterscheidet, und wenn ja welche Details wären es. (Kurzer Hintergrund: Im Februar 2009 wurde die Tochter informiert das sie zu 1&#x2F;3 geerbt habe. Die Erklärung dazu, das Geld stammt aus dem Besitz ihrer Mutter und Oma stamme.
8.3.2011
Guten Tag, meine Mutter ist vor etwa einem Jahr verstorben und hinterließ Schulden bei dem Arbeitsamt. Sie hat damals angeblich einige Leistungen zu viel bekommen und hat mit dem Arbeitsamt eine Ratenzahlung vereinbart, jedoch ist sie gestorben, bevor es ihr möglich war die ganze Summe abzustottern. Im Wissen um ihre Schulden und um zu vermeiden das vielleicht noch mehr Schulden irgendwo lagern, von dem wir nichts wissen, haben mein Bruder, meine Oma und Ich die Erbschaft abgeschlagen.
4.7.2011
von Rechtsanwalt Tobias Rösemeier
Sehr geehrte Damen und Herren, nach dem Tod meines Vaters haben meine zwei Geschwister und ich nun seine Wohnung, einige Anlagen und diverse weitere kleinere Immobilien geerbt. Es gibt kein Testament, nur Erbscheine für alle drei Kinder. Die Wohnung ist noch nicht vollständig abbezahlt.
3.10.2006
von Rechtsanwalt Karlheinz Roth
Sehr geehrte Damen und Herren, mein Vater ist kürzlich verstorben. Meine Mutter hatte sich schon vor über 25 Jahren von ihm scheiden lassen. Inzwischen hat er das dritte Mal geheiratet.
11.6.2012
Erbengemeinschaft der mitunter eine Einzelunternehmung gehört, erteilt der dort schon zu Lebzeiten des Toten tätigen Person (Person ist auch ein Teil der EG) die alleinige Bankvollmacht, dise führt auch aufgrund konkludenter Willenserklärung den betreib. Ohne Angabe eines Grundes und Vorwarnung entzieht ein nicht tätiger Miterbe (dieser hat nur einen geringen Anteil am Erbe) direkt bei der Bank diese Vollmacht. Dieser ist nicht erreichbar und somit steht der Betrieb aufgrund von Handlungsunfähigkeit kurz vor einer Insolvenz trotz völliger Übersicherung bei Banken.

| 18.12.2012
von Rechtsanwalt Dr. Danjel-Philippe Newerla
Niedersachsen, Landwirt verstorben, Ehefrau 81 jährig auf dem Hof bis zum 65 Lebensjahr mittätig, jüngere Tochter-Bühnenmalerin, älterer Sohn-Flugzeugführer. Hof in der Höferolle eingetragen, aber seit 17 Jahren teilverpachtet. Hofstellehaus seit 25 Jahren als Wohnungen zum Teil vermietet.
1.1.2020
| 48,00 €
von Rechtsanwalt Lars Winkler
Sehr geehrte Damen und Herren, mein verstorbener Mann und ich lebten seit 5 Jahren getrennt. Die Scheidung war durch meinen Mann eingereicht, und ich habe zugestimmt. Mein Mann verstarb vor Rechtskraft der Scheidung.
1·15·30·45·5859606162·70