Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

1.386 Ergebnisse für „nachlassgericht“

Filter Erbrecht

| 17.1.2010
von Rechtsanwalt Karlheinz Roth
Sehr geehrte Damen und Herren, vor wenigen Tagen wurde mir und meinem Bruder vom Nachlassgericht ein Erbvertrag aus dem Jahre 1971 zugestellt, der unseren Vater, Neffe der Vertragspartner, als Erben des Längstlebenden mit einigen Verpflichtungen zur Vermögensaufteilung einsetzt. 1977, nach dem Tode des ersten Erblassers, wurde unser Vater davon mit einem Auszug aus dem Erbvertrag in Kenntnis gesetzt.
12.3.2012
von Rechtsanwältin Maike Domke
Vor 3 Wochen ist von Nachlassgericht ein Schreiben zur Wertermittlung des Nachlasses gekommen.

| 15.6.2008
von Rechtsanwalt Karlheinz Roth
Kann der Ehemann trotz der umfangreichen und stetigen Gläubigeransprüche seinen Erbanteil beim Nachlassgericht voll zu Gunsten der gemeinsamen Kinder allumfassend ausschlagen ohne, dass die Gläubiger darauf Zugriff haben???

| 13.2.2008
von Rechtsanwalt Ingo Bordasch
Das Nachlassgericht verlangt zur Beurteilung des Immobilienwertes zum Zeitpunkt der Übergabe, den Kaufvertrag zwischen meinem Bruder über den 10 Jahre später an meinen Bruder verkauften Hausanteil, sowie eine Investitions-Aufstellung für diese 10 Jahren .

| 3.8.2011
Verwirrdend, aber das Nachlaßgericht hatte mir den Erbteil meiner verstorbenen leiblichen Mutter bestätigt, obwohl ich Adoptiert worden bin.

| 23.10.2019
| 52,00 €
von Rechtsanwalt Daniel Saeger
Gestern erhielten die Kinder eine Mitteilung des Nachlassgerichtes, dass das Erbe wirksam ausgeschlagen wurde und dieses nun dem bayer.

| 19.1.2006
von Rechtsanwalt Wolfram Geyer
Hierzu unsere Fragen: Stimmt es, das die Erbschaft nur innerhalb 6 Wochen und dies beim Nachlassgericht abgelehnt werden muß?
25.10.2011
von Rechtsanwalt Heiko Tautorus
Als unsere Mutter starb, bekamen mein Bruder und ich je einen Brief vom Nachlassgericht, ob wir das Erbe der Mutter annehmen.

| 20.4.2013
von Rechtsanwältin Daniela Weise-Ettingshausen
Laut Auskunft vom Nachlassgericht liegt da nichts beglaubigtes vor.
9.3.2014
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Guten Tag, nach dem Tod meiner Mutter erhielt ich vom Nachlassgericht das Eröffnungsprotokoll eines 30 Jahre alten Testamentes meiner Eltern: Ich bin einziger Sohn.
27.9.2011
Beim Nachlassgericht war der Betreuer des Sohnes (zum damaligen Zeitpunkt bestand die Betreuung seit kurzer Zeit) anwesend, ohne Einwände gegen die Erbfolge zu erheben.
17.3.2007
von Rechtsanwalt Ingo Bordasch
Guten Tag, heute wende ich mich wieder mit einer Frage an Sie: Mein Vater verstarb Anfang 2004, vom Nachlassgericht bekam ich die Mitteilung,dass ich aus der Erbfolge ausgeshlossen sei und einen Pflichtteil zu beanspruchen habe.

| 22.1.2020
| 52,00 €
von Rechtsanwalt Bernhard Müller
Meine Mutter ist vor 2 Monaten verstorben und hat in ihrem Testament, das wir jetzt endlich vom Nachlassgericht erhielten, unter anderem Folgendes verfügt: Als ihre Erben je zur Hälfte bestimmt sie ihre beiden Kinder, also meinen Bruder und mich.

| 21.7.2020
| 62,00 €
von Rechtsanwalt Bernhard Müller
Die 2 Nichten wurden vom Nachlassgericht als Erben bestimmt.
8.12.2012
Sehr geehrte Damen und Herren, Ausführliche Schilderung: ich hätte da eine sehr dringende Frage zu einer Erbsache. Die Frage sollte möglich schnell beantwortet werden, da vor einer Testamentseröffnung ja noch das ein oder andere gesteuert werden kann. A ist ledig und hat 1970 ein Erbvertrag zu Gunsten ihres Vaters gemacht.

| 20.8.2011
von Rechtsanwalt Tobias Rösemeier
Guten Abend, in einem Erschaftsstreit ergibt sich folgende Situation: Nach dem Tod des Erblassers erben der Lebensgefährte (A) 50% und die beiden (erwachsenen und verheirateten) Kinder (B und C) jeweils 25% eines Hauses sowie Konten und Depots. Der Erbschein ausgestellt und das Grundbuch entsprechend berichtigt. A lebt nun mit seinem neuen Partner in dem Haus, B und C mit ihren Familien außerhalb.

| 31.1.2018
von Rechtsanwalt Thomas Henning
Sehr geehrte Damen und Herren, ich schreibe Ihnen aufgrund eines Problem mit einer Testamentsvollstreckung bzw. deren Gebührenerhebung. Unsere Oma war Gesellschafterin in einer GmbH, die ein Gewerbegrundstück inkl. Immobilie besitzt und verwaltet.
10.6.2018
von Rechtsanwalt Roger Neumann
Sehr geehrte Damen und Herren, Folgende Situation: Meine Mutter ist vor ca. 4 Wochen gestoben. Nach dem Tod meines Vaters lebte Sie in den letzten11 Jahren mit einem Lebensgefährten zusammen. Gestern wurde mir auf Nachfrage ein Erbvertrag vorgelegt, den meine Mutter vor einem Jahr geschlossen hatte.
1·15·30·4344454647·60·70