Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

4.798 Ergebnisse für „nachlass“

Filter Erbrecht

| 28.4.2010
Sehr geehrte Damen und Herren Rechtsanwälte, Erbfall 2009, Alleinerbe, mehrere Pflichteilsberechtigte Verfügung zugunsten Dritter - Pflichtteilsanspruch meine Frage hierzu: Konten, für denen ein Vertrag zugunsten Dritter besteht gehören nicht zum Nachlass und müssen im Nachlassverzeichniss für das Amtsgericht nicht aufgeführt werden. Gilt dies auch für das Nachlassverzeichnis das von einem Pflichtteilberechtigten zur Ermittlung seiner Ansprüche angefordert wird?
22.10.2005
Kann der Betroffene mit diesem "Beweis" seinen Pflichtteil am Nachlaß des Onkels einklagen oder wäre dazu die Exhumierung des Onkels erforderlich?
7.5.2013
von Rechtsanwalt Heiko Tautorus
Hallo, ich versuche es so einfach und dennoch so genau wie möglich zu schildern: Mein Vater ist 1991 verstorben. Er und meine Mutter besaßen ein Grundstück und ein Haus. Wert des Hauses war damals ca. 350.000 DM die Restschuld betrug 200.000 DM.

| 25.7.2011
Wichtig dabei ist sicher zu wissen, dass augrund der Überschuldung des Nachlasses für mich damals eine sog.

| 7.2.2009
Sind die Geschenke an Beide bis 10 Jahre vor dem Tod bei Pflichtteilanspruch und Ergänzungsanspruch auf den Nachlass anzurechnen und daraus die Höhe des Pflichtteiles zu berechnen? ... Ist mit den Geschenken an Beide vor mehr als 10 Jahren des Todes ebenso zu verfahren oder sind diese für den Nachlass für den Nachlass und den Pflichtteil nicht relevant?
27.11.2014
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Der Streitwert für die Auseinandersetzung einer Erbengemeinschaft richtet sich nach dem Erbanteil des Klägers, nicht nach dem vollen Wert des Nachlasses. Mein Sachverhalt ist folgender: Der Anwalt den ich befragt habe möchte sein Honorar über 100% des Nachlasses berrechnen und nicht über die 25% die mir zustehen. Meine Frage ist nun ist das richtig, dass der gesamte Nachlass zur Berechnungsgrundlage herangezogen werden kann oder dies wie ich aus den oben genannten Formulierungen sich lediglich aus dem Erbteil des Klägers berechnet?

| 21.12.2011
von Rechtsanwalt Heiko Tautorus
Die Tochter des Erblassers hat 1987 ein Haus gekauft. Zu diesem Zeitpunkt war sie verheiratet. Zur Tilgung eines Kredites wurde eine Lebensversicherung mit allen Rechten und Ansprüchen abgetreten.

| 16.9.2009
von Rechtsanwalt Ingo Bordasch
Meine Eltern waren von 1961 - 1987 verheiratet. Es gab einen Erbvertrag, in dem sie sich gegenseitig als Alleinerben einsetzten und nach dem Tod erben die drei Kinder. 1993 waren meine Eltern beim Notar und erklärten, dass sie den Erbvertrag auch nach der Scheidung aufrecht erhalten wollen. Für das gemeinsam erbaute Haus standen beide im Grundbuch.
4.3.2007
Sehr geehrte Damen und Herren, meine Kinder (Vater verstorben) sind mit meinem Schwager Miterben beim Nachlass meines Schwiegervaters.

| 26.4.2012
von Rechtsanwältin Karin Plewe
Im Grunde besteht der Nachlass aus einem Sparbuch auf dem jetzt nach Begleichen aller Verbindlichkeiten noch 5000,00 Euro sind.
15.5.2009
von Rechtsanwalt Ingo Bordasch
Die Bank unsers verstorbenen Vaters will die Beerdigungskosten nur mit Erbschein von seinem Nachlaß bezahlen, ist das so??

| 27.1.2005
von Rechtsanwalt Andreas Schwartmann
Guten Tag, 2002 hat mein Ehemann eine Abfindung von seiner Firma erhalten (Auflösung des Arbeitsverhältnisses). Dieses Geld ging ohne Umwege auf mein Konto, wo es bis heute festgelegt ist. Ende 2003 ist mein Ehemann verstorben.
23.8.2005
Meine Mutter ist letztes Jahr Juni verstorben. Mein Vater 92 Jahre lebt alleine im eigenen Haus (ca.WERT 300TD)total rüstig und fit (fährt Auto), hat am 11.03.1970 mit meiner Mutter ein gemeinschaftliches Testament erstellt: "...wir setzen uns gegenseitig zu unbeschränkten Alleinerben ein". Inzwischen hat mein Vater 2 Äcker verkauft und ist momentan im Gespräch mit dem Nachbar betreff Verkauf mit Wohnrecht auf Lebenszeit der Immobilie zu verhandeln.
25.2.2011
Sehr geehrte Damen und Herren, Die Frage ist, ob eine Risikolebensversicherung zur Erbmasse eines Verstorbenen dazu gehört oder davon unabhängig ist. Die in der Police genannte bezugsberechtigte Person der Risikolebensversicherung ist die rechtskräftig geschiedene Frau des Verstorbenen. In der Police ist nur der Name der Frau aufgeführt ohne weitere Zusätze wie „in gültiger Ehe lebend".
20.9.2011
Ich setze nachstehendes Vermächtnis aus: Mein Lebensgefährte E erhält als Vermächtnis meinen gesamten beweglichen Nachlass sowie den dritten Teil des bei meinem Tode vorhandenen Spar- und Kapitalvermögens. ... Den Wert meines reinen Nachlasses gebe ich mit € 150.000 an. ... Fragen: (1) Was bedeutet es praktisch für B das Hausgrundstück zu den definierten Bedingungen als Vorausvermächtnis aus dem Nachlass zu übernehmen?

| 5.12.2010
von Rechtsanwalt Florian Würzburg
Ich bin normaler Erbe zu 1/10 innerhalb einer Erbengemeinschaft. Ich habe erfahren, dass mein verstorbener Vater (gest. 27.10.2007) bereits vor 14 Jahren ein Grundstück beschwert mit einer Eigentümergrundschuld, die jederzeit wieder von ihm hätte aufgenommen werden können sowie mit einem niessbrauch für die mieteingänge an 4 meiner geschwister "verschenkt" wurde. ich habe nun gelesen, dass wenn der Verstorbene und Schenker nicht in seiner Lebensführung durch die Schenkung beinträchtigt war, d.h. er noch immer über das wirtschaftliche recht für das grundstück verfügen konnte, so eine schenkung dann in das erbe fällt. könnte ich also noch im dezember 2010 meine ansprüche an die miterben stellen? Ich bräuchte dann ggf. einen anwalt aus dem raum münchen, weil ich auf jeden fall meine ansprüche verfolgen werden, falls ich diese habe.

| 4.4.2017
von Rechtsanwalt Karlheinz Roth
Gegenstandswert für Gebühren nach RVG nur Aktiva, Aktiva zuzüglich Verbindlichkeiten, Aktiva abzüglich Verbindlichkeiten, nur der mich betreffende Anteil von 1/6 des Nachlasses?
5.3.2008
Wegen vieler Verbindlichkeiten wurde ein Nachlassinsolvenzverfahren eingeleitet. Die Summe aus dem Urteil habe ich an den Nachlassinsolvenzverwalter überwiesen.
1·2324252627·50·100·150·200·240