Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

4.739 Ergebnisse für „nachlass“

Filter Erbrecht
23.6.2014
von Rechtsanwalt Thomas Henning
Hallo, Ich komme gerade von Bayern wieder nach Berlin zurück. Meine Tante wohnte dort bis vor Ihrem Tod. Die Erbgemeinschaft besteht aus meine Schwester, die das Erbe bereits notariell für sichund Ihre Kinder ausgeschlagen hat.
31.3.2015
von Rechtsanwalt Robert Engels
Sehr geehrte Damen und Herren, Mein Name ist Tim und ich bin 25 Jahre alt. Ich habe im Mai 2012 mein Erbe erhalten. Dazu gehört unter anderem eine Immobilie auf Tenerifa (Spanien).
29.8.2007
von Rechtsanwältin Gabriele Haeske
Meine Oma ist am 16.08.07 als Witwe verstorben. Opa verstarb bereits 1994. Testamentarisch hatten sie sich gegenseitig eingesetzt.

| 2.1.2010
Sehr geehrte Damen und Herren, ich bin 2009 zusammen mit meiner Tante A und meiner Tante B Erbe meiner Großmutter geworden. Wir Erben bilden eine Erbengemeinschaft. Tante B fordert nun in einem anwaltlichen Schreiben von Tante A und mir, sie mit einem Betrag von 10.000 Euro für Pflegeleistungen an meiner Großmutter „abzufinden“.

| 30.1.2012
von Rechtsanwalt Thomas Joerss
Hallo guten Abend, meine Schwester und ich haben von unserer Tante je eine Wohnung mit einer monatlichen Miete von € 210 bzw. € 250 per Vermächtnis erworben. Diese Wohnungen befinden sich in einer Wohnanlage, die von einer Hausverwaltung betreut wird. Der Erfüllung dieser Vermächtnisse ging ein 3-jahriger Erbstreit mit unserem Neffen voraus.

| 22.2.2009
Guten Tag wir, meine Mutter und 3 Geschwister von mir haben 1992 einen Übergabevertrag vom Elternhaus (Restaurant), Garage, Hof – und Gebäudefläche abgeschlossen, damit das Restaurant im Falmilienbesitz bleibt. Es wurde alles meiner Schwester "übergeben". Mein Vater ist schon 1973 verstorben.

| 20.11.2009
von Rechtsanwältin Carolin Richter
Hallo, Ich wohne mit meiner Frau zusammen mit meinen Schwiegereltern im Haus meiner Schwiegereltern. Wir würden nun gerne das Dachgeschoss ausbauen. Da hierfür ein Darlehen zur Finanzierung aufgenommen werden muss, würden wir uns gerne absichern.
7.3.2019
von Rechtsanwalt Lars Winkler
Ich bin Mitglied einer Erbengemeinschaft von 4 Geschwistern, die seit 1995 besteht. Es handelt sich um Grundstücke ca 21 ha in Mecklenburg ( verschiedene Flurstücke unterschiedlicher Güte, Ackerland, Wiese etwas Wald...sprich also, ein Flickenteppich aus nicht zusammenhängenden Stücken mit unterschiedlichen Bodenrichtwertzahlen) Das Land ist an eine dort ansässige Agrarfirma verpachtet. Zum Ende des Jahres 2018 kam die Idee auf, diese Ländereien an die Agrarfirma zu verkaufen, alle waren sich einig ein entsprechendes Angebot wurde uns von dieser Firma gemacht und der Verkauf sollte über die Bühne gehen.

| 22.1.2017
von Rechtsanwalt Stefan Pieperjohanns
Guten Tag, meine Frau und ich würden uns gerne zum Thema Erbschaft beraten lassen, insbesondere geht es um das Vererben einer Immobilie. Hintergrund ist Folgender: Ich habe im Jahr 2004 mit meiner damaligen Ehefrau gemeinsam eine Immobilie erworben. Im Jahr 2008 ist jedoch meine Frau verstorben, so dass nach der gesetzlichen Erbfolge jetzt mir 75 % und meinen beiden Söhnen jeweils 12,5 % des Hauses gehören.
31.7.2008
Meine Eltern haben ihr Haus meinem Bruder als Alleinerben überschrieben und gleichzeitig bei dessen Tod, meinen Neffen als Alleinerben eingesetzt. Als Abfindungssumme wurden mir von meinem Bruder s. Zt. 10.000,-- DM zugestanden.

| 22.11.2008
Die Herkunftsfamilie meiner Mutter stammt aus der ehemaligen DDR. 1954 verstarb mein Großvater mütterlicherseits und hinterließ seinen sechs Kindern einen Bauernhof – soweit aus den vorliegenden Unterlagen ersichtlich – in der Größe von ca. 17,5 Hektar. Gemäß dem kurz vor seinem Tod verfassten Testament bekam der jüngste Bruder meiner Mutter den Bauernhof mit der Auflage der Bewirtschaftung zugeteilt. Die anderen Geschwister erhielten unterschiedlich große Landanteile von insgesamt ca. 7 – 8 Hektar.

| 30.8.2007
von Rechtsanwalt Wolfram Geyer
Ich bin uneheliches Kind und wurde von meiner Mutter testamentarisch enterbt. Meine Mutter hat noch zwei eheliche Kinder. Die Töchter A und B.

| 23.10.2019
| 58,00 €
von Rechtsanwalt Michael Böhler
Zur Situation: Familienvater ist schwer erkrankt, möglicher Todesfall in absehbarer Zukunft. Erben sind zweite Ehefrau sowie 4 Kinder aus erster Ehe, davon jedoch mindestens 3 Parteien nicht solvent. Da die finanziellen Verhältnisse des Vaters überschaubar sind, könnten alle Erben das Erbe ausschlagen.

| 11.8.2008
Ich der Sohn meiner Mutter wohne wg. Familierer Probleme schon seit Jahren im Haus meiner Goßeltern die 2003 und 2005 verstarben. Meine Mutter wurde enterbt so steht meinen zwei Schwestern und mir die Hälfte des Hauses zu.

| 5.6.2009
von Rechtsanwalt Dennis Meivogel
Meinem älteren Bruder wurde vor 20 Jahren das Haus und der ländliche Grundbesitz in einem Übergabevertrag übertragen.Der Wert wurde damals mit DM 130.000 angegeben. Von der existenz dieses Vertrages habe ich erst einige Wochen vor den Tod meiner Mutter erfahren, die April 2009 verstarb. In dem Vertrag wurde festgelegt, das ich und meine Schwester nach dem Ableben des Letztversterbenden ( Mutter ) je DM 10.000,- von unserem Bruder erhalten sollen. 2005 Jahren verstarb mein Vater.

| 31.7.2007
von Rechtsanwältin Gabriele Haeske
Guten Tag, mein Lebenspartner und ich möchten heiraten. Wir gehen mit unterschiedlichen Voraussetzungen in die Ehe. Er hat bei der Scheidung das Haus, Einrichtung, etc., seiner Exfrau und dem gemeinsamen Sohn überlassen und zahlt(freiwillig) einen sehr angemessenen Unterhalt.

| 28.8.2010
von Rechtsanwalt Dennis Meivogel
Sehr geehrte Damen und Herren, zu folgendem Problem bitte ich Sie um Ihren Rat. Die Ausgangssituation möchte ich gerne verallgemeinert wie folgt darstellen: Ein schon betagter Vater V besitzt Anlagemünzen sowie eine Münzsammlung. V hat zwei Kinder.

| 10.2.2007
von Rechtsanwältin Nina Marx
Mein Vater verstarb im September 2006 und meine Stiefmutter war als alleinige Erbin in einem Testament bedacht, es geht jetzt hier um meinen Pflichtteil! 2001 habe ich ein Hinterlandgrundstück (nicht erschlossen, Gartenland, Wohnbebauung nicht zulässig) von meinem Vater geschenkt bekommen!! Das Grundstück liegt in einem Bebauungsgebiet das als Gewerbegebiet ausgezeichnet ist!!
1·50·100·150·181182183184185·200·237