Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

3.858 Ergebnisse für „haus“

Filter Erbrecht
3.1.2018
von Rechtsanwalt Dr. Felix Hoffmeyer
Da sich ihr Gesundheitszustand verschlechterte, wollte ich sie nicht mehr allein im Haus lassen und verpflegte sie ca. 3 Jahre lang, allerdings 640km entfernt von meinem eigenen Zuhause. ... Ein Rechtsanwalt, dem ich die ganze Situation schilderte, riet mir, das Darlehen zurückzuholen und es als Zahlung für das Haus meiner Mutter einzusetzen- also ich als Tochter solle doch das Haus meiner Mutter abkaufen. ... Benötige ich das schriftliche Einverständnis meiner Geschwister, dass ich das Haus kaufen möchte ?

| 29.12.2014
von Rechtsanwalt Peter Eichhorn
Guten Tag,Meine Frau ist verstorben,das gemeinsame Haus wurde verkauft.

| 5.5.2018
von Rechtsanwalt Holger Traub
Sie hat bis zum Ende mit unserem Vater in dem gemeinsamen Haus gelebt, von dem sie uns drei Kindern nun die Hälfte vererbt hat per Testament. Das Haus ist abbezahlt, es bestehen wohl nur noch einige offene Handwerkerrechnungen. Wir Kinder sind uns einig, wir würden uns gerne die Haushälfte ausbezahlen lassen, allerdings wohnt der Vater immer noch in dem Haus.
26.3.2014
von Rechtsanwalt Lars Winkler
Sehr geerhte Damen und Herren, mein Vater und meine Mutter ( 80 Jahre und 73 Jahre)) möchten nun meiner Schwester, die mit 5 köpfiger Familie im selben Haus wohnt das Haus vererben. Das Haus und das Grundstück haben insgesamt einen Wert (Bodenrichtwert!) ... Ich habe vorgeschlagen das Haus an meine Schwester zu verkaufen, so dass meine Eltern über genügend Barvermögen verfügen und im Ernstfall weder das Sozialamt noch ICH (als Einzige!!!!)

| 2.1.2014
Hallo,möchten uns erkundigen,meine Mutter hat nach dem Tod meines Vaters das Haus auf meine jüngere Schwester überschreiben lassen.2011 ich wurde nicht gefragt,aber was ist mit meinem Plichtteil,und der Verjährungsfrist,steht mir dann noch was zu?

| 23.3.2015
von Rechtsanwalt Peter Eichhorn
In diesem Haus haben wir 30 Jahre gelebt. ... Dann haben wir dieses Haus verkauft und von dem Erlös ein neues Haus gebaut. ... Gehört überhaupt ein Teil des Hauses mir?
8.8.2014
Hallo, meine Eltern haben 2 Häuser, von denen ich eins mit meiner Familie bewohne. Dieses Haus mit 100m² Wohnfläche soll mit seinen 600m² Grundstück an uns übertragen werden gegen die Zahlung eines Betrages X. Dieser Betrag liegt vielleicht/vermutlich unterhalb des Wertes des Hauses.
15.7.2015
von Rechtsanwalt Tobias Rösemeier
Vater möchte das Haus nun an eins der Kinder übertragen. Wie muss denn eine Verzichtserklärung aussehen wenn alle anderen Geschwister auf die Auszahlung des Hauswertes verzichten, nicht aber auf den Rest des möglichen Nachlasses? D.h. ich verzichte auf die anteilige Auszahlung des Hauswertes.
18.8.2007
Sie hinterlässt zwei Kinder (meine Schwester und mich) sowie ein noch nicht abgezahltes Haus. ... Ich selbst wohne schon seit Jahren nicht mehr zu Hause und habe dies auch in Zukunft nicht vor. ... Demgegenüber steht als Vermögen das Haus selbst, das Grundstück, auf dem es steht, und die meiner Mutter gehörende Innenausstattung.
6.12.2019
| 25,00 €
von Notarin und Rechtsanwältin Anja Holzapfel
Hallo, Folgendes Szenario: Mein Vater besitzt das Haus und heiratet seine Freundin. Es ist notariell festgelegt, dass nach dem Ableben meines Vaters das Haus mir vererbt wird. ... Er verstirbt und ich wollte fragen, ob meiner Stiefmutter nun nach Erbrecht ein Pflichtteil vom Haus zusteht?
4.7.2013
von Rechtsanwältin Daniela Weise-Ettingshausen
Meine Eltern würden auch billigen das ich unter meinem Namen ein Haus kaufe, dafür könnte das Geld auch verwandt werden.
1.8.2005
von Rechtsanwältin Nina Marx
Sehr geehrte Damen und Herren, meine Eltern möchten mir (verheiratet) eine Schenkung bzw. Überlassung machen. Dazu sollen sie am Einfamilienhaus den Vorbehaltsnießbrauch erhalten, auch sollen folgende Rückübertragungsklauseln in den Vertrag aufgenommen werden: Die Rückforderung kann der Berechtigte stellen, wenn zu seinen Lebzeiten a)der Erwerber vor dem Berechtigten verstirbt, oder b)der Erwerber ohne schriftliche Zustimmung des Berechtigten über das Vertragsobjekt oder über Teile davon verfügt, insbesondere dieses veräußert oder belastet, oder c) eine wesentliche Verschlechterung in den Vermögensverhältnissen des Erwerbers eintritt oder die Zwangsvollstreckung in das Vertragsobjekt betrieben wird, oder d) wenn der Vertragsgegnstand oder dessen etwaige künftige Wertsteigerung bei der Eheschließung des Erwerbers ganz oder teilweise zu dessen Lasten beim Zugewinnausgleich geltend gemacht wird.

| 9.7.2009
Der Ehemann der Tochter S kümmerte sich seit ca. 25 Jahren regelmäßig um die anfallenden Hausmeistertätigkeiten wie, das Straßefegen, Aufräumungsarbeiten, das Rasenmähen, das Bewirtschaften eines großen Gartens des Herrn R, das Schneeräumen im Winter und weitere die Bausubstanz erhaltene Maßnahmen in Form von Reparaturarbeiten u.s.w.. ... Der anderen Schwester (die Tochter S, welche Herr R mit in die Ehe brachte), will sie gar nichts vom Erbteil abgeben, weil diese angeblich verbilligt über lange Zeit zur Miete im Haus der Eheleuten R gewohnt habe und dies einer (unentgeltlichen) Schenkung vom Erblasser gemäß §2327 BGB gleichkomme. ... Können evtl. die geleisteten Hausmeistertätigkeiten bzw. oben aufgeführten Dienstbarkeiten der Tochter S und ihrem Ehemann gegenüber den Eheleuten R „verrechnet“ werden, als dann evtl. der Differenzbetrag (ortsübliche Miete abzüglich gezahlter Miete) als Anstandsschenkung zu sehen sind, wonach ja die Anrechnung zum Pflichtteil (§2325 BGB bis §2329 BGB) entfallen würde?

| 22.11.2015
Sehr geehrte Frau Anwältin, sehr geehrter Herr Anwalt, meinem Freund (im folgenden der Sohn) ist vor knapp 10 Jahren von seiner Mutter das Haus geschenkt worden, in welchem die Mutter selber noch immer alleine lebt. ... Grund der damaligen Schenkung war, dass dieses Haus im Erbfall ausschließlich diesem einen Sohn zugute kommt und die anderen Geschwister auf dieses Haus keinerlei Ansprüche aus der Erbmasse haben.

| 28.5.2006
Außerdem hat sie mir erzählt, daß mein Vater das Haus bereits verkauft habe und "wir" uns "ein neues Auto" und auch schon "ein neues Haus" gekauft hätten. ... Allerdings besteht sein beträchtliches Barvermögen und sein Haus zu mindestens 30-40% aus der Leistung meiner verstorbenen Mutter. -> Was soll ich nun tun? -> Ist es möglich, daß er das neue Haus irgendwie auf seine neue Freundin anmeldet, damit wir später nichts bekommen?

| 26.11.2017
von Rechtsanwalt Andreas Krueckemeyer
Die weitere Erbfolge des Hauses teilt sich auf die 2 Töchter und den Sohn auf. ... Soweit ich weiß, ging durch den Tod meiner Mutter, ihr Erbanteil am Haus auf mich über. ... Meine verstorbene Mutter lebte ihr ganzes Leben auf Mietbasis in diesem Haus.
30.6.2013
von Rechtsanwalt Lars Winkler
Meine Mutter möchte mir und meinem Bruder ihr Haus übertragen, alle Details wie Wohnrecht etc. ... Oder sollte das Haus bewertet und dann anteilmäßig aufgeteilt werden? Wie wird der Notar honoriert, wenn der Wert des Hauses nicht im Vertrag aufgeführt ist?
12.11.2012
von Rechtsanwalt Sascha Steidel
Es existiert als Erbmasse ein Haus, welches abbezahlt ist. Meine schwester erpresst mich und meint, dass wenn ich nicht 50 % /50% in den Hausverkauf einwillige dann unterschreibt sie nicht und ich kann das haus nicht verkaufen. außerdem fordert sie eine aufstellung was zu lebzeiten meiner mama (nach dem toe von Papa) an geld oder sachleistungen an mich geflossen ist und verlangt eine auflistung aller inventargegenstände. denn ich habe ja das haus leer geräumt. wir haben jetzt einen hauskäufer, ich möchte auch gerne das haus verkaufen, aber zum vereinbarten erbvertragsbezug von 70% und 30%. wenn ich das so durchziehe meint sie, willigt sie nicht ein. kann sie das?
1·25·2829303132·50·75·100·125·150·175·193