Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

375 Ergebnisse für „gutachten“

Filter Erbrecht
3.12.2005
Die Gegenpartei sollte das Gutachten erstellen lassen. Ergebnis: der neue Verkehrswert lag 35% unter dem des alten Gutachtens. ... Es war abzusehen, dass weitere Gutachten und Gegengutachten kommen werden.

| 27.9.2010
Ein Gutachten wurde erstellt von einem Arzt, der meine Mutter seit langen Jahren kannte. Das zuständige Amtsgericht folgte dem Gutachten und gab mir Recht. ... Dort wurden Zeugen gehört und ein weiteres Gutachten erstellt, durch einen Psychiater,der meine Mutter nie gesehen hat.

| 23.9.2011
von Rechtsanwalt Mathias Drewelow
Gerichtl.eingesetzte Gutachter war 04/10 fertig mit Urteil: El=testierfähig!... Für Gutachter nicht relevant.

| 12.9.2016
von Rechtsanwalt Jörg Klepsch
Ein Diskussionspunkt ist, welcher Typ von Gutachten (und welcher Gutachter) für die Wertermittlung sinnvoll ist. ... Kurz-Gutachten (kostet zw. 650 und 900 Euro), ich halte ein Verkehrswertgutachten (ca. 1500 Euro) für geeigneter, da exakter und "gerichtsfester". ... Welches Gutachten zur Wertermittlung ist das geeignete?
11.2.2008
von Rechtsanwalt Ingo Bordasch
Nun haben wir das geforderte Gutachten durch einen staatlich anerkannten Gutachter erstellen lassen. ... So nun kommt meine erste Frage: Wenn ein Rechtsanwalt ein Gutachten eines Grundstücks fordert, ist dieser dann nicht verpflichtet, sich ebenfalls an dem Wert des Gutachtens zu orientieren, und nicht wieder gleich einen zu hohen Vergleich, mit Zustimmung innerhalb von 4 Werktagen, fordern, vor allem wenn dies ein staatlich anerkannter Gutachter erstellt hat? Sonst wäre ja die ganze Aktion mit dem Gutachten umsonst gewesen.

| 5.4.2019
von Rechtsanwalt Michael Böhler
Sehr geehrte Damen und Herren Rechtsanwälte, die Pflichtteilsberechtigte fordert den Alleinerben auf, von dem geerbten Grundstück durch einen geeigneten Gutachter nach freier Auswahl durch den Alleinerben ein Wertgutachten in Auftrag zu geben. Die Kosten dafür sind dann Nachlaßverbindlichkeiten, das ist klar, aber wer muß zunächst den Gutachter bezahlen, die Pflichtteilsberechtigte oder der Alleinerbe?
19.6.2009
von Rechtsanwältin Wibke Türk
Ich habe einen hoffentlich nicht allzu komplizierten Fall: Ausgangslage: Vater verstorben Dezember 2008 Zwei volljährige Kinder. Er hat in seiner Verfügung von Todes wegen seine zweite Ehefrau als „alleinige und unbeschränkte Erbin“ eingesetzt. Weiter hat er noch verfügt, dass seine Frau jedoch nur Vorerbin ist.
17.10.2006
Die Erblasserin ist Mutter von 4 Kindern, der Ehemann ist vorverstorben. In einem notariellen Testament hatte sie am Krankenbett die bisherige letzwillige Verfügung, wonach alle Kinder zu gleichen Teilen erben sollten, aufgehoben und zwei ihrer Kinder (1+2) zu je 1/2 als ihre Erben eingesetzt. Ein Kind (3) soll den Pflichtteil erhalten, dem vierte Kind (4) soll von seinem Pflichtteil € 50.000 abgezogen werden, da er dieses Geld bereits erhalten hatte.
20.2.2008
von Rechtsanwältin Karin Plewe
Im Gutachten sind Ertragswert, Verkehrswert,Wirtschaftswert ermittelt. ... Mein Bruder hat beantragt das Gutachten (vor 30 Jahren zu dem übergebenen Haus) zu verwerfen da es ein Privatgutachten sei.
15.2.2020
| 52,00 €
von Rechtsanwalt Bernhard Müller
Dem Sohn, der den Antrag nach §406ZPO gestellt hat, wurde vom Gericht das fertiggestellte Gutachten vom 05.08.2019 im Dezember 2019 zugestellt. Da anscheinend dieses Gutachten, das Mängel allerdings nicht sonderlich wertbeeinflussend aufweist, nur einem meiner Söhne vorliegt und den anderen Verfahrensbeteiligten nicht, erscheint ungewöhnlich und kann von uns nicht eingeordnet werden. ... Da sich der Antrag nach §406ZPO nicht auf das Gutachten stützt, wissen wir nicht, wie wir Stellung beziehen sollen.

| 25.6.2019
von Rechtsanwalt Alex Park
Die Miterben möchten, dass ich im Falle, des Nichtverkaufs meinerseits, die Kosten für das Gutachten übernehme. ... Jedoch soll ich die Gutachterkosten ebenfalls übernehmen, wenn den Miterben das Gutachten zu hoch ist und diese nicht von ihrem Vorkaufsrecht Gebrauch machen.
7.1.2013
von Rechtsanwalt Heiko Tautorus
Das Grundstück wurde geschätzt und dem uneheliche Kind wird nach diesem Gutachten der ihm zustehende Anteil ausbezahlt.

| 2.11.2014
von Rechtsanwalt Sascha Steidel
Sollte das zutreffen, gehe ich davon aus, dass der Zeitwert zum Zeitpunkt der Schenkung durch ein Gutachten festgelegt werden muss. Wer trägt die Kosten für dieses Gutachten. ... Wer muss das Gutachten bezahlen?

| 6.6.2009
von Rechtsanwalt Dennis Meivogel
Der schrieb einen Brief angeblich ein Gutachten er geht davon aus mangels freier Masse wird das Verfahren nicht erröffnet. ... Ich habe weder ein richtiges Gutachten zu Gesicht bekommen, noch eine Vermögensaufstellung aktiva passiva beweglich unbeweglich.
18.11.2008
Wer muss das Gutachten beauftragen?

| 24.10.2011
Wir haben bisher noch kein Gutachten eingeholt, weil wir immer noch den Weg außergerichtlich suchen.

| 14.10.2007
von Rechtsanwältin Nina Marx
In dem letzten Schreiben des Rechtsanwaltes steht geschrieben: Er bietet uns einen Vergleich an (mit einer uns nicht nachvollziehbaren Summe) und wenn wir den Vergleich seinerseits nicht annehmen, besteht er auf Wertermittlung von einem unabhängigen Gutachter. ... Frage: Wenn der Gutachter, den wir auch beauftragen werden, nun eine geringere Wertermittlung errechnet, wie wir ihm angeboten haben bzw. in seinem Vergleich aufgeführt, zählt dann zur Berechnung seines Pflichtteiles schon vorrangig das Gutachten des Sachverständigen??
1234·5·10·15·19