Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

2.719 Ergebnisse für „geld“

Filter Erbrecht
30.1.2017
von Rechtsanwalt Lars Winkler
Wenn wir uns nun die Arbeit machen das Haus umbauen zu lassen, bzw. selbst Hand anzulegen und Zeit sowie Geld zu investieren da die Schwester ja kein Interesse hat und auch nicht mithelfen wird, da nicht vor Ort, stellt sich mir die Frage ob es nicht Sinn macht das wir das Haus schon jetzt in Kürze übernehmen, und die Schwester auszahlen.
8.3.2006
Sehr geehrte Damen und Herren, bitte entschuldigen Sie, dass ich nicht so viel Geld einsetzen kann, ich bin derzeit arbeitslos.

| 19.3.2014
von Rechtsanwältin Daniela Weise-Ettingshausen
Das andere Haus möchte meine Schwester am liebsten verkaufen, jedenfalls drängt sie meine Mutter dazu, wohl um danach das Geld leichter in ihre Tasche fliessen zu lassen.

| 7.7.2013
von Rechtsanwältin Daniela Weise-Ettingshausen
B argumentiert, dass A nicht berechtigt war, über die Gelder zu Verfügen, sondern vielmehr diese hätte vorstrecken und ggf. von B erstatten lassen müssen.
6.1.2019
von Rechtsanwältin Andrea Brümmer
Für diese entgeltliche Übertragung des halben Depots werde ich sofort pauschal besteuert,und hole mir das Geld über einen Jahresausgleich komplett zurück.

| 4.11.2008
von Rechtsanwalt Andreas M. Boukai
Nachdem bereits während der Betreuung durch die Mutter ein Kind (der jetzige Kläger) mit zum Betreuer bestellt werden wollte, weil er Überblick über das Geld des Vaters haben wollte (die Betreuung durch ihn wurde seitens der weiteren Familienangehörigen und des Gerichts abgelehnt) , hat dieser dann sofort nach dem Tod des Vaters die Mutter auf Auskunftserteilung über das Vermögen verklagt, welche die Beklagte daraufhin erstellte.
6.10.2009
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Wenn das Haus nun verkauft werden muss um einen notwendigen Heimaufenthalt zu finanzieren, was geschieht mit dem Geld aus dem Hauskauf, welches durch die Pflegeaufwendungen nicht verbraucht ist?
7.7.2008
A: Wenn noch Geld vorhanden ist.

| 4.1.2011
von Rechtsanwalt Dr. Felix Hoffmeyer
Werde ich dadurch zum Miterben oder bekomme ich einfach das Geld ausgezahlt und muss sonst nichts mehr befürchten?

| 21.1.2010
von Rechtsanwalt Dennis Meivogel
Zu Lebzeiten hat meine Mutter Geldschenkungen an die Kinder gemacht. ... Auf meine Anfrage nach dem Verbleib dieses Geldes hat A diese Abhebungen als Schenkungen im Familienkreis bezeichnet.

| 20.7.2011
Es gibt so einige Geldanlagen und Aktienfonds bei mehreren Geldinstituten, müßten diese Gelder dann anteilsmäßig auf uns als erberechteigte Kinder "umgeschrieben" werden?
26.10.2006
von Rechtsanwältin Nina Marx
Dieses Geld soll unter A und C als Erbteil aufgeteilt werden.
30.3.2007
von Rechtsanwältin Simone Sperling
Kann ich das Geld zurückverlangen wenn keine Bedürftigkeit vorliegt?

| 21.3.2013
von Rechtsanwältin Daniela Weise-Ettingshausen
Folgende Situation: Mein Bruder hat von unseren Eltern im Jahr 1990 einen Geldbetrag bekommen, womit er sich Wohneigentum erworben hat. Ich Erbe dafür das Elterliche Haus und brauche nichts mehr an meinen Bruder auszubezahlen Geld und Sachwerte werden dann je zur Hälfte aufgeteilt., Das ist testamentarisch über einen Notar so festgelegt. ... Hätte dann das Sozialamt die Möglichkeit auf mein testamentarisch festgelegtes Erbe (mein Bruder hat sein Anteil zum größten Teil schon bekommen) zuzugreifen um einen vorgeleisteten Geldbetrag zurückzufordern?
16.4.2013
von Rechtsanwalt Andreas Wehle
Es gab ebenfalls innerhalb der letzten Jahre höhere Geldsummen, die auf die Konten von meiner Tante, Onkel, Cousin und Cousine überwiesen wurden. ... Auch interessiert uns natürlich, ob unsere Tante durch die Generalvollmacht beliebig Geld vom Konto meiner Oma abheben durfte oder ob Sie möglicherweise nachträglich nachweisen muss, wofür die vielen Abhebungen benötigt wurden?
26.3.2014
von Rechtsanwalt Thomas Henning
Und falls die neue Freundin vor dem Tod von M viel Geld erhalten hat, wie ist das zu berücksichtigen?

| 12.5.2006
mein opa ist verstorben, seine frau verstarb schon vor 10 jahren. die erbschaft ging im einverständnis seiner beiden töchter komplett an ihn. die schwester meiner mutter hat ihn in den letzten fünf jahren in ihrem haus gepflegt. hierzu wurde seine monatliche rente sicherlich nahezu aufgebraucht. meine mutter und ihre schwester leben seit jahren im streit. noch vor 5 jahren hatte mein opa ein barvermögen von 30.000 euro. vor zwei jahren hat er sein haus für 50.000 euro verkauft (notariell verbrieft). er hatte keine ausgaben, ausser der lebenshaltung. wie gesagt war hierfür und für die ihm entgegengebrachte pflege seine rente mit sicherheit ausreichend. noch vor ca. 3 monaten hat er meiner mutter erzählt, dass er nicht wisse, wo sein geld geblieben sei. diese aussage ist allerdings mit vorsicht zu genießen, da er zu diesem zeitraum mit 94 jahren schon recht senil war. die finanzverwaltung für mein opa oblag mit allen vollmachten der schwester meiner mutter. meine eltern haben den verdacht, dass mein opa in seinen letzten lebensmonaten entmündigt wurde. ein testament hat er nicht erstellt. nun zu meinen fragen: - was sollten meine eltern von sich aus unternehmen?

| 8.1.2019
von Rechtsanwältin Andrea Brümmer
Oft musste ich ihn von meinem Verdienst unterstützen und Geld von meinem Verdienst in die Fahrschule stecken.
1·25·50·75·8889909192·100·125·136