Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

1.380 Ergebnisse für „euro“

Filter Erbrecht
22.9.2012
Wert des Erbes z.Z. ca. 40.000 Euro.
23.6.2016
von Rechtsanwältin Karin Plewe
Meine Mutter hatte 2013 nach dem Tod meines Vaters die 35000 Euro (Restvermögen meines Vaters/Abfindung Arbeit) auf ihr Konto überschreiben lassen.

| 21.3.2013
von Rechtsanwältin Daniela Weise-Ettingshausen
Bei der „Unterhaltsberechnung für Eltern" bräuchte ich mit meiner Frau wegen unserem Einkommen ca. 2500 Euro netto, nichts dazuzahlen 3.)

| 15.2.2014
von Rechtsanwalt Thomas Henning
Elternteil A wurde von Kind A aufgrund Trennung der Eltern im gegenseitigen Einvernehmen mit einem Betrag von 40000 Euro als Entschädigung einer Immobilie ausbezahlt.

| 22.11.2015
Sprich, dass das Grundstück, das seinerzeit auf 150.000 Euro taxiert wurde, auchnach über 10 Jahren in die Erbmasse mit einfließt, obwohl der einzige Grund des Vertrages war, dies zu verhindern.
5.5.2018
von Notarin und Rechtsanwältin Anja Holzapfel
Ich habe die Überprüfung des Testamentes beantragt, weil ich Zweifel habe das mein Mann es geschrieben hat und ich meiner Tochter diese Testamentsvollstreckerin ersparen möchte da sie versucht hat 4000 Euro sich zu erschleichen.
16.10.2007
von Rechtsanwältin Nina Marx
Guten Tag,mein Vater ist am 02.09.07 Verstorben und machte meine Mutter zur Alleinerbin.Kurz danach teilte mir meine Mutter mit das sie mir das Haus als Schenkung übereignen möchte damit es später keinen Streit gibt da sie wüsste das die anderen Kinder es nur wie sie sagte Verscherbeln wollen und meine Eltern wollten aber unbedingt das es in der Familie bleibt.Meine Schwester hat das auch von meiner Mutter so gesagt bekommen und Eingesehen und meinte auch sie wolle das Haus sowiso nicht weil es so blöde Treppen hätte.Nun machte meine Mutter einen Termin mit dem Notar und hat einen Schenkungs/Übertragungsvertrag fertig machen lassen komplett und hatten dann den Termin zum Unterschreiben.Der Termin war am 14.10.07 und meine Mutter ist in der Nacht zum 13.10.07 Verstorben ohne die Unterschrift geben zu können und ein Testament von meiner Mutter liegt nicht vor wir gingen ja davon aus das alles in Ordnung ist und Mama wider nach Hause kommt.Meine Schwester hat sich nun schon die ersten Sachen aus dem Haus geholt (Schmuckkasten,Bild usw.).Sie sagt zwar auch weiterhin das sie weiss ds ich das Haus ja bekommen habe aber sie will nun einen Anwalt nehmen und ich habe ja auch noch zwei Geschwister irgendwo und sie meinte sie wolle mal nachfragen was noch zu bekommen ist.Ich mache mir nun große Sorgen das Haus meiner Eltern verkaufen zu müssen und dem Wunsch meiner Eltern nicht nachkommen kann weil doch die andeen einen Pflichtteil fordern können und wie soll ich das bezahlen wenn das Haus 90.000 Euro Wert ist.Der Notar hat gesagt ich sollte in das Haus einziehen weil Mama das so wollte und wenn die Geschwister etwas erstreiten wollen sollte ich es darauf ankommen lassen.

| 30.8.2010
Meine Schwester und ich haben von unser in 2007 verstorbenen Mutter im Rahmen der gesetzlichen Erbfolge jeweils 50.000 Euro und ein Haus geerbt.
12.1.2010
von Rechtsanwalt Sascha Steidel
Da mir langsam aber sicher das Geld ausgeht, würde ich gerne auf eine notarielle Beurkundung verzichten, da ich davon ausgehe, dass sie jeweils wieder an die 200,- Euro kosten werden.
7.5.2009
von Rechtsanwältin Wibke Türk
Ich gehe von einem Gesamtwert von jetzt umgerechnet 500.000 Euro aus.
12.10.2012
GM hatte kein Testament; GV verfügte über ein notarielles Testament, in welchem er das Vermögen (hauptsächlich Grundstücke - heutiger Wert ca. 45.000,00 Euro) auf die Kinder verteilte.

| 23.6.2006
von Rechtsanwalt Karlheinz Roth
Frage 1: Bewertung der Wohnung mit Nießbrauch Angenommen die Wohnung hätte einen Verkehrswert von 150.000 Euro, wenn sie frei verkäuflich wäre.

| 30.4.2017
von Rechtsanwalt Dr. Felix Hoffmeyer
Nach dem heutigen Stand 30.000,00 DM = 15.338,76 Euro Je Kind.

| 5.9.2017
von Rechtsanwältin Anja Merkel
Er hinterließ unter anderem ein Haus dessen Wert nun laut Gutachten 210.000 Euro beträgt.

| 15.10.2017
von Rechtsanwalt Andreas Krueckemeyer
Und wir haben unserem Enkel (A) vor 11 Jahren viele tausend Euro für Möbelkauf geschenkt.
5.2.2014
Da wir von einem Betrag von 50 000 Euro sprechen ist das utopisch.

| 15.8.2014
Wert der beiden Immobilien: wohl nicht über 300.000 Euro zusammen.

| 29.5.2019
von Rechtsanwalt Lars Winkler
Da wir in 3 Jahren nun aus unserem Haus wegen Eigenbedarf ausziehen müssen, haben wir im Rahmen einer Zwangsversteigerung nun vor drei Wochen sehr günstig für 50.000 Euro ein kleines Haus erworben.
1·15·30·45·5859606162·69