Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

1.380 Ergebnisse für „euro“

Filter Erbrecht
28.6.2010
Der Wert des reinen Nachlasses beträgt EURO 50.000,-- Ich hätte ein Recht auf && 7, 345 Abs.1 FamFG/Schriftverkehr.
22.10.2019
| 52,00 €
von Rechtsanwalt Fabian Fricke
Im Mai 2018 haben wir von unserer Pflegetante eine Wohnung im Wert von 67.000€ geschenkt bekommen und ihr im Gegenzug lebenslanges unentgeltliches Wohnrecht gewährt. Das Finanzamt (FA) hat für das Wohnrecht lt. Lebenserwartungstabellen etc. einen Kapitalwert von 60.300€ angesetzt und dafür eine Grunderwerbssteuer in Höhe von 6% (ca. 3.600€) eingefordert.

| 24.8.2008
Sachverhalt: Mein Nachbar kam 1996 ins Krankenhaus. Im Febr. 1997 gab er mir ein Testament zur Aufbewahrung. ca. April 1997 wurde durch Richterbeschluss Betreuung durch die Betreuungsstelle eines ev.

| 11.5.2017
von Rechtsanwalt Christian Korthals
Guten Tag, wir dass sind meine Frau und haben uns gedacht unser Einfamilienhaus (eine Doppelhaus Hälfte) nach unserem Tod an eine gemeinnützige Stiftung zu übergeben. Wir haben 3 Erwachsene Kinder, wovon sich jedoch zu 2 seit seit Jahren kein Kontakt mehr besteht. Wie verhält es sich mit dem Plichtteil, wir wollen festlegen, dass vom Verkaufs- erlös desselben, durch die Stiftung eine einmalige Zahlung vom 40 - 50 % nur an unsere Tochter gezahlt wird.

| 20.7.2006
von Rechtsanwältin Gabriele Haeske
Meine Mutter ( 2 x Witwe ) ist am, 07.06.06 verstorben und hat mich als Alleinerben per Testament eingesetzt. Ihr Kontoguthaben beträgt am Todestag € 229,11. Weitere Werte sind nicht vorhanden.

| 20.9.2018
Herr Z. (zusammen mit Frau Y. unverheiratet, 4 Kinder) würde gerne seine leibliche Mutter (Vater verstorben, ein Bruder ohne Kinder) als alleinige Begünstigte bei einer Risiko-Lebensversicherung (für Todesfall von Z.) einsetzen. Er möchte nur diese Risiko-LV allein seiner Mutter "vererben", widerruflich um im Fall ihres Todes den Bruder nicht mit einzuschließen (Grund: Abtretung der Versicherungssumme an eine Bank im Falle einer drohendenden Pfändung wegen Beleihung der Wohnung von Z, in der seine Mutter bis zu ihrem Tod lebenslanges Wohnrecht haben soll und damit auch praktisch abgesichert ist) Herr Z. hat vier Kinder die er anderweitig mit Immobilienbesitz beerben würde.

| 29.10.2006
von Rechtsanwältin Gabriele Haeske
Es ergibt sich folgender Sachverhalt: Meine Mutter hat mir vor 1 1/2 Jahren ihr Haus in einem notariell beglaubigten Übertragungsvertrag überschrieben.Ich musste damals noch eine Hypothek von 26.000€ ablösen. Meine Mutter hatte 1 Jahr vorher dieses Geld für meine Schwester aufgenommen und mit Grundschuld sichern lassen. Es steht aber nirgendwo, dass das Geld für meine Schwester war.
20.3.2013
Sehr geehrte Damen und Herren. Ein Ein- bis Zweifamilienhaus welches derzeit noch im Besitz der Eltern ist (66 /72 Jahre) und für welches ein offizielles Gutachten besteht (310.000€) soll an den jüngeren Sohn (41) übertragen werden. Dieser lebt mietfrei im Obergeschoß der Immobilie (100qm) während die Eltern das Erdgeschoß (120qm) bewohnen.

| 14.4.2011
von Rechtsanwältin Britta Möhlenbrock
Hallo, ich bin Rentner und habe seit April 2010 zusätzlich Gewerbeeinnahmen. Muss ich meiner Krankenkasse jetzt darüber eine Mitteilung machen oder kann ich nach Rat meiner Steuerberaterin die Einkommen-Steuererklärung für 2010 abwarten und damit erst die Krankenkasse nach Aufforderung informieren? Meine Steuerberaterin meint, dass sie diese Erklärung lange hinauszögern will, damit ich erst möglichst zu einem späten Zeitpunkt die höheren Krankenkassenbeiträge zahlen muss.

| 9.8.2016
Sachverhalt: es geht um eine Immobiliengemeinschaft, bei der ich zur Hälfte Miteigentümer bin. Der zweite Miteigentümer ist verstorben. Wegen Überschuldung des Nachlasses haben bisher ALLE Erben bis auf einen Halbbruder der Verstorbenen ausgeschlagen.
29.1.2016
von Rechtsanwalt Lars Winkler
Hallo, ich habe eine Frage ob und wie ein Erbvorschuss unter den Erben ausgeglichen werden muss. Vorausgesetzt die theoretische gesetzliche Erbfolge wäre Tochter 1/3, Sohn 1/3 und (stellvertretend für eine weitere, verstorbene Tochter) zwei Enkel mit je 1/6. Einer der Enkel hat im Jahre 2005 eine Zuwendung erhalten, dessen Ausgleichspflicht auf Wunsch der anderen Erben nachträglich im Jahre 2006 zwischen Enkel und Großmutter schriftlich fixiert wurde.

| 4.3.2015
von Rechtsanwältin Anja Merkel
Situation: Meine Frau hat einen Bruder. Weitere Geschwister sind nicht vorhanden. Dieser hat, so wurde jetzt bekannt, von den gemeinsamen Eltern im letzten Jahr € 100.000,-- für den Kauf eines Hauses als "Voraberbe" bekommen. 2005 hat er auch schon € 100.000,-- für den Kauf eines Bootes erhalten.

| 21.5.2016
von Rechtsanwältin Daniela Désirée Fritsch
Der Wert dieses Anteils ist inzwischen (nach ca 30 Jahren der Beteiligung) mit ca 500 Euro zu beziffern.
28.6.2006
von Rechtsanwältin Nina Marx
Nun ist es leider so, dass mein Vater das Geld an meine Schwester verschenkt und ich denke mittlerweile ca. 40.000 Euro.

| 26.8.2013
Sehr geehrte Damen und Herren, mein Onkel hat mir vor kurzem 20.000 Euro überwiesen, die er zuvor ankündigte mit den Worten, er wolle mir etwas zukommen lassen.

| 22.5.2018
Wir sind eine Erbengemeinschaft von Mutter und 4 Söhne. 1 Sohn hat eine Bürgschaft von 50 000 Euro auf die Wohnung schon vor ableben meines Vaters erhalten.
30.3.2007
EURO 420.000) an mich (37J)und meine ältere Schwester (43J) vererben.
18.11.2012
von Rechtsanwalt Peter Eichhorn
.- Euro, beschenkt. (2009).
1·15·30·4344454647·60·69