Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

1.375 Ergebnisse für „euro“

Filter Erbrecht

| 20.3.2009
von Rechtsanwältin Wibke Türk
Zum Nachlass gehört eine Immobilie zum Wert von 36 000 Euro. A möchte Immobilie übernehmen und somit die Erbanteile von B,C und D erwerben A hat im Dezember 2007 KFZ vom Erblasser verst. 29.05.2008 für einen Kaufpreis von 100 Euro per Kaufvertrag erworben,obwohl dies noch einen Wert von ca. 4000 Euro hatte. ... Demzufolge muß die gemischte Schenkung der Erbmasse hinzu gerechnet werden.Ergibt also: 36000+4000=40000 Euro (fiktiver Nachlass)Was steht A,B C und D im einzelnen aus diesem Nachlass zu, wenn die gemischte Schenkung mit einbezogen wird Für Ihre Anwort vielen Dank im voraus.

| 12.7.2015
Mein verwitweter Vater hatte mir im November 2007 einen Betrag in Höhe von 100.000,- Euro geschenkt. ... Mein Bruder hat im Oktober 2011 ebenfalls eine Schenkung in Höhe von 100.000,- Euro erhalten. ... Die Erbmasse beträgt jetzt noch 200.000,- Euro.

| 25.3.2013
von Rechtsanwalt Andreas Wehle
Mit 80.000 Euro wurde es angesetzt nach über 2 Jahren wurde es für 60.000 verkauft da sich kein Käufer gefunden hatte. Mein Vater hatte kein Vermögen weiter ausser ein Auto welches per Gutachten auf einen Wert von 1500 Euro hatte und knapp 6000 Euro auf ein Sparbuch. Mit dem Geld habe ich die Beerdigung und eine Restschuld vom Haus (3000 Euro) bezahlt.

| 28.1.2006
von Rechtsanwältin Gabriele Haeske
Erbbaurechtsvertrag 180 000 Euro. Dir zu erzielende Miete für das Haus schätze ich so um die 700 Euro kalt.

| 28.8.2017
von Rechtsanwalt Alex Park
Haus der Schwester in KL ist 350.000 Euro wert. ... Das Haus, das Sohn K erbt, ist 150.000 Euro wert. ... Sohn H. erhielte 116.000 Euro Ausgleich.

| 29.9.2006
von Rechtsanwältin Gabriele Haeske
Bedeutet dies, bei einem Wert von 200.000 Euro, das mir der Wert von 100.000 Euro und die Hälfte vom Hausanteil meines Mannes zusteht? ... 50.000 Euro : 2 (beide Kinder)= 25.000 Euro davon die Hälfte als Pflichtteil = 12.500 Euro Sind meine Überlegungen richtig ?

| 31.7.2010
Ehepartner erbt 750 Tsd. - Anna erbt den Pflichtteil, also 250.000 Euro (inkl. ... Ehepartner stirbt (z.B. auch in 2011) - Anna erbt den Pflichtteil des Restvermögens, also 250.000 Euro - Peter erbt den Rest, also auch 250.000 Euro Gesamterbe Anna: 500.000 Euro Gesamterbe Peter: 250.000 Euro Schenkung Rolf: 250.000 Euro 2. ... Ehepartner stirbt (z.B. auch in 2011) - Anna erbt den Pflichtteil des fiktiven (inkl. der Schenkung) Restvermögens von 750.000 Euro, also 375.000 Euro - Peter erbt den Rest, also auch 250.000 Euro Gesamterbe Anna: 625.000 Euro Gesamterbe Peter: 125.000 Euro Schenkung Rolf: 250.000 Euro Was können Sie eventl. noch empfehlen, um den Pflichtteilsanspruch meiner Mutter Anna zu minimieren?
26.6.2007
Können Sie mir die Steuer einmal für einen Vermögenswert von 300 T Euro vorrechnen? Ich habe einen Freibetrag von 205 T Euro. ... Das wären dann in dem Rechenbeispiel ca. 14 T Euro?

| 9.7.2014
von Rechtsanwältin Stefanie Lindner
Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe eine Frage zur Erbschaftssteuer. Vor ca. 2 Jahren ist meine leibliche Großmutter verstorben. Ihr Witwer (3.
14.11.2016
von Rechtsanwältin Anja Merkel
Für mich als Schenker gilt ja wohl ein Freibetrag von 500.000:- Euro.
1.10.2005
von Rechtsanwältin Nina Marx
Es sind als Erbe nur 85 000 Euro vorhanden, da meine Vater 4 Jahre vor seine Tod seine Immobilien an zwei der vier Kinder übertragen hat. Unter Einbeziehungen der Schenkungen (Immobilien) beträgt die gesamte Erbmasse 500 000 Euro. Nun beantragt ein Bruder, der leer ausgegangen ist, seinen Pflichtteil - bei vier Kindern 12.5% oder 62.500 Euro.

| 26.4.2012
von Rechtsanwältin Karin Plewe
Im Grunde besteht der Nachlass aus einem Sparbuch auf dem jetzt nach Begleichen aller Verbindlichkeiten noch 5000,00 Euro sind. ... Vor einigen Jahren ist mein Sohn mit in das Haus gezogen und hat 2009 von seiner Oma 12000,00 Euro überlassen bekommen mit denen die Sanierung an dem gemeinsam bewohnten Haus bezahlt wurde. ... Wenn er sich an meinen Sohn wenden würde, der hat von den 12.000 Euro nichts mehr übrig, haftet er dann mit seinem eigenen Geld?

| 27.3.2011
Sehr geehrte Damen und Herren, Mitte 2008 starb meine Mutter im Alter von 85 Jahren. Mein Vater war lt. Berliner Testament Alleinerbe und mir stand ein Pflichtteil zu (mehr als 13.000,00 €, also 1/8 des Barvermögens).
1.10.2009
Anfang 2009 wird das Nießbrauchrecht ausgetragen und das Haus für 120.000 Euro verkauft.

| 25.3.2010
Der jüngste Bruder wohnt seit Jahren im elterlichen Haus (eigene abgeschlossene Wohnung), und ebehauptet monatlich 300 Euro Mietzins an unsere Mutter bezahlt zu haben.

| 5.5.2019
von Rechtsanwalt Dr. Felix Hoffmeyer
Haus 1999 Notariell überschrieben. 60000 Euro investiert bis 1998. Vater 2012 verstorben.Bis dahin weitere 60000 Euro investiert.

| 1.11.2009
von Rechtsanwältin Marlies Zerban
Jedes Kind soll etwa 90.000 Euro bekommen. ... Das ergibt in etwa 120 000 Euro pro Kind. ... 205 000 oder 400 000 Euro?
17.5.2012
von Rechtsanwältin Marlies Zerban
Gesetzlicher Erbfolge erben der überlebende Ehepartner und das gemeinsame Kind zu gleichen Teilen also je 50.000 Euro. ... Somit also nur 50.000 EUR in den Nachlass fließen, das Kind dann also nur 25.000 Euro erben würde?
1234·15·30·45·60·69