Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

2.054 Ergebnisse für „erbteil“

Filter Erbrecht
6.10.2009
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Situation: Mann hat eine Tochter aus 1. Ehe und einen Sohn aus 2. Ehe.
9.9.2009
Sehr geehrte Damen und Herren, folgende Situation: Meinem Bruder wurde Ende 2006 der landwirtschaftliche Betrieb meiner Eltern übergeben. Ich lebte zu dieser Zeit im Ausland (von 2003 – 2008) und wurde nicht von der Hofübergabe informiert, was ich im Nachhinein doch ziemlich schäbig empfand. Besonders, weil ich zu meinen Eltern und meinem Bruder ein gutes Verhältnis habe. - Das Wohnhaus meiner Eltern (11 Zimmer, Marktwert: ca. 600.000EUR) gehört zum Hof und ist bei der Übergabe mit übergeben worden. - Mein Bruder wohnt jetzt in dem neuen Haus (vor 10 Jahren gebaut), das eigentlich mir fest versprochen wurde (so nach dem Motto: Einer bekommt den Hof, der andere das neue Haus).

| 12.7.2008
von Rechtsanwältin Claudia Basener
Meine Mutter ist vor 6 Monaten verstorben. Sie hinterlässt ein Sparvermögen von 100 000,- EUR, landwirtschaftliche Grundstücke im Wert von 21 000,-EUR, sowie ein Wohnhaus, das Ihr zur Hälfte gehörte (Gesamtwert des Hauses: 145 000,- EUR). Die andere Hälfte des Wohnhauses gehört meinem Vater, der das Haus jetzt allein bewohnt.

| 29.10.2006
von Rechtsanwältin Gabriele Haeske
Es ergibt sich folgender Sachverhalt: Meine Mutter hat mir vor 1 1/2 Jahren ihr Haus in einem notariell beglaubigten Übertragungsvertrag überschrieben.Ich musste damals noch eine Hypothek von 26.000€ ablösen. Meine Mutter hatte 1 Jahr vorher dieses Geld für meine Schwester aufgenommen und mit Grundschuld sichern lassen. Es steht aber nirgendwo, dass das Geld für meine Schwester war.
13.8.2004
Guten Tag, meine drei erwachsenen Kinder haben von ihrer Oma laut gültigem Testament geerbt, jeweils 1/12 des gesamten Erbes. Das Testament wurde am 22.6.04 vom Nachlassgericht eröffnet. Eine Kopie des Testaments liegt unseren Kindern vor, bzw. wurde vom Nachlassgericht an sie geschickt.
6.8.2012
Mein kürzlich verstorbener Vater (Witwer)hinterlässt ein Einfamilienhaus;Bargeld oder sonstige werthaltige Sachen sind nicht vorhanden--allerdings noch € 33 TEU Schulden aus einer eingeforderten Bürgschaft an meine Schwester,für die mein Vater einen Kredit aufnehmen musste. Ich bin von meinem Vater testamentarisch als Alleinerbe eingesetzt worden;also wird meine (einzige) Schwester den Pflichtteil fordern. Ich habe das Haus kürzlich von einem Sachverständigen schätzen lassen (Ergebnis steht noch aus).Jetzt meine Frage: Da ich das Haus vermieten will,möchte ich es baldmöglichst ausräumen,dadurch entstehen für mich Kosten für Abtransport und Deponiegebühren,Möbel werden an gemeinnützige Einrichtungen verschenkt.Darf ich das jetzt schon durchführen ?
13.4.2012
von Rechtsanwältin Maike Domke
Sehr geehrte Damen und Herren, meine Schwiegereltern besitzen ein Anwesen, auf dem 2 Häuser stehen.Meine Schwiegereltern sind jetzt pflegebedürftig und haben einen Übergabevertrag und einen Erbvertrag geschlossen. 2 ältere Verträge aus den Jahren 1989 und 1996 sind aufgehoben worden. In dem Übergabevertrag steht: Die Veräußerer übertragen den vorbezeichneten Grundbesitz samt aufstehenden Gebäuden im Wege der vorweggenommenen Erbfolge dem annehmenden Erwerber ...Name meiner Frau ...zu Alleineigentum.Meine Frau pflegt dafür ihre Eltern ( meine Schwiegereltern ) Meine Frau hat ihren Bruder bei einem Haus ( dem Neueren ) ausbezahlt, bei dem 2. Haus können noch Pflichtteilsergänzungsansprüche entstehen.
31.3.2013
Guten Tag, wie der Betreff schon sagt geht es darum ob wir ein Haus erben oder kaufen sollen? Was ist die bessere und günstigere Lösung oder gibt es noch eine andere? und wie gehen wir da vor?
21.12.2014
Guten Tag. folgendes : meine eltern (Papa 61 jahre alt, mama 54 jahre alt ), haben eine eigenturmswohnung. der wert liegt bei ca. 120 000euro. sie wollen mir diese wohnung scheneken. Ich habe zwei weitere geschwister.eine schwester und ein Bruder, mit mein Bruder haben wir kein Kontakt. bzw . er möchte kein kontakt. nehmen wir an meine eltern sc´henken mir die wohnung nachstes jahr. Ich bin verheiratet und hab ein Kind. meine frage: 1.
26.9.2008
von Rechtsanwalt Siegfried Huber-Sierk
bin zu 1/3 mitglied einer erbengemeinschaft die aus mir und einer weiteren person 2/3 besteht.als ungeteilter nachlaß existiert nur noch ein haus welches zu äußerst günstigen konditionen vermietet ist, weil der mieter alle instandhaltungsmassnahmen selber durchführen muss.dieser drängte nun auf die verlängerung des für ihn unschlagbar günstigen vertrages gegen weitere renovierungen.ich lehne dies ab, weil das haus deutlich teurer vermietet werden könnte und die vermietung auch einer veräußerung im wege steht.nunmehr hat der inhaber des 2/3 anteils hinter meinem rücken allein eine verlängerung des mietvertrages um weitere 10 jahre mit dem mieter vereinbart? ist diese vereinbarung wirksam oder nicht? dürfte der 2. erbe dies allein entscheiden nur weil er den größeren anteil innehat?

| 27.9.2010
Guten Tag, meine Mutter starb vor 2 Jahren und hinterliess ein Testament, in dem sie mich (einziges Kind) enterbte. Da sie nachweisslich seit langer Zeit Alkoholikerin war und seit ca. 2 Jahren vor ihrem Tod unter Betreuung stand, legte ich gegen dieses Testament Widerspruch ein. Ein Gutachten wurde erstellt von einem Arzt, der meine Mutter seit langen Jahren kannte.

| 2.10.2010
Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe zwei Fragen zu folgender Situation: Mein Mann ist im Testament seines Großvaters als Erbe zu 1/8 eingetragen. Es ist Immobilienvermögen und Barvermögen vorhanden. Aus dem Barvermögen soll mein Mann nun als vorzeitige Erbauszahlung auf Basis der heutigen Gesamtvermögenswerte eine vorzeitige Erbschaft erhalten, damit wir selbst eine Immobilie erwerben können.

| 4.10.2010
von Rechtsanwalt Steffan Schwerin
Hallo, ich habe ein paar Fragen zu einem speziellen Fall, mit folgender Ausgangssituation: Ein Ehepaar (beide Rentner, 75 Jahre alt), verheiratet seit 30 Jahren (ohne Ehevertrag), 1 gemeinsames Kind (51 J.) und 1 Kind (45 J.) nur von der Mutter, daß NICHT vom Vater adoptiert wurde. Allgemeine Fragen (Ausgegangen von der Annahme, daß es KEIN Testament gibt): 1. Welcher Anteil am Erbe steht jeweils den KIndern zu?
3.11.2005
Tod des Vaters, Alleinerbin per Testament ist die Mutter. Tod des Bruders drei Monate später; er hinterlässt seiner seit 11 Jahren geschiedenen Frau, mit der er seit 19 Jahren nicht zusammenlebt ein Testament,das Sie zur Alleinerbin bestimmt. Mein Bruder hat bei der Scheidung auf jeden Unterhalt verzichtet, obwohl er krank und arbeitslos war.

| 18.8.2009
Sehr geehrte Damen und Herren, mein Mann soll einen Pflichtteilsverzicht auf das Haus seiner Mutter (wieder verheiratet - neuer Mann auch 3 Kinder aus 1. Ehe) unterschreiben. Auch den 3 Kindern Ihres Mannes liegt der Entwurf des Vertrages zur Ansicht vor.
30.11.2008
von Rechtsanwalt Karlheinz Roth
Enterbung – Übergehung Pflichtteil und / oder Vollerbteil Überschreibung von Immobilien zu Lebzeiten an meine beiden Geschwister Sehr geehrter Herr Rechtsanwalt, ich bin 34 Jahre alt, verheiratet und habe ein Kind 5 Jahre alt. Meine Eltern, verheiratet, gehört je zur Hälfte das selbstgenutzte Einfamilienhaus, Verkehrswert ca. 250 000 Euro, schuldenfrei, guter Bauzustand. Meiner Mutter alleine gehört ein Achtfamilienhaus mit Garagen, Lager und Garten, Verkehrswert ca. 450 000 Euro, schuldenfrei, stark renovierungsbedürftig, alles ist vermietet, Bruttojahresmietwert ca. 60 000 Euro.
16.1.2009
von Rechtsanwalt Dr. Danjel-Philippe Newerla
Sehr geehrte Damen und Herren, aufgrund des Todes meines Vaters, stelle ich Ihnen folgende Frage: Mein Vater hat per handgeschriebenen Testament (nicht bei einem Notar, sondern in seinen Unterlagen aufgetaucht) verfügt, dass seine Lebensgefährtin (seit 10 Jahren) von seinem Geldvermögen 50 % sowie die Lebensversicherung, den Hausstand und das Fahrzeug erhält. Seinen 4 Kindern hat er von den verbleibenen 50 % des Geldvermögens jeweils ein Viertel hinterlassen. Zu der Lebensversicherung ist anzumerken, dass als Begünstigte seinerzeit unsere Mutter, die 1998 verstarb, eingesetzt wurde.

| 25.7.2009
Schönen guten Tag. Meine Eltern wollen aktuell ihr Haus an meinen Bruder offiziell übertragen und bei dann eingetragenem lebenslangem Wohnrecht ihren Lebensabend genießen. Meine Eltern wohnen im EG, mein Bruder mit Familie seit 23 Jahren für eine symbolische Kleinmiete im 1.
1·25·50·75·8889909192·100·103