Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

2.044 Ergebnisse für „erbteil“

Filter Erbrecht

| 17.1.2013
Meine Frau ist kürzlich verstorben. Sie besass ein Haus zu 100 % ( geerbt von Ihrer Mutter) Im Testament hat Sie verfügt das : Ich der Eheman 25% Erste Tochter 50% Zweite Tochter 25 % erben. Dazu ein Niessbrauchrecht auf Leben für mich ihr Eheman im Haus.

| 27.5.2013
von Rechtsanwalt Philipp Wendel
Mein Bruder ist Alleinerbe (Notarielles Testament) . Jetzt ist meine Mutter als letzte verstorben. Wie hoch ist mein Pflichtteil.

| 17.8.2012
von Rechtsanwalt Dr. Felix Hoffmeyer
Der Vater stirbt, die Mutter wird durch Testament zum Alleinerben. Es existieren 5 Kinder aus dieser Ehe. Der Pflichteil beträgt in der Gesamtsumme 50.000 EUR.
22.3.2014
von Rechtsanwältin Daniela Weise-Ettingshausen
Guten Tag, Ich suche einen Weg, auf das Erbe meiner Eltern (inklusive Pflichtteil) zu verzichten, noch bevor der Erbfall eintritt. Wenn ich richtig informiert bin, müssten bei Abschluss eines Erbschaftsverzichtsvertrages meine Eltern mit unterschreiben. Ich rechne mit Widerstand hiergegen.
2.12.2006
Meine Eltern möchten schon zu Lebzeiten Ihr Haus übertragen. Zu diesem Zweck wurde bei einem Notar ein Überlassungsvertrag vorbereitet. Wir sind zwei Geschwister.
15.1.2020
| 52,00 €
von Rechtsanwalt Andreas Krueckemeyer
Das notarielle Testament meines Vaters wurde durch Todesfall kürzlich vom Amtsgericht eröffnet. Hiernach sind wir, die beiden Kinder (Geschwister) zu gleichen Teilen des Nachlasses eingesetzt. Wenn diese es nicht annehmen und wollen, so sind die Abkömmlinge zu gleichen Teilen Ersatzerben.
14.4.2020
| 52,00 €
von Rechtsanwalt Karlheinz Roth
Guten Tag , Ich bin allein Erbin und habe noch 4 Geschwister . Die Summe die ich geerbt habe beträgt 170000.00Euro wievielte muss ich meinen Geschwistern als Pflichtteil ausbezahlen ? Müssen sie die Summe einklagen oder kann ich es so ausbezahlen?

| 3.3.2020
| 65,00 €
von Rechtsanwalt Michael Krämer
Hallo, wir haben 3 Söhne. Wir haben ein Testament, welches beim Amtsgericht hinterlegt ist. Im Falle des Ablebens eines Ehepartners erbt der andere.

| 18.4.2020
| 70,00 €
von Rechtsanwalt Sebastian Braun
Guten Tag, ich hätte eine Frage zum Berliner Testament. Folgendes Familienverhälnis: Mein Stiefvater (ich bin nicht adoptiert worden), er verstarb im Oktober und meine leibliche Mutter haben ein Berliner Testament. Mein Stiefvater hat einen Sohn mit in die 2.Ehe gebracht und meine Mutter mich.
28.5.2020
| 52,00 €
von Rechtsanwalt Andreas Krueckemeyer
Mein verstorbener Mann hatte mit seiner verstorben Frau ein Berliner Testament verfasst indem die Tochter und danach der Enkel die Erben sind. Mein verstorbener Mann hat mir ein lebenslanges Wohnrecht eingeräumt ist notariell beglaubigt und im Grundbuch eingetragen . Die Tochter hat das Erbe ausgeschlagen Erbe ist nun der Enkel er verlangt die Löschung dieses Wohnrechtes da dieses sein Erbe schmälert.

| 13.8.2012
hallo erst mal meine frau möchte ihr flicht teil (oder was steht ihr zu)vom bruder der zu hause lebt der auch alles erbt mutter verstorben aber der sich nicht viel um sein vater kömmert der muß noch alles machen essen machen usw der sitz auf sein geld(VW arbeiter)oder was kann mann machen?
18.5.2006
Der einzelne Miterbe kann ja gemäß § 2039 BGB das gemeinschaftliche Recht auf Auskunfterteilung allein geltend machen, allerdings nur verlangen, dass die Bank der Erbengemeinschaft - also ihm und allen Miterben - Auskünfte erteilt. Grundsätzlich ist ja bei einer Erbengemeinschaft der Miterbenanteil eines einzelnen Miterben pfändbar (durch Eigengläubiger des einzelnen Miterben, pfändbar ist zwar nicht der einzelnen Nachlaßgegenstand aber der Miterbenanteil eines Miterben). Ist der Auskunftsanspruch des Miterben damit auch mitgepfändet, so dass dann der Pfändungsgläubiger den o.a.
19.4.2005
E. hat über einen Anwalt wissen lassen, dass er die Auflagen nicht leisten wird und er in dem ihm gewährten Darlehen seinen Erbteil sieht. ... Wenn nicht, was ist dann mein Erbteil?

| 15.1.2017
Sie hinterließ ein eindeutiges Testament, wonach jedes ihrer 3 Kinder 1/3 Erbteil erhalten soll. ... Desweiteren soll ich mich damit einverstanden erklären, dass die Guthaben von Spar- und Tagesgeldkonto / mein Erbteil auf genau das Girokonto überwiesen werden, welches nun einzig und allein auf den Namen meiner Schwester ausgestellt ist. ... Was muss ich jetzt unternehmen um zu vermeiden, dass mein Erbteil auf das Konto meiner Schwester fließt und ich hernach meinem Geld hinterherlaufe?
18.2.2007
von Rechtsanwalt Reinhard Schweizer
Sie hinterließ ein eindeutiges Testament, wonach jedes ihrer 3 Kinder 1/3 Erbteil erhalten soll. ... Desweiteren soll ich mich damit einverstanden erklären, dass die Guthaben von Spar- und Tagesgeldkonto / mein Erbteil auf genau das Girokonto überwiesen werden, welches nun einzig und allein auf den Namen meiner Schwester ausgestellt ist. ... Was muss ich jetzt unternehmen um zu vermeiden, dass mein Erbteil auf das Konto meiner Schwester fließt und ich hernach meinem Geld hinterherlaufe?
6.10.2005
von Rechtsanwalt Wolfram Geyer
Die Befürchtung ist nun das Tochter B die Kontovollmacht dazu genutzt hat um sich ihren Erbteil selbst zu erhöhen. ... Es ist anzunehmen das Tochter B, die nicht nur Kenntnis vom Wortlaut des Testaments hatte sondern dieses sogar verwahrte, die Formulierung in eben diesem Testament so für sich deuten möchte, das auch alle nach dem Zeitpunkt der Testamentaufsetzung von ihr erworbenen Sparkassenzertifkate zu Gunsten Ihres Erbteils gerechnet werden. ... Da der Gesetzgeber solch einen Gebrauch einer Kontovollmacht zur Selbsgestaltung seines Erbteils wohl kaum duldet, ergeben sich daraus meine Fragen: 1)Wie wertet man dieses Verhalten von Tochter B im rechtlichen Sinne und wie kann man juristisch dagegen vorgehen ?

| 20.7.2010
von Rechtsanwalt Karlheinz Roth
Der entfernte Verwandte D, der gesetzlicher Erbe wäre, wurde testamentarisch nicht erwähnt, ist aber der Meinung, dass der Erblasser über 10% (Schmuck, Wohnungseinrichtung) der gesamten Erbmasse überhaupt nicht verfügt hat, bzw. verfügen wollte und beantsprucht für den nicht verfügten Erbteil eine Erbquote von 10%.
1·25·2829303132·50·75·100·103