Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

3.497 Ergebnisse für „erblasser“

Filter Erbrecht

| 6.3.2009
von Rechtsanwalt Frank Labisch
In 1985 bestand eine Grundstückseigentümergemeinschaft mit Wohnhaus. Eigentümer waren meine Mutter zu ½ Anteil und mein Ehegatte und ich zu ½. Aufgrund einer vollständigen Übertragung des Wohngrundstücks in 1985 wurden mein Ehemann und ich Eigentümer des gesamten Grundstücks.

| 24.3.2009
von Rechtsanwalt Karlheinz Roth
Guten Tag, ich habe ein Schreiben (datiert auf den 11.02.) erhalten zur Übernahme der Bestattungskosten nach § 74 SGB XII. Daraus geht hervor, dass mein mir unbekannter Vater im vergangenen Jahr verstorben ist. Meine Fragen hierzu: Erstens: Gilt das Datum 11.02. als Fristbeginn, so dass morgen (25.03.) der letzte Tag ist, um das Erbe auszuschlagen?

| 5.4.2009
Sachverhalt: Mein Mann ist verstorben. Hat kein Testament hinterlassen. Die Erben (Ehefrau und zwei erwachsene Kinder) erhalten Erbe gemäß gesetzlicher Vorgaben (Ehefrau ein Halb, die Kinder je ein Viertel. - Zwangserbengemeinschaft) Der Erbauseinandersetzungsvertrag wird z.Zt.verhandelt.
6.4.2009
von Rechtsanwalt Ingo Bordasch
Sehr geehrte Anwältin, sehr geehrter Anwalt, ich benötige Ihren Rat zu folgendem Sachverhalt: Meine Mutter verstarb 2007, mein Vater ist schon früher verstorben. Gesetzlicher Erbe ist neben mir noch ein Bruder. Im Jahre 2003 überliess mir meine Mutter das von Ihr bewohnte Haus mit Grundstück ( Wert ca. 140.000 € ) per Notarvertrag mit Vereinbarung eines Altenteilsrechtes bestehend aus lebenslangem, unentgeltlichen Wohnrecht, Übernahme aller Instandhaltungskosten durch mich, sowie Verpflichtung zur Pflege und Versorgung meiner Mutter explizit durch eigene und persönliche Dienstleistung.

| 22.5.2009
Hallo, mein Onkel ist vor kurzer Zeit verstorben. Es sind keine Kinder vorhanden und die Eltern sind bereits verstorben. Es gibt noch weitere Geschwistern Seinerseits.
25.2.2008
Mein Vater ist plötzlich gestorben.Bevor er in das Krankenhaus kam gab er mir die Wohnungsschlüssel.Er war Hartz IV Empfänger. Ich habe nach seinem Tod nach Dokumenten gesucht die ich für die Beerdigung benötige.Dabei habe ich festgestellt,daß unbezahlte Rechnungen in Höhe von ca.40.000 Euro offen sind.Das Beerdigungsinstitut sagte mir,daß Kinder vepflichtet sind die Beerdigungskosten zu bezahlen.Ich bin verheiratet habe ein Kind und wir gehen beide arbeiten.Ich kann die Kosten nicht bezahlen. Ich bin das einzige Kind.Meine Frage:Wer bezahlt die Beerdigung, bin ich von Rechts wegen vepflichtet die Wohnung aufzulösen und muß ich mich um die unbezahlten Rechnungen kümmern?

| 11.1.2011
von Rechtsanwalt Mathias Drewelow
Guten Tag, ich habe folgende Frage: Mein Vater hat vor 20 Jahren sein Eigentum auf die Tochter umschreiben lassen. Es ist ein Wohnrecht-Altenteil im Grundbuch eingetragen. Seine Wohnung umfasst ca. 80 qm (abgeschlossene Einliegerwohnung) Sämtliche Nebenkosten für die Wohnung meines Vaters müssen von meiner Schwester getragen werden.
28.7.2010
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Meine Mutter ist im Februar tödlich verunglückt. Seither zeigen mein Stiefvater und mein Stiefbruder ein sehr auffälliges Interesse daran, dass KEIN Erbschein beantragt wird ("Man brauche den nicht!"). Auch als jetzt im Umfeld eines Sparbuches meiner Mutter, dessen Betrag ich und mein Stiefbruder sich teilen sollen, ein Erbschein hilfreich wäre und für dieses Sparguthaben sogar eine Art kleines handschriftliches Testament meiner Mutter auftauchte, und ich den Erbschein erneut vorschlug, wurde eifrig abgewehrt.
30.7.2010
von Rechtsanwalt Karlheinz Roth
gutentag, wir sind ein holländisches Ehepaar, vor 20 Jahre in gütergemeinschaft verheiratet. Keine Kinder nur (Schwieger)eltern/2 Brüder. Wir wohnen seit 9 jahren in Deutschland (Eigenheim), arbeiten in Luxemburg.

| 3.5.2010
von Rechtsanwalt Dennis Meivogel
Seit 2 Jahren habe ich eine Betreuungs- und Bankvollmacht von meiner schwerkranken Freundin (Krebs). Als sie in ein Krankenhaus eingeliefert werden musste beauftragte sie mich nach einigen Tage Ihr Vermögen von der Bank abzuheben und es ihr persönlich auszuhändigen. Meine Versuche ihr das auszureden waren zwecklos, sie wollte mit dem Geld noch etwas Gutes tun über das sie nicht reden wollte (sie wusste dass sie sterben musste, es gab keine Therapie mehr).
22.12.2005
Sehr geehrte Damen und Herren, vor kurzer Zeit verstarb mein Großvater (Stiefvater meines Vaters) und regelte seinen Nachlass testamentarisch. Unter anderem hinterliess er ein Festgeldsparbuch und legte in seinem Testament (2003) fest, dass dieses Sparbuch zu gleichen Teilen mein Bruder, ich und die Dame, die ihn vor seinem Tod lange Zeit häuslich betreut hat, bekommen soll. Das Nachlassgericht hat dieses Testament auch eröffnet.
17.8.2012
von Rechtsanwalt Karlheinz Roth
Sehr geehrte Frau Anwältin, sehr geehrter Herr Anwalt, folgende Frage habe ich zum Erbrecht bzw. Grundbuch: Meine Eltern hatten ein Haus, im Grundbuch waren sie beide als Eigentümer eingetragen. Sie hatten auch ein handschriftliches gemeinsames Testament gemacht, in dem sie sich gegenseitig zum Alleinerben einsetzten und nach dem Ableben des einen jeder über den Nachlaß frei verfügen können sollte.Im Testament hatten sie auch verfügt, dass das Haus an unsere Kinder- ihre Enkelkinder gehen soll, der Rest an meinen Bruder und mich.
27.11.2017
von Rechtsanwalt Andreas Wehle
Der Verstorbene hat kein Testament hinterlassen. Der uneheliche Sohn wurde vom Nachlass Gericht zum Alleinerben bestimmt. Er hat einen Erbschein bekommen. 1.
29.10.2013
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Es geht um die Auszahlung eines Pflichtteils. Ich soll an meinen Bruder das ihm zustehende Pflichtteil auf ein Konto überweisen, welches ihm nicht gehört. Grund, er hat Schulden und will somit das Geld an den Gläubigern nicht weiter geben.
4.3.2016
von Rechtsanwalt Daniel Saeger
Sehr geehrte Rechtsanwälte, mein Vater ist am 15.02.2016 (79 Jahre) verstorben. Er war nicht verheiratet (ledig) und lebte in einer nicht ehelichen Beziehung. Seine Lebensgefährtin hatte eine Vorsorgevollmacht da er die letzten 1 1/2 -2 Jahre im Pflegeheim unterbracht war.
31.7.2009
Sehr geehrte Damen und Herren, Meine Mutter ist vor ca. 6 Monaten gestorben. Ich bin ihre einzige leibliche Tochter. Mein Stiefvater hat mir jedoch bis heute keinerlei Auskunft über das Testamt oder Erbe gegeben.

| 13.4.2011
von Rechtsanwalt Ernesto Grueneberg
Hallo, mein Vater möchte mir ein Haus schenken. Es handelt sich um das ehemalige Haus meiner Großmutter, das ich bereits seit deren Tod vor ca. 7 Jahren bewohne. Die mündliche Absprache mit meinem Vater ist, dass ich für sämtliche Kosten (umfangreiche Renovierung und Unterhalt) aufkomme und dafür mietfrei wohnen darf.

| 5.2.2009
Meine Mutter M ist verstorben. Damit entstehen 2 Nachlassfälle. Das Erbe von M.
1·25·50·7374757677·100·125·150·175