Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

3.441 Ergebnisse für „erblasser“

Filter Erbrecht
12.2.2007
von Rechtsanwalt Reinhard Schweizer
Kann ein Erblasser bestimmen, dass der nicht befreite Vorerbe die Nacherben zu einem späteren Zeitpunkt ernennt, oder ist es zweifelsfrei nötig, das dieses sofort im Testament und nur, vom Erblasser gemacht werden kann.

| 16.12.2007
von Rechtsanwalt Michael Böhler
Hat ein leibliches Kind des Erblassers in jedem Fall das Recht auf ein Pflichtteil,obwohl es im Testament nicht berücksichtigt wurde? Der Erblasser ist mit 90 Jahren verstorben,es bestand 54 Jahre gewollt kein Verbindung.

| 8.7.2019
| 52,00 €
von Rechtsanwalt Gero Geißlreiter
Guten Tag, ich habe die folgende Frage: Der Erblasser hat in seinem Testamentes benannt, welcher Erbe welche Flurstücke erhalten soll. Der Erblasser hat nach Erstellung seines Testamentes das Grundstück neu vermessen lassen und in diesem Zusammenhang die Flurstücke (mit neuen Bezeichnungen) neu bilden lassen, so dass die im Testament (es erfolgte keine Korrektur des Testamentes) genannten Flurstücke quasi untergegangen sind.

| 26.1.2009
von Rechtsanwalt Mathias Drewelow
26. 01. 09 Sehr geehrter Herr Anwalt, meiner Anfrage, ob österreichisches oder deutsches Erbrecht anzuwenden sind liegt folgender Sachverhalt zu Grunde: Erblasser und Tochter des Erblasser sind deutsche Staatsangehörige. Der Erblasser lebt seit ca. zwei Jahren in Österreich, die Tochter seit ca. 10 Jahren. ... Zwei Enkel des Erblassers ( Kinder des verstorbenen Sohnes) sind ebenfalls deutsche Staatsangehörige und leben in Deutschland.

| 16.2.2011
Eine Bekannte ist im Rahmen eines Erbvertrages, dessen Erbfall nun eingetreten ist, Vermächtnisnehmerin der Immobilie der Erblasser. Außerdem findet sich dort die Formulierung: "Die Erblasser machen dem Vermächtnisnehmer zur Auflage, die Grabstätte der Erblasser zu pflegen und zu erhalten.Das Sterbegeld ist zu diesem Zweck der Vermächtnisnehmerin auszuzahlen".
25.11.2014
von Rechtsanwalt Peter Eichhorn
Also Ebrvertrag abgeschloßen 2004 - Erblasser verstorben 9.2014 Auf gegenseitige Anfechtungsrechte nach § 2079.2078 verzichten wir. ... Nach todesfall hat der gesetzliche erbe anfechtung wegen Motivirrtum der sich auf §2080 stützt beim nachlassgericht nachgereicht mit der motivbegründung der Erblasser wäre von einer Beziehung bis zum tod ausgegangen obwohl im Vertrag ein etwaige eheschliessung und mögliche scheidung offen gelassen wurde er begründet dies mit der begründung das der erblasser davon ausgegangen wäre das wir bis zum tod ein beziehung führen würde.die gründe mit der er die anfechtung begründet sind bezeiheungen von denen der erblasser wusste.
25.6.2006
von Rechtsanwalt Wolfram Geyer
Sehr geehrte Damen und Herren, ich würde Sie gerne über die Pflichten eines Testamentsvollstreckers um Auskunft bitten: Vom Erblasser wurde ein Alleinerbe eingesetzt, mehrere Vermächtnisse wurden Dritten zugewendet und Testamentsvollstreckung angeordnet. Als Aufgaben des Testamentsvollstreckers sind im notariellen Testament genannt: a) Erfüllung der Vermächtnisse b) Verteilung des Nachlasses nach eigenem billigen Ermessen Es wurde weiter vom Erblasser festgelegt, dass dem Testamentsvollstrecker alle Rechte zustehen, die ihm eingeräumt werden können, Testamentsvollstrecker ist von Beschränkungen, Nachlassverbindlichkeiten einzugehen, und von Beschränkungen durch § 181 BGB befreit. ... 4) In meinem Fall wurde nun vom Erblasser speziell angeordnet, dass sämtliche Erbschaftssteuern allein vom jeweiligen Erben oder Vermächtnisnehmer zu tragen und zu zahlen sind - wäre dies nicht im Widerspruch zu Punkt 3 ?
9.8.2014
von Rechtsanwalt Lars Winkler
Man kann als Erblasser allen oder einzelnen Miterben durch Anordnung der Testamentsvollstreckung vorübergehende oder dauerhaft die Verwaltungbefugnis über einzelnen oder alle Nachlassgegenstände oder Nachlassvermögenswerte (§§ 2205 ff. ... Das kann der Erblasser aber verhindern, indem er ergänzend Testamentsvollstreckung anordnet. ... Gemäß § 2220 BGB kann der Erblasser den Testamentsvollstrecker nicht von seiner Pflicht auf Rechnungslegung befreien.
29.5.2016
von Rechtsanwältin Karin Plewe
Mein Vater ist kürzlich verstorben und wir haben Einblick in ein hinterlegtes Testament von 2006 indem mein Vater mir eine Eigentumswohnung vermacht, die er aber 2014 dann doch verkauft hat. Der Erlös dafür wurde in festverzinsliche Wertpapiere angelegt. Habe ich Anspruch auf dieses Geld bzw.darausresultierende Zinsen?
27.11.2014
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
kann der bruder auch dann nicht mehr anfechten, wenn der bruder ja selbst erst ab erblass kenntniss vom erbvertrag hatte, dass er praktisch enterbt wurde, der erblasser aber die gründe die der buder nennt aber schon vorher wusste

| 16.1.2018
von Rechtsanwalt Lars Winkler
Die Erblasserin setzt folgende Vermächtnisse aus, die diejenigen zu erfüllen haben, bei denen das Erbe anfällt. ... Meine Frage ist die, ist den Vermächtnisnehmern die Besitzzeit anzurechnen, die seit dem Erwerb durch den Erblasser vergangen ist? Die Grundstücke gehören dem Erblasser schon fast zwanzig Jahre.

| 6.4.2006
Der Erblasser (Großvater) ist verstorben. ... Tochter 2 hat den Erblasser in den letzten 5 Jahren gepflegt und seine Finanzen verwaltet (Kontovollmacht). 1.) ... Der Erblasser hat bei Tochter 2 gelebt, und Tochter 2 verweigert den Zugang ins Haus.

| 15.6.2013
von Rechtsanwalt Dr. Danjel-Philippe Newerla
Sehr geehrte Damen und Herren Rechtsanwälte, welches nationale Erbrecht gilt, wenn ein britischer Staatsbürger verstirbt, der in Deutschland gewohnt, nur dort einen Wohnsitz hatte und auch keinen Immobilienbesitz/Vermögen außerhalb von Deutschland hatte ? WICHTIG: Und wenn da das britische Erbrecht gilt, hat dann seine Verwandtschaft automatisch keinen Pflichtteilsanspruch auf seinen Nachlass, weil es diesen im britischen Recht nicht gibt ? Danke und mfG
15.2.2013
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Sehr geehrte Damen und Herren, folgender Fall: Erblasser hinterlässt ein Haus und etwas Bankguthaben.
30.9.2008
von Rechtsanwalt Wolfram Geyer
Weder Erblassers Ehemann A, noch Ehefrau B, noch Tochter E hat zum Zeitpunkt des Todes vom Erblasser einen Wohnsitz in Deutschland. ... Testament Der Erblasser Ehemann A hat kein Testament hinterlassen. ... Da der Erblasser Ehemann A noch 15 Jahre nach dieser Schenkung lebte, kann von den Kindern aus erster Ehe kein Pflichtteilsergänzungsanspruch geltend gemacht werden.
8.5.2008
Erblasser verstorben 1951 hinterlässt 5 Kinder von 1.Ehefrau(verstorb.1938) und 1 Kind von 2.Ehefrau.Diese verstirbt 1977.
8.4.2017
von Rechtsanwalt Alex Park
Ein Erbe erhielt ein Darlehen vom Erblasser welches vollständig zurückgezahlt werden sollte. ... Der Erblasser hat diesen Betrag beim zuständigen Gericht angemeldet. ... Zahlungen aus der Insolvenzmasse erhielt der Erblasser nicht.

| 18.3.2008
Sehr geehrte Damen und Herren, hier die Situation: Erblasser hinterlässt handschriftliches Testament, 1 Haupterbe plus 3 Vermächtnisnehmer, Keiner ist verwandt mit dem Erblasser, Haupterbe soll 40%, Vermächtnisnehmer sollen je 20% vom Vermögen erhalten, Vermögen besteht aus Giro- + Festgeldkonten und einem Aktiendepot.
12345·25·50·75·100·125·150·173