Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

2.005 Ergebnisse für „erbfolge“

Filter Erbrecht
20.7.2009
Sehr geehrte Damen und Herren, ich benötige einen Rat für folgenden Sachverhalt: Unsere Nachbarin hat meine Eltern eine notariell beglaubigte Alters-vorsorge-Vollmacht erteilt. Hier sind weitreichende Vertretungs-rechte fixiert. Zwischenzeitig ist der Zustand eingetreten, dass Sie nicht mehr in Ihrem Haus gepflegt werden kann.
6.9.2009
Sehr geehrte Damen und Herren, wir (mein Mann und ich) beabsichtigen zusammen mit meinen Eltern ein Haus in Kroatien zu kaufen. Jeder zahlt die Hälfte. Nun stellt sich die Frage wer ins Grundbuch eingetragen werden soll.

| 21.8.2016
von Rechtsanwalt Evgen Stadnik
Meine Mutter ist im letzten und mein Stiefvater in diesem Jahr verstorben. Beide haben sich in einem notariellen Testament gegenseitig als Vollerben eingesetzt. Erbe des Längstlebenden bin ich.

| 20.6.2009
von Rechtsanwalt Dennis Meivogel
Das Ehepaar hat 2 leibliche Söhne.und schließt mit dem leibl. Sohn A zu Lebzeiten einen Darlehnsvertrag (ohne notarielle Beurkundung), wonach im Falle des Ablebens des Letztverstorbenen Ehepartners das mit 6 % verzinsbare Darlehn aus dem Erbe befriedigt werden soll. Der Darlehnsbetrag hat fast die Höhe des gesamten Nachlasses (weitestgehend Immobilie).

| 2.1.2014
von Rechtsanwalt Tobias Rösemeier
Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe folgende Frage: Ich (männl.56) lebe seit ca. 14 Jahren mit meiner Lebensgefährtin (53) zusammen. Ich habe 2 Söhne (35 und 24 J) in die Beziehung, sie Sohn und Tochter (31 und 34 J) gebracht. Alle Kinder „sind aus dem Haus".
28.12.2006
Sehr geehrter Herr Anwalt, in der Nachlassaufstellung meines im Juni 2006 verstorbenen Vaters befindet sich unter "passiver Nachlass" folgender Punkt: <<< Nachzahlung aus Nebenkostenabrechnung für 2005 - xxx € 1&#x2F;2 davon = xxx € >>> Diese Betriebskosten sind vom Vermieter des Verstorbenen seiner Witwe mitgeteilt worden mit folgendem Wortlaut: "Umlagefähige Betriebskosten 2005 einschließlich Ermittlung der Ihnen zuzurechnenden anteiligen Kosten". Nun meine Frage: Was habe ich (aufs Pflichtteil gesetzter Abkömmling) mit der Betriebskostennachzahlung aus der Miete des Verstorbenen zu tun? Betrifft dies nicht ausschließlich die Witwe?
16.11.2005
Ausgangslage: ·Todesfall der Mutter: Mitte Oktober 2005 ·Weitere Erben der 1. Ordnung: 3 Geschwister aktuelle Situation: ·Kontakt zu den Geschwistern besteht aktuell nicht ·Unterlagen über das Erbe liegen nur den Geschwistern vor, von denen keine Auskunft zu erhalten ist ·Grundstück der Mutter wurde vor Jahren (ggf. mehr als 10 Jahre, jedoch noch keine Einleitung von Zwangsmaßnahmen durch das Kreditinstitut) für Kredite des einen Miterben belastet, ggf. besteht darüber hinaus Mithaft&#x2F;Bürgschaft für diese Kredite (Angaben zu diesem Kredit liegen mir nicht vor) ·Ggf. wurde Teil des Grundstücks innerhalb des letzten Jahres auf Ehefrau eines Miterben übertragen (Schenkung); Verbindlichkeit lastet ggf. nur noch auf dem bei der verstorbenen Mutter verbliebenen Grundstückteils ·Mutter hat Miterben in den letzten Jahren laufend finanziell unterstützt ·Hinweis: Auf eine per Telefax erstellte Anfrage an die ortsansässigen Kreditinstitute hinsichtlich bestehender Kontoverbindungen mit gleichzeitigem Widerruf etwaiger Vollmachten wurde von der Mehrzahl der Institute nicht reagiert. Fragestellung: 1.

| 21.4.2012
von Rechtsanwalt Florian Würzburg
Person O ist gestorben. M ist als alleinige Erbin im Testament aufgeführt. M ist im Besitz des Testamentes.
16.6.2014
von Rechtsanwalt Peter Eichhorn
Guten Tag! Vater und Mutter haben einen Erbvertrag abgeschlossen, in dem sie sich gegenseitig zum Alleinerben einsetzen. Nach dem Tod des letztsterbenden Elternteils sollen die beiden Töchter zu gleichen Teilen erben.

| 5.2.2017
Meine Mutter verstarb kurzlich, mein Bruder bekam vor 30 jahren die kleinen Äcker und das Wohnhaus. Meine Mutter hatte das Wohnrecht und mein Bruder müsste im Pfllegeffall für meine Mutter sorgen. Wir restlichen Kinder haben eine minilale Abfindung bekommen. mein Bruder hat das Haus kurz vor dem Tod meiner Mutter verkauft.

| 5.3.2020
| 52,00 €
von Rechtsanwalt Andreas Krueckemeyer
Durch diesen Verzicht, der auf das Pflichtteil beschränkt ist, bleibt zwar die gesetzliche Erbfolge bestehen.
3.4.2020
| 40,00 €
von Rechtsanwalt Bernhard Müller
Wie lässt sich die Erbfolge am besten regeln unter den genannten Vorraussetzungen?
4.2.2008
Die gesetzliche Erbfolge laut Erbschein ergibt nun, dass B von A zu ¼ und von den drei gemeinsamen Söhnen von A und B, C (Sohn 1), D (Sohn 2) und E (Sohn 3) ebenfalls zu je ¼ beerbt wurde.

| 15.12.2012
von Rechtsanwalt Tobias Rösemeier
So hat die Erblasserin Ihren Mandanten C nicht in Unkenntnis seiner Existenz oder grundsätzlicher Berechtigung nach der gesetzlichen Erbfolge übergangen.
20.9.2011
von Rechtsanwalt Mathias Drewelow
Im Falle der Wiederverheiratung des Überlebenden soll jedoch die gesetzliche Erbfolge eintreten.

| 29.3.2017
von Rechtsanwalt Daniel Saeger
Es hat den Anschein, als wären wir ungefähr auf der gleichen Ebene wie die gesetzliche Erbfolge es ohnehin vorsieht.
25.3.2014
Sollte die Erbfolge aus irgendeinem Grunde – zum Beispiel durch das Auftreten eines näher verwandten Erbens, aufgrund eines enterbenden Testaments oder aufgrund von Schulden, durch die das Aktivvermögen aufgebracht wird - nicht zum Erfolg führen, übernimmt die Gesellschaft Archives Généalogiques Andriveau unabhängig von Ihrer Höhe alle von ihr vorgestreckten Kosten und steht persönlich für alle sich aus dem Erbe ergebenden Verluste ein, sodass der Erbe zu keinem Zeitpunkt irgendeinen Betrag vorstrecken oder aufwenden muss.
26.9.2006
Hier liegt der Fall aber insofern anders, als der Pflichtteilsberechtigte Abkömmling nicht von der Erbfolge ausgeschlossen wurde und somit Erbe geworden ist (das ist in dem vom BGH 1993 entschiedenen Fall anders).
1·25·50·75·9596979899·100·101