Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

2.012 Ergebnisse für „erbfolge“

Filter Erbrecht

| 13.2.2011
von Rechtsanwalt Ingo Bordasch
Sehr geehrte Rechtsanwälte, ich habe vor ca. 5 Jahren eine ETW erworben. Ich bin im Grundbuch als Besitzer eingetragen. Die Finanzierung hat meine Mutter damals mit einem Teilbetrag von 50.000 Euro unterstützt.
5.12.2005
Mein Vater ist vorgestern verstorben, 2. Mal verheiratet, aber getrennt von seiner neuen Frau lebend. Haus wurde von ihm vor der Ehe gekauft und er steht alleine im Grundbuch.
11.8.2012
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Wir sind drei Brüder, zwei besitzen ein eigenes Haus (das jeweils noch mind. 20 Jahre abzubezahlen ist), der dritte wohnt zur Miete, sucht aber nach einem eigenen Haus. Unsere Mutter (Witwe, 70) wohnt alleine in unserem Elternhaus (Wert ca. 250.000). Würde es Sinn machen, uns drei Brüdern das Haus zu Lebzeiten der Mutter zu schenken, sodass es einem potentiellen Verkauf zur Deckung etwaiger Pflegekosten entzogen werden kann?
5.2.2020
| 52,00 €
von Rechtsanwalt Andreas Wehle
Sehr geehrte Damen und Herren, meine Großmutter ist 2018 verstorben. Es sind zwei Kinder vorhanden. Sie hat als Alleinerben meinen Vater eingesetzt und ihre Tochter in einer Testamentsänderung in den späten 80er Jahren enterbt.
18.12.2019
| 52,00 €
von Rechtsanwalt Fabian Fricke
Ich bin seit 8 Jahren mit meinem Mann verheiratet (Zugewinngemeinschaft). Er hat eine Tochter aus erster Ehe, deren Mutter mittlerweile und nach Scheidung von meinem Mann verstorben ist. Zu der Tochter hat er keinen Kontakt.
10.3.2019
Guten Tag, folgende Konstellation: Erblasser hat keine Verwandte 1. Grades aber Geschwister. Erblasser möchte auf keinen Fall, dass die Geschwister etwas erben sondern nur der zukünftige Ehepartner.
17.11.2005
unser vater ist im märz 2003 verstorben,da mein vater nie ein testament gemacht hat, haben wir jetzt folgendes problem : unsere mutter hat mittlerweile einen neuen mann kennengelernt,mit dem sie im haus wohnt.da meine mutter nach dem tod von unserem vater eine lebensversicherung bekommen hatte und wir nie davon ausgegangen sind,dass unsere mutter das haus verkaufen will. frage: -kann unsere mutter das haus einfach so verkaufen ohne mich und meine schwester darüber zu informieren? -was steht ,mir und meiner schwester zu, im falle eines verkaufes des hauses,da mein vater das haus für damals 30000€ gekauft hat aber der momentane wert bei 175000€ liegt? -kann meine schwester und ich unseren pflichtanteil von unserer mutter einfordern?

| 30.4.2020
| 55,00 €
von Rechtsanwalt Andreas Krueckemeyer
Die Tante und der Onkel meines Mannes sind kürzlich verstorben. Der Onkel hat seinem Neffen bis zuletzt mündlich zugesagt das er das Haus bekommt. Leider wurde das vorhandene handschriftliche Testament nicht mehr geändert, hier sind die Kinder als Erben eingesetzt.

| 7.6.2015
von Rechtsanwalt Michael Böhler
Sehr geehrte Damen und Herren, unsere Mutter ist verwitwet 2014 verstorben - sie hat nur einen Sohn und eine uneheliche Tochter (mich). Der Sohn ist der Alleinerbe, er hat das selbstbewohnte Haus unserer Mutter geerbt und Bargeld - über meinen diesbezüglichen Pflichtteilsanspruch sind wir uns aber schon fast einig. Allerdings gibt es noch eine Zuwendung an meinen Bruder, über deren rechtliche Einordnung wir auf gar keinen gemeinsamen Nenner kommen: Im August 1993 hat unsere Mutter meinen Bruder ein (vermietetes) Einfamilienhaus überschrieben mit folgenden Auflagen: -im Gegenzug musste mein Bruder auf sein Erb- und Pflichtteilsrecht verzichten, -nur für den Fall, dass mein Bruder kinderlos und vor meiner Mutter verstirbt, hat sich unsere Mutter eine Sicherungshypothek von 65.000DM eintragen lassen.
14.2.2013
Unsere beiden Kinder (bereits 30-40 Jahre alt) haben im Verlauf der Jahre erheblich unterschiedliche Vorabzuwendungen erhalten, zum Teil in Bar (teilweise auch ohne belegmäßige Nachweismöglichkeit) und zum Teil durch Immobilien. Hier hätte ich gerne eine grundsätzliche Antwort. Im speziellen: Bei den Immobilien ist die Schenkungssumme und Anrechnung für den Pflichtteil geregelt.

| 26.2.2013
Hallo, mein Mann ist im August letzten Jahres gestorben, er hatte einen Ehevertrag mit seiner Exfrau seit 2001 und er hat 2 Kinder, denen er immer Unterhalt allen 3 zusammen gezahlt hat. Jetzt fordert die Exfrau, dass das Kindergeld weiter ausbezahlt wird, da noch ein Geschäftsführergehalt ein Jahr weiter ausgezahlt wird von meinem Mann seiner Firma. Ausserdem pocht die Frau darauf, daß ihr Unterhalt auch weiter bezahlt wird, da sie einen Ehevertrag mit meinem Mann gemacht hatte.
12.5.2014
von Rechtsanwalt Andreas Wehle
Sehr geehrtes „Frage einen Anwalt" Team, mein Bruder beabsichtigt mit seiner Familie in unser Elternhaus einzuziehen und das Obergeschoss auszubauen. In diesem Zuge soll das Haus an meinen Bruder übertragen und gleichzeitigt sollen meinen Eltern einen lebenslanges Wohnrecht erhalten. Meine Eltern sind ca. 55 Jahre alt.
3.2.2015
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Mein Ehemann und ich besitzen ein Gelddepot welches nur auf meinen Namen angelegt wurde ( Aktienfonds ) . Muß ich dieses Depot offenlegen, wenn imTodesfall meines Ehemannes die Tochter aus 1.Ehe meines Mannes einen Pflichtteilsanspruch geltend machen will ? Die Einzahlungen in dieses Depot werden im Wesentlichen durch das Einkommen meines Ehemannes realisiert.
23.7.2015
von Rechtsanwalt Karlheinz Roth
Sehr geehrte Damen und Herren, Ich habe folgende Situation, bzw. Fragen: Mein Stiefvater (doppelte Staatsbürgerschaft, Deutsche und Rumänische, Wohnsitz in München) ist in Mai verstorben und hat mich in seinem Testament als Alleinerbin eingesetzt. Seine Ehefrau (meine Mutter) lebt noch und er hat noch einen leiblichen Sohn, der jetzt seinen Pflichtteil fordert.
5.3.2019
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Mein verwitwete, kinderlose Cousine ist verstorben und die beiden verheirateten Schwestern habe die Erbschaft ausgeschlagen. Eine Schwester hat einen Sohn, der das Erbe wohl auch ausgeschlagen hat. Die andere Schwester hat keine Kinder.

| 1.6.2018
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Guten Abend, ich habe im Januar 2018 ein Auto gekauft. Mit dem Verkäufer habe ich eine Anzahlung und dann monatlich Ratenzahlung vereinbart. Nun ist der Verkäufer verstorben.
11.5.2008
von Rechtsanwalt Wolfram Geyer
Meine langjährige Lebensgefährtin und ich wollen heiraten, in erster Linie um auch gegenseitige Ansprüche aus der gesetzlichen Rente bei versterben des Ehepartners einfordern zu können. Wir sind beide ledig / kinderlos. Mein Vermögen, Haus, Geld, Aktien / Fonds ist weitaus größer als das Vermögen meiner zukünftigen Frau.

| 13.7.2005
Guten Tag, ich habe folgende Frage: Ich bin der Sohn aus der ersten Ehe meines Vaters. In zweiter Ehe hat er zwei weitere Kinder. Er ist im letzten Jahr verstorben; es wurde eine wechselseitiges Testament mit seiner zweiten Ehefrau aufgesetzt, bei dem lediglich noch zusätzliche Regelungen für die Erbschaftsauszahlung an die beiden anderen Kinder vorgesehen sind, wenn der Überlebende evtl. nochmals heiratet.
1·25·50·5859606162·75·100·101