Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

2.029 Ergebnisse für „erbfolge“

Filter Erbrecht

| 29.11.2013
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Hallo, ich beschäftige mich gerade mit einem Fall, dazu hätte ich fachliche Antwort: Person A (Oma) ist die Mutter von Person B (einzige Tochter), Person B hat 3 Kinder: Person C+D+E, somit sind diese die Enkel von Person A. Es wurde beim Notar ein Testament aufgesetzt, dass das Erbe zwischen den Enkeln C+D+E zu gleichen Teilen aufgeteilt werden soll. Somit steht Person B nur der gesetzliche Pflichtteil zu.
22.9.2017
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Mein Mann ist in diesem Jahr verstorbenen, und war für meine Eigentumswohnung Mitdarlehensnehmer. Ich möchte einen ungebundenen Kredit auf die Wohnung aufnehmen und benötige dafür einen Erbschein. Mir wurde vom Amtsgericht gesagt , dass die ganze Linie seiner Verwandten auf das Erbe verzichten müssen, bevor ich den Erbschein bekomme.

| 23.9.2008
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Sehr geehrte Damen und Herren, meine 92j. Mutter ist 08/08 verstorben und hat 2001 eine Altersvorsorgevollmacht im Wert von 30.000 DM von einem Notar erstellen lassen. Darin wurde meine Schwester, die sie betreute, bevollmächtigt, sie in allen persönlichen und vermögensrechtlichen Angelegenheiten, gerichtlich und außergerichtlich zu vertreten.
1.12.2009
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Sehr geehrte Damen und Herren ! Situation: - Ehepaar, beide nach Scheidung in zweiter Ehe verheiratet - Ehefrau : zwei erwachsene Kinder aus erster Ehe - Ehemann : zwei erwachsene Kinder aus erster Ehe - keine gemeinsamen Kinder - kein besonderer Ehevetrag - keine Immobilien, Grundstücke u.Ä., bescheidenes Barvermögen (deutlich unterhalb der steuerlichen Freigrenze) - Gemeinsames Testament, Ehepartner jeweils als Alleinerbe eingesetzt, keine zusätzliche Pflichtteilsklausel, überlebende Ehepartner darf das gemeinsame Testament ändern Fragen: 1. Sind beim ersten Todesfall nur die Kinder der/des Verstorbenen pflichtteilberechtigt ?
9.9.2009
von Rechtsanwalt Karlheinz Roth
Sehr geerhrte Rechsaäwälte kürzlich ist meine Mutter(85J) verstorben. Von 2004-2008 hat sie mit unterbrechung 223 Tage im Krankenhaus-Reha verbracht. sie lebte bis 2007 im eigenen Haus (Grundstück ca 1500m²). Wir, meine Kinder, Mann und ich haben so gut es geht, das Haus, Grundstück, Wohnung in Schuß gehalten.

| 29.7.2011
von Rechtsanwältin Gabriele Haeske
Sehr geehrte Damen und Herren Rechtsanwälte! Beide Eheleute sind deutsche Staatsangehörige und leben in Deutschland. Erben 1.

| 2.10.2012
Folgender Sachverhalt. Der Großvater ist letztes Jahr Ende November verstorben. Er hinterlässt zwei Söhne.
22.8.2017
von Rechtsanwalt Karlheinz Roth
Hallo Ich habe mehrere allgemeine Fragen bezügl. des Erbe Mein Vater ist gestorben Meine Mutter und Mein Vater sind geschieden Ich hab keine Geschwister und auch kein Testament im Haus gefunden Ich gehe davon aus das ich der Erbe bin Ich selber hab aber kein Interesse das Erbe anzunehmen wegen Hohen Schulden 1 Frage ist es möglich das Erbe auszuschlagen wenn kein Testament besteht? 2 Frage falls ein Testament besteht und ich nicht darin erwähnt bin steht mir evtl. ein Pflichtteil zu kann man diesen ausschlagen? 3 Frage falls ein Testament besteht und dort irgendwie erwähnt wurde das ich ein Teil erbe darf ich auch diesen ausschlagen?

| 15.8.2019
von Rechtsanwältin Karin Plewe
meine erste Frau ist 10.1988 verstorben. Ihre Mutter ist schon Jahre vorher verstorben. Sodass ich meines Wissens ein/achtel des Erbgut geerbt hätte.
20.11.2007
Ich besitze eine Eigentumswohnung in der mein jüngerer Sohn wohnt. Ich möchte nun umstellen auf Niesbrauch. Ist das eine Schenkung?
19.1.2009
Hallo, Eltern mit 2 Kindern. Ein Elternteil verstorben. Der Kontakt vom ersten Kind zu dem zweiten Elternteil über 15 Jahre wegen Meinungsverschiedenheiten komplett abgebrochen.

| 22.10.2018
Erbrecht bei modifizierter zugewinngemeinschaft Erbt auch hier der Ehepartner wie in der normalen zugewinngemeinschaft? Sprich 50%? Besteht die Möglichkeit den Kindern den pflichtteil zukommen zu lassen ...dem Partner laut Testament zb das Haus zu überschreiben?
10.9.2009
von Rechtsanwalt Karlheinz Roth
Sehr geehrte Damen und Herren, folgende Situation: Meinem Bruder wurde Ende 2006 der landwirtschaftliche Betrieb meiner Eltern übergeben. Ich lebte zu dieser Zeit im Ausland (von 2003 – 2008) und wurde nicht von der Hofübergabe informiert, was ich im Nachhinein doch ziemlich schäbig empfand. Besonders, weil ich zu meinen Eltern und meinem Bruder ein gutes Verhältnis habe. - Das Wohnhaus meiner Eltern (11 Zimmer, Marktwert: ca. 600.000EUR) gehört zum Hof und ist bei der Übergabe mit übergeben worden. - Mein Bruder wohnt jetzt in dem neuen Haus (vor 10 Jahren gebaut), das eigentlich mir fest versprochen wurde (so nach dem Motto: Einer bekommt den Hof, der andere das neue Haus).

| 31.10.2009
Es geht um folgendes: ein Ehepaar schließt vor vielen Jahren einen Erbvertrag, der Ehemann hat 3 leibliche Kinder aus der 1. Ehe (die 1. Ehefrau ist verstorben), mit der 2.

| 18.3.2009
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Sehr geehrte Damen und Herren, folgende Frage: Meine Frau hat 2 Schwestern. Vater und Mutter leben noch. Den beiden Schwestern wurde bereits Grund (Jahr 2000) zum Hausbau notariell vermacht.
25.3.2013
Wie ist die Situation, wenn eines der Geschwister stirbt und dem anderen seinen Anteil des Hauses vererbt. Es handelt sich um ein Zweifamilienhaus, jeweils eine Wohnung wird von einem Geschwister bewohnt.
22.3.2010
Tod der Mutter 2001 .Kein Testament vorhanden. Ihr Besitz ,5 Landwirtschaftsgrundstücke gehen zur Hälfte an den Vater und zur anderen Hälfte an die 5 Kinder als Erbengemeinschaft. Nach dem Tod der Mutter wurde der Vater ,82Jahre alt , von einem Kind betreut.2005 übergab der Vater per Übergabevertrag (Leibgeding.kostenloses ,eingetragenes Wohnrecht..) sein über 200 Jahre altes Haus an ein Kind mit der Auflage Pflege bis zum Tod.

| 6.10.2010
Adampapa und Evamama haben zwei Töchter: Suseeins und Susezwei. Suseeins und Susezwei sind verheiratet mit Suseeinsmann und Susezweimann und haben jeweils ein Kind, das sind Suseeinskind und Susezweikind. Adam und Eva waren fleißige Landarbeiter in einer sog.
1·25·2930313233·50·75·100·102