Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

213 Ergebnisse für „bestattungskosten“

Filter Erbrecht

| 3.8.2010
von Rechtsanwalt Ernesto Grueneberg
Im Todesfall unseres Vaters möchten meine Geschwister und ich grundsätzlich (sollte es keine anderen Anweisungen unseres Vaters hinsichtlich der Totenfürsorge geben - und davon ist auszugehen) die Organisation der Beerdigung im engeren Familienkreis und die Bestattungskosten übernehmen. ... Hieraus ergeben sich für uns folgende Fragen: •Würden sich für uns durch unserer Handeln hinsichtlich Organisation der Beerdigung und Übernahme der Bestattungskosten (da ja wahrscheinlich durch meinen Vater keine Regelungen getroffen werden wird sich im Todesfall alles sehr kurzfristig ergeben) erbrechtliche Folgen ergeben bzw. kann dieses in irgendeiner Form als Annahme einer Erbschaft ausgelegt werden? ... •Müssen wir Kinder für die Bestattungskosten aufkommen, wenn mein Vater eine andere Person (z.B. seine Lebensgefährtin) mit der Totenfürsorge beauftragt und wir das Erbe ablehnen?

| 25.12.2011
Nun schickt die Stadt Leipzig die Bestattungskosten an meinen Bruder, mit dem Argument, er wäre als ältester nächster Verwanter (es gibt noch mich als Schwester sowie eine Halbschwester) verpflichtet, diese zu zahlen. ... Nun zu meiner Frage: In wie weit hat die Stadt Leipzig Recht, hier meinem Bruder die Bestattungskosten aufzuerlegen (Erbe hatte er vorsorglich abgelehnt)?

| 12.9.2018
von Rechtsanwalt Jürgen Vasel
Selbst wenn sie das Erbe ausgeschlagen hat, so müsste das Nachlassgericht doch eigentlich die Beerdigungskosten übernehmen, vor allem, da sein Geldvermögen die Bestattungskosten (Sozialbestattung) in Höhe von 3.200,- € übersteigt.

| 3.4.2015
Die Bestattungskosten muß ich so oder so tragen. Kann ich vom vorhandenen Vermögen meines Bruders (älteres Auto-Wert ca. 1200,--, etwas auf dem Konto, Fernseher) einen Teil der Bestattungskosten bezahlen lassen?

| 4.5.2009
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Sachverhalt Ein guter Freund ist verstorben und hat meine Frau und mich, zu gleichen Teilen, in einem notariell beglaubigten Testament zu den Alleinerben bestimmt. Auflage - wir sollen uns um ein angemessenes Begräbnis kümmern. Der Verstorbene hat einen Sohn aus einer geschiedenen Ehe, der laut Testament nicht bedacht wurde. (30 Jahre keinen Kontakt) Die amtliche Testamentseröffnung nebst beglaubigtem Testament wurde uns und auch dem Sohn erst 15 Tage nach seinem Tod zugestellt.
27.10.2006
von Rechtsanwalt Andreas M. Boukai
Sehr geehrte Damen und Herren, kürzlich verstarb meine Oma, und nun stehen die Bestattungskosten an. ... Desweiteren ist kein Erbe vorhanden,so dass man die Bestattungskosten begleichen könnte.

| 19.4.2013
Nun meldete sich das Sozialamt in Bezug auf die entstandenen Bestattungskosten.Von dort wurde uns mitgeteilt,daß wir die gesammten Kosten zu tragen hätten,wenn die anderen 3 Geschwister Harz IV - Empfänger sind,da mein Lebensgefährte berufstätig ist.

| 15.1.2009
von Rechtsanwalt Mathias Drewelow
Bevor nun die Konten gelöscht und das Guthaben auf mein Konto übertragen worden sind, hat die Stadt die Bestattungskosten vom Konto des Erblassers bereits abgebucht.
2.11.2005
von Rechtsanwalt Andreas Schwartmann
Nun bekamen wir eine Rechnung unserer Gemeinde über Bestattungskosten (ca. 800€).
29.3.2013
Ich hatte die Möglichkeit bis Mitte Dezember darzulegen, warum ich die Bestattungskosten nicht übernehmen kann, was ich auch in einem ausführlichen Schreiben getan habe, welches per Fax und Briefpost versandt wurde. ... Gestern, kurz vor dem Oster-Wochenende, kam nun erneut ein Kostenbescheid über die Bestattungskosten per förmlicher Zustellung.
7.12.2004
von Rechtsanwalt Dr. Eckart Jakob
Meine Frage nun: in wie weit müssen wir uns an den Bestattungskosten beteiligen?

| 26.3.2009
von Rechtsanwalt Ingo Bordasch
Paralell dazu reichte sie einen formlosen Antrag beim MKK (Sozialamt) zur Beihilfe für Bestattungskosten ein. ... Also, es ist keine Erbmasse vorhanden, welche die Bestattungskosten decken könnten.
24.2.2016
von Rechtsanwalt Dennis Meivogel
Die Bestattungskosten können also nicht aus dem Nachlass gezahlt werden. ... Von wem kann ich die Erstattung der Bestattungskosten verlagen?

| 6.6.2005
Meine Frage gilt den Bestattungskosten in Verbindung mit der Annahme/Ablehnen des Erbes und einer möglichen Kostenübernahme der Altpflegekosten bei Erbannahme. Im Einzelnen: 1.Verbleiben die Bestattungskosten gemäß der Totenfürsorge bei den Enkeln?

| 21.11.2005
Muss er als Erbe dann die vollen Bestattungskosten allein tragen?
29.2.2008
hallo ich habe eben ein schreiben bekommen das mein vater verstorben ist, und die aufforderung ihn zu bestatten. sollte ich der aufforderung bis zum 04.03.08. nicht nachkommen, werden mir die kosten von 2200euro veranschlagt.ich hatte zu meinen vater nie kontakt da sich meine mutter als ich noch ein baby war von ihn trennte.ich kenne/kannte meinen vater nicht,und er hat nie unterhalt für mich bezahlt. soll/ muss ich auf das schreiben reagieren? muß ich wirklich die kosten für die beerdigung tragen? muß ich diese alleine tragen da ich auch noch einen bruder habe, dieser aber im altenheim lebt und einen gesetslichen vormund hat?

| 24.9.2008
Bruder 1 - der Erwerbstätige - sichert ihm zu, dass er anteilig die Bestattungskosten bezahlt. ... Bruder 2 stellt nun einen Antrag beim Sozialamt nach § 74 SGB XII<&#x2F;a> zur Übernahme der Bestattungskosten.

| 12.7.2010
von Rechtsanwalt Dr. Danjel-Philippe Newerla
Sehr geehrte Damen und Herren, der Todesfall meines Vaters brachte mich in die Bestattungspflicht und in die Position der (zunächst) einzige Erbe zu sein. In den letzten Tagen sind allerdings Umstände eingetroffen die mich dazu veranlassen werden das Erbe auszuschlagen. Ebenso werden wohl auch Geschwister etc. des Verstorbenen das Erbe ausschlagen so das es letztendlich an den Fiskus übergeht.
1234·5·10·11