Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

1.840 Ergebnisse für „auskunft“

Filter Erbrecht
11.3.2020
| 40,00 €
von Rechtsanwalt Jürgen Vasel
Die Sachlage: Ich habe eine Schwester. Meine Eltern waren verheiratet und mein Vater lebt noch. Nachdem meine Mutter verstorben ist, bekam ich ein Testament zugesandt, in dem Folgendes steht: 1.)

| 1.8.2007
von Rechtsanwalt Wolfram Geyer
Mutter liegt im Pflegeheim- ohne Aussicht auf Wiederkehr ins eigene Haus/ Sie hat Alzheimer/Demenz. Bruder hat die Generalvollmacht erschlichen und will jetzt das elterliche Haus verkaufen um das Gesamtvermögen an sich zu ziehen. Vater ist bereits verstorben, Mutter ist Alleinerbin.
8.2.2015
Sehr geehrte Damen und Herren, meine Mutter ist Anfang Januar verstorben. Als Alleinerbin habe ich das Einfamilienhaus meiner Mutter geerbt. Da kein Testament vorlag, habe ich den Erbschein über den Notar beantragt.

| 3.6.2007
Hallo, ich habe Fragen zu einem Übergabevertrag. Der Vertrag betrifft das Haus+Grundstück meiner Eltern. Diese ist per notariellen Übergabevertrag an meine Schwester überschrieben worden (Grundbucheintrag besteht bereits).
6.1.2012
von Rechtsanwalt Thomas Joerss
Wir sind 3 Kinder, der Exmann meiner Mutter ( geschieden ) ist jüngst verstorben. Ich gelte als ehelich ( Vaterschaft wurde von ihm nicht widersprochen ), obwohl der Exmann meiner Mutter nicht der Erzeuger ist.Diese haben sich erst Jahre nach der Trennung scheiden lassen und ich nach der Trennung, aber vor der Scheidung geboren worden. Der Exmann meiner Mutter hat danach wieder geheiratet und lebte von dieser Frau seit Jahren getrennt ( sind aber nicht geschieden ).
26.8.2015
Guten Tag! Mein Vater ist 2010 verstorben und hat mich als Alleinerbin und meine Tochter als Vermächtnisnehmerin eingesetzt. Als Auflage gab es für 5 Jahre einen bestellten Testamentsvollstrecker/verwalter.

| 14.1.2009
von Rechtsanwalt Dr. Danjel-Philippe Newerla
Auskunftsklagen hätten wohl wenig Erfolgaussicht, weil Erbe A. ein jahrelanges „Gerangel“ und sehr „kreative Beweisanträge der Miterben und der Witwe“ für wahrscheinlich hält.
21.10.2013
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Die Botschaft gibt zwar Auskünfte, was „normalerweise" oder nach „deren Erkenntnissen" funktioniert oder rechtens ist, aber darf dafür keine Garantie geben.

| 2.1.2010
Ich bitte daher (3) um Auskunft, wie der Ausgleich von Pflegeleistungen mit dem Gesamtnachlass „verrechnet“ wird. (4) Auf mein Schreiben an den Anwalt von Tante B erhielt ich außerdem einen Anruf des Ehemanns von Tante B.
24.2.2016
von Rechtsanwalt Lars Winkler
•Auf dieser Grundlage hat der Sohn nach eigener Auskunft bereits einen Darlehensvertrag mit der Bank ausgearbeitet und abgeschlossen.
31.12.2006
von Rechtsanwalt Wolfram Geyer
Von dieser Reglung wurde ich nicht informiert.Als meine Mutter 2005 verstarb habe ich meine Schwester gebeten mir Auskunft über den Nachlass meiner Mutter zu erteilen. ... Meine Schwester verweigerte mir die Auskunftspflicht , als Begründung wurde der Pflichtteilsentzug meiner Mutter angegeben. Mit Klage beim Landgericht wurde der Pflichtteilsentzug aufgehoben und meine Schwester zur Auskunftspflicht verurteilt.Ein Vergleich meinerseits wurde von ihr abgelehnt.
11.3.2014
von Rechtsanwalt Sascha Steidel
Ich bitte um Stellungnahme, Einschätzung und Auskunft über die Rechtslage Vielen Dank.
29.3.2016
von Rechtsanwältin Daniela Désirée Fritsch
Hallo, ich habe einen recht komplizierten Fall. vor ca 30 Jahren ist mein Vater gestorben . Wir sind 3 Kinder , meine 3 jahre ältere Schwester , ich und dann mein 3 Jahre jüngerer Bruder. Mein Bruder hat sich damals das Erbe ,von meinem Vater ohne Rücksicht auf Verluste auszahlen lassen.

| 8.1.2008
von Rechtsanwältin Susanne Sibylle Glahn
Situation: Die Oma stirbt und hinterlässt ein kompliziertes Testament. Das Gericht macht daraus: die einzige Tochter ist enterbt und soll ihren Pflichtteil von 50% erhalten. Drei Enkel sollen den Rest erhalten, also jeder ein Sechstel.

| 8.8.2012
von Rechtsanwalt Dr. Felix Hoffmeyer
Vater verstorben. Von 1. Ehefrau geschieden. 2 leibliche Kinder aus dieser 1.
5.11.2016
von Rechtsanwalt Dr. Felix Hoffmeyer
Ich habe eine allgemeine Frage: Wenn es zwei Erben gibt, einer davon mit einer Generalvollmacht über den Tod hinaus ausgestattet ist und sich anwaltliche Beratung zu seinen Tätigkeiten als Bevollmächtigter holt, können diese Kosten dann angerechnet werden auf den Nachlass?

| 19.3.2014
von Rechtsanwältin Daniela Weise-Ettingshausen
Mein Vater ist Ende Januar verstorben. Meine Eltern hatten ein gemeinschaftliches Testament aufgesetzt. Der Wortlaut ist(Namen und Orte verändert) : Testament Wir, die Eheleute Anna und Alfred Mustermann setzen uns gegenseitig als Alleinerben ein.

| 5.4.2009
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Meine Schwiegereltern möchten ihr Haus (Wert ca. 300.000€) an meine Frau (ihr einziges Kind) überschreiben, wobei ein lebenslanges Wohnrecht (Niesbrauch) eingetragen werden soll. Sie sollen ihre Wohnung im Erdgeschoss behalten und wir würden für uns die erste Etage bzw. das Dachgeschoss ausbauen und dort einziehen. Zudem würden von uns einige Modernisierungsmassnahmen am Haus durchgeführt.
1·15·30·45·60·7374757677·90·92