Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

1.834 Ergebnisse für „auskunft“

Filter Erbrecht
15.11.2005
Gibt es hier Ausnahmen zum Pflichtteilsergänzungsanspruch und wie detailliert muß ich Auskunft über Zuwendungen geben ?

| 16.8.2012
von Rechtsanwalt Lars Winkler
Hallo, lt. Erbvertrag meiner Eltern erben mein Bruder und ich "zu gleichen Teilen". Meine Mutter hatte nach dem Tod meines Vaters ein notarielles Testament erstellen lassen mit einer Regelung bezügl.
7.8.2007
von Rechtsanwältin Karin Plewe
Sehr geehrte Anwältin, sehr geehrter Anwalt, folgende Gegegebenheiten: Ich wohne bei meinen Eltern im gleichen Haus. Die Eltern bezahlen GEZ für TV und Radio. Mein KFZ ist auf meinen Vater zugelassen, sodass auch hier das Radio über ihn läuft.
22.3.2016
von Rechtsanwalt Jürgen Vasel
Ich möchte gern ein Grundstück einer Erbengemeinschaft erwerben. Es gibt drei Erben (Vater 75%, Sohn 12,5%, Tochter12,5%) Vater und Sohn wollen verkaufen, Tochter nicht! Welche Möglichkeiten gibt, außerhalb der Teilungsversteigerung des Grundstück zu kaufen?
2.6.2016
von Rechtsanwalt Jürgen Vasel
Sehr geehrte Damen und Herren, Wir sind 4 Geschwister. Einer von uns hat zu Lebzeiten von den Eltern ein Grundstück überlassen bekommen. In einer notariellen Überlassungsurkunde hat er daher auf den Anspruch des Pflichtteil im Dezember 2004 verzichtet.
18.4.2018
von Rechtsanwalt Jürgen Vasel
Ich suche Unterstützung für den folgenden Sachverhalt. Ich bin über 70 Jahre alt, mein Ehemann ist verstorben; als Universalerbin habe ich alles geerbt. Wenig verwunderlich leben weder von meinem verstorbenen Mann, noch von mir die Eltern.

| 18.6.2019
| 52,00 €
von Rechtsanwältin Andrea Brümmer
Ehefrau stirbt nach 56 Ehejahren. Ehemann, 3 Kinder und 5 Enkel leben. Immobilie und geringes Barvermögen ist vorhanden.

| 15.3.2019
| 100,00 €
von Rechtsanwalt Jürgen Vasel
Im Juli 2018 ist die Erbtante meiner Frau gestorben und hat ihr 2 Häuser mit Grundstücke und Bargeld vererbt. Bis dato ist seitens der Testamentsvollstrecker ( Schwester meiner Frau und Notar der Familie ) noch nichts geschehen. Im November 2018 ist meine Frau verstorben.Wir haben das Berliner Testament. ( der Letztlebende erbt alles ) In dem Testament der Tante war die Klausel,daß bei Tod meiner Frau alles an den Sohn meiner Frau übergeht,da es Familienbesitz war.
23.6.2019
| 25,00 €
von Rechtsanwältin Andrea Brümmer
Zuerst verstarb der Vater. Mutter und beide Töchter erhielten den gesetzlichen Anteil von der ETW.. Nach 12 Jahren verstarb nun auch die Mutter.
18.3.2019
| 28,00 €
von Rechtsanwältin Andrea Brümmer
Folgender Fall: Frau B kauft vor Ihrem Tod ein Haus. Die Fälligkeitsvoraussetzungen zur sofortigen Zahlung des Kaufpreises sind vom Notar Frau B vor Ihrem Ableben noch mitgeteilt worden. Der Kaufpreis war daher vor dem Tod der Frau B fällig geworden.
22.12.2009
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Ob die Schlußerbschaft beim Tode des Längstlebenden angenommen oder ausgeschlagen wird, wird unsere Mandantin entscheiden, sobald dieser Erbfall eingetreten ist.“ Über den Nachlass wird vollständig Auskunft gefordert und angekündigt, dass man das gegenüber dem Gericht abzugebende Nachlassverzeichnis nicht akzeptieren wird. ... Soll Sie innerhalb der 14tägigen Frist zahlen und die gewünschten Auskünfte geben?

| 8.11.2010
Guten Tag, Zunächst: Es gibt nur 2 Erben, und ein Testament des letztverstorbenen Vaters. Hiernach soll die Tochter 75 % und der Sohn (das bin ich) 25 % des Nachlasses erhalten. Testamentseröffnung ist durch.

| 3.12.2009
von Rechtsanwalt Dr. Danjel-Philippe Newerla
1.Der Vater meines Ex-Mannes, ein Italiener wohnhaft in Rom, ist jetzt dort verstorben. Mein Ex-Mann und unser Sohn wohnen beide in Deutschland. Hat mein minderjähriger Sohn (ital.Staatsang. ), der bei mir lebt, bereits jetzt einen Anspruch als Enkel auf einen Teil des Vermögens?

| 13.12.2010
Im Dezember 2009 verstarb meine Tante. Ihre Schwester, meine Mutter, wurde im Testament zur Testamentsvollstreckerin eingesetzt, mir stehen von 49% der Erbmasse ein Drittel zu. Obwohl die Erbschaftssteuer und alle anderen Kosten bereits bezahlt wurden, zahlt meine Mutter mir meinen Erbteil nicht aus.
18.1.2007
von Rechtsanwältin Nina Marx
Sehr geehrte Damen und Herren, meine Eltern haben ihr 2-Familienhaus 1986 für 180.000 DM an meinen Bruder A verkauft. Inklusive lebenslanger Versorgung in Höhe von 7.200 DM p.a. plus Überschüsse aus Mieteinnahmen aus diesem Haus. Zur Sicherung des Anspruchs der lebenslangen Versorgung wurde eine Grundschuld von 120.000 DM ins Grundbuch eingetragen (z.Zt. berechnet auf 61.000 Euro).
9.12.2017
von Rechtsanwalt Roger Neumann
In unserem konkreten Fall (meine beiden Schwestern und ich), und alle in Frage kommenden Erben (1. / 2. und 3. Grad), haben beim Nachlassgericht das Erbe schriftlich ausgeschlagen. D.h. es wird wahrscheinlich kein in Frage kommender Erbe vom Nachlassgericht zu finden sein, da meine verstorbene Mutter lediglich Schulden hinterließ.
1.3.2006
Guten Tag, in einem Berliner Testament haben mich (einziges Kind) meine Eltern als Alleinerbe eingesetzt. Im Testament ist unter Punkt 4. folgendes vermerkt: "der überlebende Ehegatte ist berechtigt, Ziffer 2 (alleiniger Erbe des Längstlebenden ist unser Sohn) ganz oder teilweise aufzuheben, abzuändern oder zu ergänzen" Meine Mutter ist vor 10 Jahren gestorben. Mittlerweile lebt mein Vater mit einer Lebensgefährtin zusammen und hat für diese ein kostenloses, lebenslängliches Nießbrauchrecht für seine selbst genutzte Eigentumswohnung ins Grundbuch eintragen lassen.
17.8.2012
von Rechtsanwalt Karlheinz Roth
Sehr geehrte Frau Anwältin, sehr geehrter Herr Anwalt, folgende Frage habe ich zum Erbrecht bzw. Grundbuch: Meine Eltern hatten ein Haus, im Grundbuch waren sie beide als Eigentümer eingetragen. Sie hatten auch ein handschriftliches gemeinsames Testament gemacht, in dem sie sich gegenseitig zum Alleinerben einsetzten und nach dem Ableben des einen jeder über den Nachlaß frei verfügen können sollte.Im Testament hatten sie auch verfügt, dass das Haus an unsere Kinder- ihre Enkelkinder gehen soll, der Rest an meinen Bruder und mich.
1·15·2728293031·45·60·75·90·92