Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

1.325 Ergebnisse für „zustimmung“

26.8.2009
von Rechtsanwalt Naser Mansour
D.h. kann der AG nur im begründeten Fall ablehnen, oder ist er "zustimmungspflichtig"?
10.7.2008
von Rechtsanwalt Ingo Bordasch
. § 3 Nebentätigkeit, Wettbewerb (1) Dem Geschäftsführer ist es untersagt, sich ohne Zustimmung der Gesellschaft mittelbar oder unmittelbar an einem Konkurrenzunternehmen zu beteiligen oder ein solches zu betreiben bzw.

| 16.10.2008
von Rechtsanwalt Dr. Danjel-Philippe Newerla
Ich bin als Zusteller mit einer Wochenarbeitszeit von 38,5 Stunden bei der Deutschen Post beschäftigt. Es gibt einen Dienststundenplan, tatsächliches Dienstende ist aber erst, wenn die Arbeit geschafft ist, spätestens nach 10 Stunden + 45 Minuten Pause. Leider sind die Zeitvorgaben so, dass ich die 10-Stunden-Grenze 3-4 Mal pro Woche ausschöpfe bzw.
16.9.2007
von Rechtsanwalt Michael Kohberger
Mir wurde eine Kündigung nahegelegt, pesönliches Gespräch, finanz. Gründe, allerdings wurde gerade Urlaubsgeld gezahlt. Schriftlich ist sie noch nicht ausgesprochen.
9.10.2007
von Rechtsanwalt Michael Kohberger
Für Arbeitnehmer in der Jugendhilfe bedeutet das neue AZG eine Gehaltseinbuße von ca.20%.Ursache:die bisher nach dem Dienst geleistete NB wurde extra vergütet. Frage: Gibt es im neuen AZG für den Fall, dass während der NB im Regelfall keine Arbeit anfällt und der Arbeitnehmer diese Zeit zum Schlafen nutzen kann,die Möglichkeit die maximale Arbeitszeit von 10 h zu überschreiten vorausgesetzt,ein Teil davon ist Bereitschaftsdienst.Wenn nicht, wäre folgende Regelung rechtlich zulässig:Die Arbeitnehmer gründen eine GmbH und bieten in diesem Rahmen dem Arbeitgeber die NB an? Das heißt: Dienst von 12.00 -22.00 Uhr als Arbeitnehmer, danach 22.00-6.00 Uhr auf Honorarbasis?
28.10.2009
von Rechtsanwalt Sascha Lembcke
Sehr geehrte Damen und Herren, darf mein Arbeitgeber meine Lohnsteuerkarte einbehalten wegen Kündigungsstreitigkeiten. Mein Arbeitgeber hat meine fristlose Kündigung nicht akzeptiert und das Steuerbüro hat von ihm die Anweisung meine Steuerkarte nicht an mich herauszugeben. Ich habe aber nun an meinen Arbeitgeber einen Brief geschrieben, worin ich klargestellt habe, das die Kündigung auch hilfsweise als ordentliche Kündigung zum nächstmöglichen Zeitpunkt gelten soll.
19.3.2008
von Rechtsanwältin Claudia Basener
Meine Frau ist Tarifbeschäftigte bzw.Angestellte (keine Beamtin!) im öffentlichen Dienst einer süddeutschen Großstadt. Arbeitsvertrag ist über 38,5 Wochenstunden (unbefristet), eine Reduktion auf 10 Wochenstunden wurde jedoch seit etwas mehr als 6 Jahren immer wieder einjahresweise genehmigt bzw. verlängert (anlässlich der Geburt des ersten Kindes).
5.2.2008
von Rechtsanwältin Simone Sperling
ich bin angestellt seit Juli 1988 im Öffentlichen Dienst - also knapp 20 Jahre (bisher angelehnt dem BAT - seit Januar 2008 übernommen in den TVöD Land); Unkündbarkeit - so wie sie ja bei mir besteht - wurde in den neuen Tarifvertrag mit übernommen. Es besteht also keine Möglichkeit, mich zu kündigen (soweit ich mir nichts zu Schulden kommen lasse) ich werde im April 53 Jahre; Im Gespräch ist ein Arbeitsauflösungsvertrag mit Abfindungszahlung, mit Begründung des Arbeitgebers, dass ich zu teuer bin und man mich nicht mehr zahlen kann. Anmerkung von mir: mein Arbeitsvertrag wurde vom Landeskirchenamt kirchenaufsichtlich genehmigt, so ist die Landeskirche mit verantwortlich für die Anstellungsverträge.
25.11.2016
von Rechtsanwalt Peter Dratwa
Hallo Mein Arbeitgeber verlangt jeweils im November des aktuellen Jahres, die Urlaubsanmeldungen für das kommende Jahr von allen Mitarbeitern. Das ist an sich nicht dramatisch. Problem.
13.4.2008
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Ich habe bis zum 20.07.08 Erziehungsurlaub. DA eine Kollegin schwanger ist, fragte mein Chef, ob ich arbeiten kann. Mündliche Vereinbarung vom 10.

| 17.7.2008
Ein Urlaub von zusammenhängend mehr als drei Wochen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Arbeitgebers. (2) Der Urlaub dient der Erholung.
6.1.2013
von Rechtsanwalt Reinhard Otto
Gehaltsabtretungen bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der ausdrücklichen Zustimmung des Arbeitgebers. § 6 Krankheit In Krankheitsfällen wird das Gehalt bis zur Dauer von 6 Wochen weitergezahlt.

| 12.5.2011
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Frage vom 27.01.2011 Sehr geehrte Damen und Herren, ich bin 28 Jahre alt und Finanzbeamtin in Hessen. Aufgrund von einer psychischen Erkrankung und einer Essstörung war ich bereits in Kliniken. Dies sind die Gründe für meine bisherigen Krankmeldungen.

| 15.2.2013
von Rechtsanwalt Christian Joachim
Sehr geehrte Damen und Herren, ich arbeite bei einem Einzelhandelsfilialisten als Bezirksleiter. Mein Vertrag trägt die Überschrift: "BEFRISTETER ARBEITSVERTRAG FÜR ANGESTELLTE IM VERWALTUNGSBEREICH", Tätigkeit: Bezirksleiter. Laut Stellenbeschreibung bin ich jedoch als Bezirksleiter im Außendienst tätig.
12.3.2013
von Rechtsanwalt Carsten Neumann
Folgender Ablauf: Arbeitsgericht, Gütetermin. Kündigungsschutzprozess wg. betriebsbedingter Kündigung. Es erscheinen Kläger und sein Anwalt, sowie Syndikus der Gegenpartei.

| 6.3.2017
von Rechtsanwältin Doreen Prochnow
Hallo, ich habe folgende Frage. Ich befinde mich derzeit in Elternzeit (Bis 02.06.2018). Nun möchte ich für das zweite Elternzeitjahr Teilzeit beantragen.
29.5.2006
von Rechtsanwalt Markus Timm
Ich bin Sekretärin in einem Reisebüro (Halbtagsjob). Mit dem Chef zusammen arbeiten wir zu viert. Kürzlich wurde mein Antrag auf Elternzeit abgelehnt und meine Stelle gekündigt.

| 19.11.2006
von Rechtsanwalt Wolfram Geyer
Sehr geehrte Damen und Herren, zunächst die Schilderung meines Falles: Vom 01. 07. 2004 bis 03. 10. 2006 (Ende Elternzeit) wurde durch eine Arbeitsvertragsänderung meine Arbeitszeit von 38,5 h auf 25 h reduziert. Auszug aus dieser Arbeitsvertragsänderung: "Die Arbeitszeit von 38,5 Wochenstunden wird ab dem 01. Juli 2004 bis zum 03.
1·15·30·45·60·6364656667