Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

1.347 Ergebnisse für „zustimmung“


| 24.9.2010
Mein Arbeitgeber hat vor, unseren Standort bei Stuttgart zu schließen und hat die Mitarbeiter gefragt, den Standort (in der Nähe von München) zu wechseln. Ich habe selbstständig angeboten, einen Monat die Kollegen am neuen Standort zu schulen. Mein Arbeitsort ist nach Vertrag die Niederlassung in Stuttgart.
Vertraulich
26.3.2019
von Rechtsanwalt Jörg Klepsch
19.11.2019
| 51,00 €
von Rechtsanwalt Thomas Joerss
Guten Tag. Frage 1) Steht einem Mitarbeiter der volle gesetzliche Jahres-Urlaubsanspruch (4 Wochen) zu, wenn er ab 6.1.2019 bis September bzw. Oktober 2019 gearbeitet hat?
12.1.2018
von Rechtsanwältin Simone Sperling
Ich habe einen Sohn, der im August 2018 in die Schule kommt. Ab diesem Zeitpunkt würde ich gerne meine Arbeitszeit reduzieren und dazu Elternzeit in Form einer Teilzeitbeschäftigung (5x5 Std/Wo) von max. 1 Jahr nehmen. Nach der Geburt habe ich selbst keine Elternzeit genommen, sondern nur mein Mann (der selbständig war) über 1 Jahr.

| 8.1.2015
von Rechtsanwalt Steffan Schwerin
Sehr geehrte Damen und Herren, Ich erwarte in 3 Monaten mein erstes Kind und möchte einen Antrag auf 2 Jahre Elternzeit stellen. Ich möchte im zweiten Jahr in Elternteilzeit arbeiten. Jetzt frage ich mich, wie ich das am Besten im Elternzeitantrag formuliere, so dass sie mich weder darauf festnageln können, dass ich nach 12 Monaten in Teilzeit wieder auf der Matte stehen muss (wer weiss, ob das mit der Kinderbetreuung so klappt, wie ich mir das vorstelle) noch, dass ich die vollen 24 Monate zuhause bleiben muss, da man eine Vollzeitvertretung für mich eingestellt hat und somit betriebliche Gründe gelten.
8.12.2014
Ich habe nebenberuflich eine PR Agentur gegründet und habe einen Kunden (X): - Arbeit beschränkt sich auf den Feierabend - Umsatz zur Zeit unter 1000 EUR/Monat - meine Arbeitsleistung bei meinem Arbeitgeber (Y) ist nicht eingeschränkt. - Aufgrund meiner PR Arbeit bin ich in verschiedenen Presseartikeln erwähnt worden und im Fernsehen aufgetreten. Ich bin im IT Innnendienst angestellt und habe keinen Kundenkontakt, ein Reputationsschaden ist meines Erachtens für meinen Arbeitgeber nicht zu erwarten. Mein Arbeitsvertrag legt fest, dass sämtliche Nebentätigkeiten genehmigt werden müssen.
12.7.2012
von Rechtsanwalt Jan Wilking
Guten Abend, Ich hätte einige Fragen bezüglich eines Wettbewerbsverbots welches in meinem Arbeitsvertrag steht. Folgender Umstand: In meinem Arbeitsvertrag steht ein Wetbewerbsverbot in folgendem Wortlaut "§23 Wettbewerbsverbot 1) Der Angestellte wird in den zwei Jahren nach Beendigung dieses Arbeitsvertrages weder selbständig noch unselbständig oder in sonstiger Weise für ein Unternehmen tätig werden, das mit der Firma xxx oder einem deutschen mit ihr verbundenen Unternehmen in mittelbaren oder unmittelbaren Wettbewerb steht, insbesondere aus dem (genau definierten Bereich). Er wird während dieser Zeit ein solches Unternehmen auch nicht errichten, es erwerben oder sich hieran unmittelbar oder mittelbar beteiligen. 2) Für die Dauer des Verbots erhält der Angestellte eine Karenz Entschädigung die für jedes Jahr des Verbots mindestens die Hälfte der von ihm zuletzt bezogenen vertragsmäßigen Leistungen erreicht. 3) Im Falle eines Verstoßes gegen das Wettbewerbsverbotes ist die Firma xxx berechtigt, eine Vertragsstrafe in Höhe zwei zuletzt gezahlten durchschnittlichen Monatsgehältern zu verlangen.
21.1.2011
von Rechtsanwältin Gabriele Lausch
Meine Arbeitgeberin hat mir aufgrund meiner privaten Fortbildung wiederholt einen anderen Arbeitsplatz angeboten ( vom Einkauf auf eine völlig neu geschaffene Stelle im Marketing ). Vor einem Jahr hatte ich bereits einmal eine Beförderung aus privaten Gründen ablehnen müssen. Dieses aktuelle Angebot nun wäre interessant und die Entfaltungsmöglichkeiten werden seitens meiner Arbeitgeberin als sehr gut beschrieben.

| 18.10.2010
von Rechtsanwalt Thomas Bohle
Ich habe zum 31.12. mein Arbeitsverhältnis gekündigt. Teil meines Gehalts ist eine an Unternehmens-, Bereichs- und persönliche Ziele gebundene Bonuszahlung. Neben den persönlichen Zielen ist eine saubere Bemessung der Unternehmens- und Bereichsziele erst im Februar des Folgejahres möglich.

| 21.12.2006
von Rechtsanwalt Markus Timm
Sehr geehrte Damen und Herren, ich befinde mich in ungekündigter Stellung, 15 Jahre Betriebszugehörigkeit, von Kind an 2 Herzklappenfehler (jahrelang keine Herzuntersuchungen mehr gemacht worden, da mir bekannt ist, in wieweit ich mich belasten kann und wie nicht - kein Sport, nur geringe körperliche Belastbarkeit), 1 Wirbelsäulenskoliose (folglich Rückenschmerzen, da ich den ganzen Tag am PC sitze) und Allergien. Habe nie Schwerbehinderung beantragt, gehe selten zum Arzt (da die Ärzte mir in der Vergangenheit sowieso nicht helfen konnten), es geht mir aber gesundheitlich immer schlechter, vor allem durch die Allergien auf Lebensmittel (Migräne, Erbrechen, Durchfall, Herzjagen) Die meisten Tage schleppe ich mich unter Qualen zur Arbeit, um nicht aufzufallen, manchmal fehle ich einzelne Tage zw. 5 - 15 im Jahr. Da ich es gesundheitlich nicht mehr aushalte, mich jeden Tag zur Arbeit zu schleppen, überlege ich zu Kündigen mit der Begründung, es gesundheitlich nicht mehr zu schaffen, 10 Std am Tag (mit An- und Abfahrt) ausser Haus zu sein.

| 9.7.2013
von Rechtsanwalt Christian Joachim
Krankheitsbedingte Kündigung trotz Gleichstellung Die Fakten: Pflegehelfer im Altenheim angestellt seit 02/2002, Jahresbrutto 40000 Euro unterhaltspflichtig für einen Sohn. Arbeitgeber mit 900 Mitarbeitern in Altenheimen,Beratungen,Sozialstationen, Behinderteneinrichtungen ect. Oktober 2009 Arbeitsunfall – Bandscheibenvorfall beim mobilisieren einer Bewohnerin, von der BG nicht als solcher anerkannt, „da eine Vorschädigung der Bandscheibe vorhanden gewesen sein muß".
28.3.2008
von Rechtsanwalt Manfred A. Binder
Ohne vorherige schriftliche Zustimmung des Arbeitgebers darf er keinerlei entgeltliche oder unentgeltliche Nebentätigkeit ausüben und/oder sich an anderen gewerblichen Unternehmen irgendwelcher Art, die Wettbewerber der Gesellschaft sind, weder unmittelbar noch mittelbar, beteiligen. § 3 Geheimhaltungspflicht Der Arbeitnehmer verpflichtet sich, auch für Zeit nach Ablauf dieses Anstellungsvertrags, alle ihm im Zusammenhang mit seiner Tätigkeit zur Kenntnis gelangten, geschäftlichen Angelegenheiten und Vorgänge der Gesellschaft, der Kunden der Gesellschaft und den mit der Gesellschaft verbundenen Unternehmen vertraulich zu behandeln und absolute Verschwiegenheit zu bewahren. ... Ausnahmen von der Geheimhaltungspflicht bedürfen der vorherigen schriftlichen Zustimmung des Arbeitgebers oder einer seiner Vertreter. § 4 Vergütung (1) Der Arbeitnehmer erhält für seine Tätigkeit ein fixes Bruttojahresgehalt von EUR xx.000.- (in Worten: xxxausend EUR). ... Ausnahmen hiervon bedürfen der vorherigen schriftlichen Zustimmung des Arbeitgebers oder einer seiner Vertreter. (3) Kann der Urlaub wegen Beendigung des Anstellungsverhältnisses nicht oder nicht vollständig gewährt werden, so ist er abzugelten, sofern keine Freistellung unter Anrechnung der Urlaubsansprüche erfolgt.
15.4.2020
| 40,00 €
von Rechtsanwältin Dr. Elke Scheibeler
Hallo, ich arbeite in einer Messebaufirma als Elektriker und betreibe auch ein Nebengewerbe als Elektriker. Aufgrund der aktuellen Situation haben wir 100% Kurzarbeit. Das Firmengebäude wird zur Zeit saniert, Anstrich und neue Fenster,war schon länger geplant.

| 17.3.2013
von Rechtsanwalt Jan Wilking
Sehr geehrte Damen und Herren, am 15. wurde eine bereits vor einiger Zeit angefragte Gehaltserhöhung meinerseits von meinem Arbeitgeber abgelehnt. In der Folge sprachen wir über bestehende Probleme in der Zusammenarbeit.Im Verlauf dieses Gespräches wurde mir von meinem Arbeitgeber gekündigt - da der 15. war, wurde die Kündigung zum 15. ausgesprochen. Mir wurde ein Schreiben vorgelegt, welche folgende Formulierung hat: "Hiermit kündigen wir den mit Ihnen geschlossenen Arbeitsvertrag vertragsgemäß und fristgerecht im gegenseitigen Einverständnis".
3.7.2013
Ich bin zum 30.06.2013 betriebsbedingt gekündigt worden. Gegen diese Kündigung wurde Kündigungsschutzklage erhoben. Am Montag dieser Woche (1.7.13) war Güteverhandlung vor dem Arbeitsgericht.
19.8.2008
Hallo, ich habe vom 29.10.07 - 13.12.07 einen Weiterbildungslehrgang durchgeführt. Die Kosten hat die Firma übernommen, es gibt KEINE Rückzahlungsvereinbarung. Nun will ich die Firma verlassen und möchte die Zertifikate des Lehrgangs erhalten, da die Originale immer dort eingelagert sind.

| 14.12.2009
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Sehr geehrte Damen und Herren, zu folgender Situation hätte ich ein paar klärende Fragen: Bei meinem aktuellen Arbeitgeber habe ich fristgerecht zum 31.01.2010 meine Stelle gekündigt, woraufhin ich einen Arbeitsvertrag bei Firma X mit Arbeitsbeginn zum 01.02.2010 unterschrieben habe. Zwischenzeitlich habe ich von Firma Y ein wesentlich attraktiveres Arbeitsangebot erhalten. Nun möchte ich am liebsten vor Arbeitsantritt von meinem bestehenden Arbeitsvertrag mit Firma X zurücktreten.
8.10.2016
Sehr geehrte Damen und Herren, ich bin aktuell als schwangere Ärztin in der Kinderorthopädie/Traumatologie tätig und habe meine Schwangerschaft meinem Arbeitgeber bisher noch nicht mitgeteilt. Da ich CMV negativ bin droht mir neuerdings bei Bekanntgabe ein Berufsverbot. Da ich aber in den letzten Monaten meiner kinderorthopädischen Weiterbildung stecke, möchte ich natürlich trotz Schwangerschaft weiterarbeiten.
1·15·30·4344454647·60·68