Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

8.131 Ergebnisse für „vertrag“

17.9.2019
von Rechtsanwalt Thomas Bohle
Hierzu hätte es doch bereits bei der Unterzeichnung des Vertrages eine Regelung geben müssen wir mir das Wissen vermittelt werden soll (z.B. durch Praktikum etc).
27.3.2007
von Rechtsanwalt Ingo Bordasch
Ich bin aufgefordert, den Vertragszusatz zu unterzeichnen. ... Ist es also ratsam, den Vertrag mit einem Zusatz wie „zur Kenntnis genommen“ zu unterzeichnen oder machte das keinen Unterschied zu einer normalen Unterschrift?
14.4.2005
von Rechtsanwalt Marcus Alexander Glatzel
Meine Fragen: - soll ich den mir angebotenen befristeten Vertrag unterschreiben - oder lieber nicht ?

| 14.10.2011
von Rechtsanwältin Maike Domke
Auch ist im Vertrag festgehalten, dass ich nach außen als Eigentümer des Fahrzeugs auftrete, also das Auto auf mich zugelassen ist und ich auch für Steuer und Versicherung aufkomme.
14.2.2010
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Schwierig abzuschätzen ist die konkrete Aussagebereitschaft der beiden jüngeren der Damen A, B und C, die auskunftsgemäß wegen der „besonderen Machtstellung“ des sie Belästigenden und ihrer teilweise noch befristeten Verträge bisher bewusst nicht auf dem Dienstwege interveniert hatten.
24.2.2009
Es bestand kein richtiger Vertrag, allenfalls eine Mail, in der konkret dieser Auftrag formuliert war.
16.1.2007
von Rechtsanwalt Markus Timm
Es ist ein unbefristeter Vertrag mit vorgeschalteter dreimonatiger Probezeit. ... Der Arbeitsvertrag enthält folgende Klausel: „Nach ausgesprochener Kündigung kann der Arbeitgeber den Arbeitnehmer unter Fortzahlung der vertraglichen Bezüge beurlauben. §615 findet Anwendung.“ Ich weiß, dass innerhalb der Probezeit zwar gar keine Gründe genannt werden müssen.
8.11.2012
von Rechtsanwältin Dr. Elke Scheibeler
Seit 1990 arbeite ich für einen Arbeitgeber im öffentlichen Dienst, zunächst mit befristeten Verträgen in Vergütungsgruppe BAT VIb. 1992 erhielt ich dann eine unbefristete Stelle als Sachbearbeiterin (in BAT Vb – aufgrund des tariflich vorgesehenen Bewährungsaufstiegs).
10.9.2008
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Hallo, ich wurde von meinem Arbeitgeber trotz entsprechenden Vertrages jahrelang nicht in meinem studierten Beruf, sondern als Sachbearbeiter eingesetzt. Da diesbezügliche Gespräche (auch mit Hinzuziehen des Betriebsrats) erfolglos blieben, habe ich notgedrungen Klage auf vertragsgemäße Beschäftigung eingereicht und diesen Prozess gewonnen.
20.8.2009
Einen schriftlichen Vertrag gab es nicht, mündliche Vereinbarung lautete auf einen vereinbarten Festpreis.
8.12.2007
von Rechtsanwalt Christian Joachim
Mein Vertrag ist bis zum 31.12.2007 befristet, gleichzeitig läuft auch noch die Probezeit bis zu diesem Datum.
24.2.2008
von Rechtsanwalt Stefan Steininger
Teil wurde eingehalten) betraf eine pauschale Gehaltserhöhung solange ich im Projekt arbeite (ich habe einen AT Vertrag.

| 21.5.2012
von Rechtsanwalt Stefan Steininger
Sofort wurde ein Vertrag unterschrieben.

| 13.7.2012
von Rechtsanwalt Steffan Schwerin
Mein Vertrag läuft auf 38,5 Std.
22.10.2013
von Rechtsanwalt Raphael Fork
Nun erhielt ich Anfang des Monats (10/2013) ein Schreiben: > xy kündigt den Vertrag zum 30.4.2013 > Begründung: Sie waren zuletzt am xz.4.2013 am Arbeitsplatz, wurden mehrfach aufgefordert ihren vertraglichen Verpflichtungen nachzukommen.
17.6.2013
Da ich mit der „Wirtin" des Lokales befreundet bin, gab es keinen schriftlichen Vertrag.

| 11.12.2014
von Rechtsanwalt Dr. Felix Hoffmeyer
Mein Arbeitsvertrag beinhaltet einen Passus "Weihnachtsgratifikationen" mit dem beliebten Hinweis der Freiwilligkeitsvereinbarung, den ich mit dem gesamten Vertrag unterschrieben habe.
14.7.2014
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Es wurde keine Kündigung von beiden Seiten ausgesprochen, lediglich der Vertrag endete am 31.12.2013. ... Vertraglicher Rahmen: In meinem Arbeitsvertrag (Juni - Dezember 2013) steht unter §6 Nebenleistungen folgendes: "Der Arbeitgeber prüft und zahlt ggf. im ersten Halbjahr eines Jahres für das vorhergehende Jahr eine freiwillige - maßgeblich vom Geschäftsergebnis abhängige - Prämie.
1·75·150·225·268269270271272·300·375·407