Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

186 Ergebnisse für „verrechnung“

20.2.2015
Jetzt haben wir wieder erneut das Problem mit der Verrechnung von 2014.

| 19.2.2011
von Rechtsanwalt Michael Kohberger
Und laut Wiki zum Verstetigen Monatslohn steht: verstetigter Monatslohn auf der Basis einer vorgegebenen Stundenzahl unabhängig von der Anzahl der tatsächlich geleisteten Arbeitsstunden bei gleichzeitiger Verrechnung von Plus- oder Minusstunden auf einem Arbeitszeitkonto.
26.12.2012
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
ich habe eine Arbeitsvertrag von einer zeitarbeitsfirma A&K,köln. unbefristet mit mind. 35 std die Woche. im letzten Monat hatte ich einige Einsatz freie Zeiten. ausbezahlt haben sie mir nur 112 std! ist das rechtens? ich habe gegoogelt und dort ist zu lesen das auch einsatzfreie Zeiten gezahlt werden müssen. wenn es rechtswiedrig sein sollte bitte schreiben sie mir einen § . mein std lohn beträgt 7,89 und ich habe knapp 670 euro nur erhalten!!!!

| 1.4.2010
von Rechtsanwalt Guido Matthes
Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe von meinem frühren Arbeitgeber, bei dem ich seit fast 2 Jahren nicht mehr beschäftigt bin eine Forderung der Rückzahlung eines Vorschusses in Höhe von 650 € erhalten für die Arbeitsstunden die ich damals im Vormonat geleistet habe. Ich habe aber keinen Vertrag oder sonstiges über einen Vorschuss damals geschlossen und nach so viel Zeit kann ich mich leider nicht mehr erinnern ob es auch so war, wie sie das dargestellt haben. In den Lohnabrechnungen kann ich auch nichts über diesen Vorschuss finden, er wurde ofiziell nicht gemeldet und niergendwo erfasst außer ihre Buchhaltung...

| 6.5.2009
Sehr geehrte Damen und Herren, es geht in diesem Fall um 2 Anliegen. Im Februar 2008 wurde ein Angestelltenverhältnis als leitender Angestellter in einem Handwerksbetrieb begonnen. Das Arbeitsverhältnis wurde Ende April zum 31.05. gekündigt. 1.
3.2.2011
von Rechtsanwalt Jan Wilking
Ist eine Zeitarbeitsfirma berechtigt, in Zeiten der Nichteinsetzbarkeit des Zeitarbeiters die "Fehlstunden" aus dem Arbeitszeitkonto des Zeitarbeiters zu vergüten oder muss die Firma bei Nichteinsetzbarkeit die Fehlstunden aus eigener Tasche bezahlen?
9.12.2006
Ich arbeite freiberuflich als Fremdsprachendozent für verschiedene Auftraggeber in der Erwachsenenbildung. Nun habe ich einen Schlüssel für den Unterrichtsraum "verbummelt". Nun will der Träger der Bildungseinrichtung mich dafür haftbar machen.
6.4.2014
Guten Tag, ich war bis vor knapp 2 Jahren für einen Finanzdienstleister als freier Handelsvertreter tätig. ich glaube das 20% meiner Provisions auf ein Konto für die Stornoreserve gegangen sind. Ich habe seither jeden Monat ein schreiben bekommen in dem ich nachvollziehen konnte wie diese Reserve nach und nach aufgebraucht wurde weil div. Verträge storniert wurden.
18.2.2007
von Rechtsanwalt Guido Matthes
Hallo, seid dem 06.12.06 arbeite ich bei einer Zeitarbeitsfirma. Im Dezember habe ich 15,80 Überstunden gleistet. Im Januar hatte ich in der ersten Kalenderwoche lediglich einen Einsatz von 4,83 Stunden.

| 22.12.2012
von Rechtsanwalt Serkan Kirli
Hallo, ich bin Teilzeitbeschäftigt ( 5 Tage Woche,gesamt 27,5 Std. ) in einem Sonnenstudio (NRW) ( Öffnungszeiten 7 Tage Woche ). Mein Jahresurlaub beträgt 20 Tage. Ich habe nun meinen Jahresurlaub für 2013 Beantragt,unter anderem über Pfingsten.

| 27.6.2014
von Rechtsanwalt Thomas Bohle
Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe meine Ausbildung zur ZFA (kleine Praxis, 1 ZA und ca.3-4 Angestellte) am November 2010 begonnen. Durch meinen verspäteten Eintritt, durfte ich zwar die schriftliche Abschlussprüfung im Juni 2013 ablegen jedoch war der endgültige mündliche Prüfungstermin erst am 10.01.2014. Bereits im Mai 2013 habe ich mit meinem Chef mündlich besprochen, dass ich nach Beendigung meiner schriftlichen Prüfung eine "Aufstockung meines Azubigehaltes" erhalte.
25.4.2011
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe zum 01.03.2011 einen Arbeitsvertrag abgeschlossen. Dieser wurde am 14.03.2011 gekündigt. Ich habe mich kündigen lassen, weil ich ein besseres Angebort erhalten habe.

| 20.8.2013
von Rechtsanwalt Thomas Bohle
Folgender Sachverhalt: Ich bin Eigentuemer einer sanierungsbeduerftigen Wohnung. Ein Bekannter hat 2 polnische Freunde, die diese Wohnung gerne im jetzigen Zustand mieten wuerden und diese dann gegen einen entsprechenden Mietnachlass / mietfreie Zeit sanieren wuerden. Gesetz dem Fall ich schliesse mit den Herren einen Mietvertrag ab, mit einer Zusatzvereinbarung, dass auf Grund der vom Mieter erbrachten Eigenleistung 12 Monate keine Miete und auch keine Nebenkosten gezahlt werden muessen und danach eine fest definierte ortsuebliche Miete gezahlt wird.
24.2.2009
von Rechtsanwalt Reinhard Otto
Sehr geehrte Damen und Herren, vor rund 8J. hatte ich bei einer Autobank ein PKW geleast, welches mir nach ca 9Monaten, aufgrund der nicht Zahlung mehrerer Raten, entnommen bzw gepfändet wurde. Die Forderung wurde von der Autobank an ein Inkassodienst abgetreten iHv ca 8000€. Ich habe mit der ID eine Ratenvereinbarung damals getroffen und müßte bis jetzt ca 3000€ abbezahlt haben.
31.10.2006
Sehr geehrte Damen und Herren, meine Tochter machte 2 Jahre eine Ausbildung. Nach Streitigkeiten, Unpünktlichkeit und Unstimmigkeiten wurde ihr zum 21.09.2006 fristlos gekündigt. Sie zahlte monatlich einen bestimmten Betrag, genannt Essensgeld, jetzt verlangt der Chef eine Nachzahlung von über 400 €, da Sie zusätzlich jeden morgen ein Brötchen mit Aufschnitt und einen Kaffee getrunken hat.
27.8.2010
Ich war in einer Spedition Beschäftigt und habe dort letzten Monat gekündigt. Letztes Jahr habe ich von meinem Chef ein Privates Dahrlen in Höhe von 3200€ für den Kauf eines Autos erhalten. Er hat mir schon einen Teil Monatlich abgezogen, jetzt behält er meinen gesamten Restlohn ein und gibt mir auch nicht meine letzte Lohnabrechnung.

| 18.1.2019
von Rechtsanwältin Dr. Elke Scheibeler
In meinem Arbeitsvertrag steht unter "Vergütung" folgendes: 5.1 Festgehalt 5.1.1 XXXXX zahlt dem Arbeitnehmer für seine Tätigkeit das folgende, nachträglich zu zahlende, fei vereinbarte Bruttomonatsgehalt: xxxxxx 5.1.2 Das Gehalt wird dem Arbeitnehmer unter Verrechnung der gestezlichen abzüge zum Monatsende auf ein von ihm anzugebenes konto überwiesen. 5.2 Variable Vergütung Neben dem Gehalt nach vorstehender Ziffer 5.1.1 kann der Arbeitnehmer bei erreichen der mit der "Firma" festgelegten Jahresziele eine variable Vergütung verdienen.
29.7.2016
von Rechtsanwalt Jan Wilking
Gibt es eine Möglichkeit dieses zu umgehen und verrechnen zu lassen bzw. auf das Urteil der Staatsanwaltschaft zu warten und dann eine Verrechnungen vorzunehmen?
1·23456·10