Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

1.891 Ergebnisse für „vergütung“


| 7.4.2009
Ich habe eine Frage zum Thema "Befristeter Arbeitsvertrag". Ich habe bei einer Firma einen befristeten Arbeitsvertrag. Soweit ich dies beurteilen kann darf die Befristung nur zwei Jahre andauern.

| 19.5.2020
| 120,00 €
von Rechtsanwalt Helge Müller-Roden
Sehr geehrte Damen und Herren, meine Kollegin und ich (beide Geschäftsführer + ins HR eingetragen) leiten seit ca. zwei Jahren eine gemeinnützige Einrichtung (gGmbH) mit dem Schwerpunkt Kinderbetreuung (insbesondere an Schulen in Form von Mittagsbetreuung/Hort). Die Einrichtung hat ca. 18 Festangestellte, betreut täglich ca. 200 Kinder und erzielt einen Jahresumsatz in Höhe von ca. 600.000,00 Euro. Wir sind vom Finanzamt laut §§ 51 ff.

| 14.1.2008
von Rechtsanwalt Marc Weckemann
Die im Rahmen des § 9 Abs. 3 für die Woche dienstplanmäßig bzw. betriebsüblich festgesetzten Arbeitsstunden, die über die im Rahmen der regelmäßigen Arbeitszeit des § 9 Abs. 1 festgesetzten Arbeitsstunden hinausgehen, gelten für die Vergütungsberechnung als Überstunden. ... Für die Zeit, in der Überstunden ausgeglichen werden, werden die Vergütung (§ 14 Abs. 1) und die in Monatsbeträgen festgelegten Zulagen fortgezahlt.
25.11.2019
| 52,00 €
von Rechtsanwalt Thomas Bohle
Hierfür habe ich in den ersten zwei Jahren eine Vergütung von 750 € (brutto) erhalten.

| 22.6.2014
von Rechtsanwalt Carsten Neumann
Die Vergütungen sind spätestens am Ende des Monats zu zahlen, der auf den Monat folgt, in dem die Aufwendungen entstanden sind.
18.10.2010
. §3 Als Vergütung für seine / ihre Tätigkeit erhält Herr / Frau / Fräulein [Ich] [1. 2.11.2010-28.2.2011 Gehalt 1 ab 1.3.2011 Gehalt 2] brutto / mtl. §4 Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt 40 / [Leer]* Stunden.
1.8.2011
von Rechtsanwalt Steffan Schwerin
Diese führen diese Arbeiten aber nur als reines „Service Büro" durch, gegen eine Vergütung, haben aber sonst keine Entscheidungsbefugnis. - Der Geschäftsführer der Europazentrale ist auch als Geschäftsführer der deutschen Zweigniederlassung eingetragen und führt seine Leitungsfunktion von der Europazentrale aus.
27.11.2007
Die ermittelten Zahlen sind auch Basis für eine ergebnisbezogene Vergütung der Führungskräfte.
1.9.2010
von Rechtsanwalt Ralf Morwinsky
Diesen "Arbeitsvertrag" habe ich einem Anwalt gefaxt, da er mit persönlich nicht i.O. vorkam (Insbesondere bei den Punkten über Konventionalstrafen, kompletter Schadensersatz bei Beschädigungen und die Verpflichtung im Rahmen der Höchstgrenze Überstunden ohne Vergütung zu leisten!!!

| 1.4.2009
von Rechtsanwalt Reinhard Otto
. - Während meiner gesamten Tätigkeit für das Unternehmen habe ich SGB-II-Leistungen erhalten und keinerlei Vergütung vom Unternehmensgründer bekommen, gem. der Regelung "entgeltose Tätigkeit zum Zwecke des Aufbaus meiner neuen Existenz". - Zum Kündigungszeitpunkt wies das gen. ... Schreiben des Unternehmers bezügl. seines mir vorgeschlagenen Stundenlohnes in Höhe von 40 € bzw. 100 € wertete das LG als "emotional gehaltenes Schreiben", dass nicht als Vergütungszusage zu bewerten sei, sondern "allenfalls eine rechtlich unverbindliche Absichtserklärung" darstelle. - Das OLG beabsichtigt, meine Berufung gem. § 522 Abs. 2 S. 1 ZPO zurückzuweisen, da auch die weiteren Voraussetzungen des § 522 Abs. 2 S. 1 Nr. 2 und 3 ZPO nicht vorliegen und schließt sich den Argumenten des LG an. - Nur der Form ahlber darf ich anmerken, dass das Verfahren in den NBL anhängig ist, ich "Wessi" bin und der Unternehmensgründer aus den NBL stammt. ... - Als rechtlich (hinreichend) verbindlich, als unverbindliche Absichtserklärung, als Vergütungszusage oder als emotional gehaltenes Schreiben?
20.3.2012
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
mit einer Vergütung von € 13,00 Std. 14.Nachfrage....Er könne jetzt noch nicht diesen Stundensatz zahlen.

| 3.11.2006
von Rechtsanwalt Wolfram Geyer
Sehr geehrte Damen und Herren, Ich möchte mich an Sie wenden um den Rat eines weiteren Rechtsanwalts einzuholen. Bitte berücksichtigen Sie die derzeitige Situation (Erwerbslosigkeit) bei der Erstellung Ihres Beratungsangebotes. Ein Freund war als Handelsvertreter bei einer Bausparkasse tätig.

| 18.6.2006
von Rechtsanwalt Elmar Dolscius
Habe vom meinem Arbeitgeber zum 30.06.06 bzw. ersatzweise zum nächsten Termin (so der Wortlaut) die Kündigung erhalten. Prozessiere zur Zeit beim Arbeitsgericht. Die Güteverhandlung ist meinerseits gescheitert, da kein Kündigungsgrund angegeben wurde und auch die schriftliche Anhörung des Betriebsrates nicht vorgelegt wurde.

| 6.7.2011
von Rechtsanwalt Ingo Bordasch
Guten Tag, Ich bin derzeit bei einem Mittelständischen Unternehmen in Deutschland angestellt aber seit 4 Monaten aufgrund einer Entsendung im Ausland. (Arbeitsvertrag in Deutschland, Entsendungsvertrag über 3 Jahre auch in Deutschland. --> Elternzeit und Elterngeld stehen mir also rechtlich zu) Da meine Frau und ich ein Kind erwarten habe ich meinem AG informiert, dass ich Elternzeit in vollem oder teilweisem Umfang - auch unter Berücksichtigung der Unternehmensbelange - nehmen werde. Seine Antwort war, dass wir uns dann lieber über einen Aufhebungsvertrag unterhalten sollten.

| 29.4.2013
von Rechtsanwalt Raphael Fork
Hallo, Ich bin seit 1.7.2012 in einjähriger Elternzeit. Der Arbeitgeber ist ein Industriekonzern mit mehr als 10.000 Beschäftigten. Ich bin dort in einem außertariflichen Beschäftigungsverhältnis tätig.
8.10.2009
von Rechtsanwalt Ralf Morwinsky
Hallo, ich befinde mich gerade in der Verhandlung mit einer Firma. Meine Stelle wäre Presales-Consultant. Zum mir vorgelegten Arbeitsvertrag hätte ich noch Fragen: 1.

| 9.3.2011
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Hallo In meinem Arbeitsvertrag ist eine Gehaltsobergrenze=Gesamtjahreseinkommen (bestehent aus Fixum, Sonderzahlungen und Provisionen) festgeschrieben. der Vertrag ist aus dem Jahr 1999. Desweiteren steht dort : Diesen Betrag übersteigende Beträge werden nicht ausgezahlt bzw. sind rückzahlungspflichtig. Seit ca. 4 Jahren wurde mir, jedes Jahr, ein höherer Betrag ausgezahlt.
18.11.2010
von Rechtsanwalt Thomas Zimmlinghaus
Arbeite seit 8 Jahren für ein Dienstleistungsuntenehmen ( 110 Mitarbeiter, kein Betriebsrat ) als (Fest)Angestellte im Support. Wir hatten bis Juni 2010 30 % Kurzarbeit,seitdem arbeiten wir wieder normal. Es gab auch ein Schreiben der Gesellschafterinnen an die Mitarbeiter, dass die Kurzarbeit zum Ende Juni 2010 für alle Mitarbeiter endet.
1·15·30·45·60·75·7879808182·90·95