Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

1.902 Ergebnisse für „vergütung“

3.12.2012
von Rechtsanwalt Dr. Aljoscha Winkelmann
Laut Arbeitsvertrag ist zum Thema Urlaubs- und Weihnachtsgeld folgendes vereinbart: **** §Vergütung: Das monatliche Bruttogehalt beträgt xxxx,xx €.
1.12.2016
von Rechtsanwalt Andreas Orth
Hier hat man mir mein Gehalt während der EZ gekürzt, als Grund wurde angegeben, dass die Tätigkeit diese Vergütung mit sich bringt und die Kollegen auch entsprechend bezahlt werden.

| 21.3.2016
von Rechtsanwalt Jan Wilking
Er riet mir, noch schnell eine Rechtsschutzversicherung abzuschließen, da seine Vergütung sich nach dem Gegenstandswert richtet und diese hoch werden könnte.
23.4.2006
von Rechtsanwalt Elmar Dolscius
Endstufe, die sich ergeben hätte, wenn sich ihr Vergleichsentgelt (§ 5) nach der Vergütung aufgrund der Höhergruppierung bestimmt hätte. 2Voraussetzung für diesen Stufenaufstieg ist, dass - zum individuellen Aufstiegszeitpunkt keine Anhaltspunkte vorliegen, die beiFortgeltung des bisherigen Rechts einer Höhergruppierung entgegengestandenhätten, und - bis zum individuellen Aufstiegszeitpunkt nach Satz 1 weiterhin eine Tätigkeitauszuüben ist, die diesen Aufstieg ermöglicht hätte. 3Ein etwaiger Strukturausgleich wird ab dem individuellen Aufstiegszeitpunkt nicht mehr gezahlt. 4Der weitere Stufenaufstieg richtet sich bei Zuordnung zu einer individuellen Zwischenstufe nach § 6 Abs. 1. 5§ 4 Abs. 2 bleibt unberührt. (3) Abweichend von Absatz 1 Satz 1 und Absatz 2 Satz 1 gelten die Absätze 1 bzw. 2 entsprechend für übergeleitete Beschäftigte, die bei Fortgeltung des BAT / BATO bis spätestens zum 30.
7.4.2006
von Rechtsanwalt Stefan Steininger
Der Arbeitgeber ist verpflichtet mir ab dem 01.02.2005 die Vergütung nach Tarifgruppe IV zu bezahlen.

| 23.5.2012
von Rechtsanwältin Dr. Elke Scheibeler
Es wird nicht mein ursprüngliches Entgelt anteilig (um 50%) reduziert, sondern ich werde von meiner bisherigen außertariflichen Vergütung in eine um 28% geringere ERA- Tarifgruppe umgestuft.
4.11.2008
Der Arbeitsvertrag sagt folgendes: (es gilt IGZ/DGB-Tarifwerk für die Zeitarbeitsbranche / Erläuterung des Fragers) § 4 Vergütung 1)Der Arbeitnehmer wird gemäß Tätigkeitsbeschreibung in § 2 in der Entgeltgruppe 7 der in § 1 genannten Tarifverträge eingruppiert.
13.9.2016
von Rechtsanwalt Reinhard Otto
Nach bisheriger Rechtslage wurde zur Bemessung des Elterngeldes für Selbständige in Personengesellschaften der Gewinn des vorangehenden Veranlagungszeitraumes (Vorjahr) zugrunde gelegt. Nur das während der Elternzeit erwirtschaftete Einkommen wurde gegengerechnet. Nach dieser Rechtslage hätte meine Frau Anspruch auf 1800 € Monatlich.

| 28.6.2013
Guten Tag, sechs Monate nach Unterzeichnung des Arbeitsvertrages soll eine Vertragsänderung bezüglich Position mit angepasster Gehaltszahlung (zum Nachteil des AN) unterzeichnet werden. In dem bisherigen Vertrag ist eine Bonus-Zahlung vereinbart; unabhängig von der Zielerreichung im ersten Jahr garantiert. Im "neuen" Vertrag entfällt diese Garantie.
15.5.2013
von Rechtsanwalt Jan Wilking
Sehr geehrte Damen und Herren, im Oktober 2009 habe ich ein berufsbegleitendes Fernstudium in einem Diplom-Studiengang begonnen, welches ich im Juni 2013 abschließen werde. Dieses Studium läuft vollständig unabhängig von der Beschäftigung bei meinem derzeitigem Arbeitgeber. Die Studiengebühren betragen 260€/Monat für eine Regelstudienzeit von 48 Monaten.
27.7.2014
von Rechtsanwalt Tamás Asthoff
Guten Tag, ich benötige für folgenden Fall rechtliche Auskunft: Arbeitsvertrag ab 14.01.2008 in der Personalabteilung (PA) mit Anfangskonditionen wie wöchentl. Arbeitszeit von 25 Std. und Kernzeit zwischen 08:00 und 17:00 und Hinweis dass die Wochentage gesondert vereinbart werden. Darüber keine schriftl.

| 2.9.2009
Lieber Rechtsprofi, ich bin Teilzeit-Arbeitnehmer (nicht in Elternzeit). Laut Arbeitsvertrag (AV) arbeite ich zu 70% einer Vollzeitstelle, und zwar "verteilt auf die Tage Montag bis Donnerstag" (Zitat aus meinem AV). Ich erlebe es immer wieder in meiner Abteilung, dass (fachlich) wichtige Schulungen und (sozial) wichtige Abteilungsmeetings auf Freitage gelegt wurden und werden.

| 3.2.2009
Guten Tag Ich habe meine jetzige Stelle ordentlich und fristgerecht gekündigt und werde meinen Arbeitgeber in zwei Wochen verlassen. In meinen Arbeitsvertrag wurde auf Wunsch meines Arbeitgebers folgende Klausel aufgenommen: § 5 Nachvertragliches Wettbewerbsverbot (1) Herr X verpflichtet sich für die Dauer von sechs Monaten nach Beendigung des Arbeitsverhältnisses im räumlichen Gebiet der Wellpappen- und Kartonagenindustrie weder für ein Konkurrenzunternehmen tätig zu sein, noch unmitelbar oder mittelbar an der Gründung oder im Betrieb eines solchen Unternehmens mitzuwirken. (2) Für die Dauer des Wettbewerbsverbotes zahlt Firma Y Herrn X als Ausgleich monatlich am Monatsende 50% der zuletzt bezogenen vertragsgemäßen Leistungen. Im übrigen gelten die §§ 74 ff.
13.10.2009
von Rechtsanwalt Steffan Schwerin
Hallo ich habe gleich ein paar fragen die meine aktuelle Arbeitssituation aufwerfen. in dem Betrieb in dem ich Arbeite werden sehr viele innerbetriebliche Fort- und Weiterbildung angeboten teilweise mehrfach die Woche über mehrere std. oder an mehreren tagen hintereinander. Über diese Fortbildung wird grundsätzlich über einen Aushang am schwarzen Brett informiert auf jeder dieser Bekanntmachungen steht das die Teilnahme verpflichtend ist seit neuestem sogar das nur urlaub und Krankheit vom fernbleiben entschuldigt. Die Termine sind häufig nur mit dem Beginn angegeben aber nicht mit dem Voraussichtlichen Ende oder einer Angabe wie lange die Fortbildung dauert.

| 9.11.2009
von Rechtsanwalt Sascha Lembcke
Am 01.09.2009 erhielt jeder Mitarbeiter unserer Firma (bedingt durch Namensänderung) einen neuen Arbeitsvertrag. Im Anschreiben für den neuen Arbeitsvertrag steht: "Mit dem neuen Arbeitsvertrag wird kein Mitarbeiter schlechter gestellt, da die individuellen Bedingungen erhalten bleiben" Bisher wurde Urlaubsgeld immer mit den genommenen Urlaubstagen ausbezahlt.Jetzt gibt es kein Urlaubsgeld mehr...Im neuen Vertrag steht:Die Zahlung von Grafikationen..erfolgt freiwillig und kann jeder Zeit widerrufen werden... ein 13.Monatsgehalt wurde im November immer gezahlt. Habe ich ein Anspruch darauf?

| 4.5.2020
| 51,00 €
von Rechtsanwältin Doreen Prochnow
Schönen guten Morgen, ich bin als Minijobber seit 2,5 Jahren bei einer 2-Personen-GbR angestellt. Nun löst sich die GbR auf, wahrscheinlich zum 31.05.20. Man hätte die Firma nicht zum 30.04. aufgelöst weil wir Angestellte (u.a. ich als Minijobber/aktuell Lohnfortzahlung nach Paragraf 615 BGB) dann schon für den vergangenen Monat kein Gehalt mehr bekommen hätten?

| 18.4.2013
Guten Tag! Zu den oben genannten Themen habe ich einige Fragen, da ich unsicher über den rechtlichen Stellenwert einiger Formulierungen in meinem/r Arbeitsvertrag/-Ordnung bin und vor meinem nächsten Schritt einen fachlichen Rat einholen möchte. Rahmenbedingungen: 5 fest angestellte Mitarbeiter, 1 direkter Vorgesetzter, kein Betriebs-/Personalrat Auszug aus dem Arbeitsvertrag im Wortlaut: "Die vereinbarte regelmäßige Arbeitszeit beträgt 40,1 Stunden pro Woche und liegt i.d.R. in den Tagen von Montag bis Freitag.

| 11.12.2013
von Rechtsanwalt Jörg Klepsch
Hallo, ich war 13 Jahre als Gemeindearbeiter (24h/Woche) beschäftigt. 2011 hatte ich gekündigt. Im November 2012 wurde mir angeboten wieder für die Gemeinde zu arbeiten (dieses Mal 20h/Woche) und ich bekam einen befristeten Arbeitsvertrag für ein halbes Jahr (Ende: April 2013). Im April 2013 kam dann der Bürgermeister auf mich zu, ich möchte doch bitte weiterhin 20h/Woche für die Gemeinde arbeiten.
1·15·30·45·60·7374757677·90·96