Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

1.902 Ergebnisse für „vergütung“

25.7.2009
Sehr geehrte Anwälte, ich war vom 10.09.2007 bis einschl. 17.05.2009 wegen ein und der selben Krankheit krankgeschrieben. Bin seit 18.05.2009 wieder beim selben AG arbeiten (öffentlicher Dienst, Ost - Verg.Gr. 5, Stufe 04). Krankengeldzuschuss wurde mir bis Mitte April 2008 gezahlt.

| 13.3.2010
Hallo, ich beginne eine neue Stellung zum 15.5 und mein Gehalt setzt sich aus Grundgehalt und Zielbonus zusammen. Jetzt gibt es da eine Formulierung die ich nicht verstehe. Der Angestellte erhält zusätzlich zum Grundgehalt gemäss Ziffer ... einen Zielbonus der dem Grund und der Höhe nach vom Erreichen vereinbarter persönlicher unternehmensbezogener Ziele abhängig ist.
16.4.2020
| 35,00 €
von Rechtsanwältin Dr. Elke Scheibeler
Guten Tag, vom 05.03.2020 - 10.04.2020 war ich Arbeitsunfähig geschrieben. Nach vielen Untersuchungen hat sich eine unheilbare Krankheit rausgestellt. Ursprünglich wurde ich wegen einer Mandelentzündung krankgeschrieben und nach 2 Wochen wurde dann die Diagnose erweitert auf Verdacht auf Stiftgliom.

| 29.12.2005
Ich arbeite seit 01.07.2003 bei einer deutschen Firma. Zum 30.09.2004 wurde mir (fristgerecht) betriebsbedingt gekündigt. Gegen die Kündigung habe ich geklagt und in der ersten Instanz gewonnen.
23.4.2014
von Rechtsanwalt Jan Wilking
Guten Tag sehr geehrte Damen und Herren, folgender Sachverhalt: Ein SHK-Installateur in Köln erhält einen Werkstattwagen für die Fahrt vom Wohnort (Köln) zur Baustelle (Köln) und zurück, wo er nach Absprache mit dem Werkstattwagen gelegentlich auch ein paar private Besorgungen verrichten darf. Im Arbeitsvertrag ist bezüglich Arbeitsort und Regelungen Arbeitsbeginn und Arbeitsende nichts genannt. Die regelmäßigen direkten Fahrten zum Kunden/ Baustelle kann 10 Minuten und nach Verkehrsaufkommen auch 50 Minuten dauern.

| 1.11.2007
Ich habe gerade (Okt 2007) meinen Arbeitsvertrag gekündigt und werde im Februar 2008 die Firma verlassen. Das komplette Jahr 2007 bin ich jedoch noch dort tätig. Allerdings soll ich hierfür (mit Zahlung April 2008) keinen Bonus mehr erhalten.

| 27.9.2010
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Guten Tag, ich versuche mal so konkret wie möglich meine Fragen zu stellen: Ich arbeite seit zwei Wochen als Masseurin in einem Hotel, mit einem Festvertrag, Teilzeit über 30Std/Woche. Laut Vertrag sind 30 Std. geregelt, Überstunden je nach Auflage möglich und "es werden nur die tatsächlichen geleisteten Arbeitsstunden vergütet." In der Praxis sieht es so aus, dass mir gesagt wurde, ich habe eine 6-Tageswoche - nichts davon steht im Vertrag- mein Urlaubsanspruch ist für eine 5-Tagewoche geregelt: "Der Jahresurlaub beträgt 24 Arbeitstage, bei einer 5 Tage Arbeitswoche."

| 15.3.2013
von Rechtsanwalt Carsten Neumann
Guten Tag, als angestellter Berater ist vertraglich vereinbart: - Heimarbeitsplatz - Arbeitsort ist mein Wohnort - daß ich überregional eingesetzt werde. Muss ich einer Anordnung, regelmäßig den Großteil der Arbeitszeit im Büro des AG zu arbeiten, Folge leisten, obwohl technische Mittel zur Heimarbeit zur Verfügung stehen? Kann ich die Anreisezeit geltend machen, wenn dabei gearbeitet wird?

| 5.2.2009
von Rechtsanwalt Guido Matthes
Ich besitze ein 3 Plätze Friseurgeschäft. Ich habe zum 03.02.2009 eine Ganztagskraft im Kosmetikbereich in meinem Geschäft eingestellt. Die Arbeitnehmerin kam bereits am ersten Einweisungstag 1 Stunde zu spät.
4.4.2007
Guten Tag, ich habe seit einer Woche eine neue Arbeit, ohne aber einen schriftlichen Arbeitsvertrag unterzeichnet zu haben. Beim Vorstellungsgespräch wurde mir gesagt, dass man meine Arbeit erst beurteilen wolle, was ca. 2-3 Wochen dauern kann, danach soll ich jedoch unverzüglich einen unbefristeten Vertrag bekommen. In der Zwischenzeit sei man sich noch nicht schlüssig wie man mich in der Firma einstellt ob als Praktikant o.ä.
2.6.2010
Sehr geehrte Damen und Herren, bei Unterzeichnung meines neuen Arbeitsvertrages schmunzelte ich noch über den Vertragsbeginn, nämlich den 3.05.2010. Heute ist mir das Schmunzeln vergangen. Nachdem ich meine Gehaltsabrechnung für den Monat Mai studierte, stellte ich fest, dass 1. das Grundgehalt anteilig um zwei Tage gekürzt wurde und 2. mein Jahresurlaubsanspruch um zwei Tage gekürzt wurde.
8.7.2012
Guten Tag, laut Arbeitsvertrag hatte ich ich eine 40 Stunden Woche und die "Mehrarbeit [war] damit abgegolten." Über die rechtliche Bedenkenheit der Regelung hat mich ein Bekannter aufgeklärt. Nun ist es so das oft 5-10 Überstunden geleistet wurden.
25.4.2008
von Rechtsanwalt Stefan Steininger
Sehr geehrte Damen und Herren, ich war von März 2006 bis Februar 2007 in einem unbefristeten Arbeitsverhältnis. Im Februar 2007 ist meine Tochter geboren und ich war ab Januar 2007 in Mutterschutz. Dieses Jahr im Februar meldete sich mein Arbeitgeber bei mir telefonisch zwecks einer Rückforderung des Mutterschaftsgeldes (es wurde wohl zuviel bezahlt).
3.6.2007
von Rechtsanwalt Michael Kohberger
Sehr geehrter Experte, ich bin gerade dabei meine Arbeitsstelle zu wechseln. Der Wechsel erfolgt in ein amerikanisches Unternehmen mit Büros u.a. in Deutschland aber Sitz für Europa in England. Ich werde in Deutschland arbeiten und der Vertrag unterliegt deutschem Recht.
12.9.2007
Ich wurde 2000 mit einer Wochenarbeitszeit von 20 Std. in einem Versicherungsbüro eingestellt. Im Jahr 2003 wurde meine Arbeitszeit angehoben, aber dies wurde nur mündlich, nicht mit einem schriftlichen Vertrag geregelt. Die Arbeitszeiten wurden ebenfalls mündlich mit der Agenturinhaberin vereinbart, es findet sich hierzu keine Aufzeichnung.
4.10.2006
Seit 1999 bin ich bei einer Stadt im öffentlichen Dienst Schwimmmeister. Vorher bei einer anderen Stadt bekam ich 70 DM Schichtzulage für die Schichtarbeit bei ähnlichen Schichtzeiten. Am 14.12.2000 beantragten alle Schwimmmeister des Bades in welchem ich arbeite die Nachzahlung der uns zustehenden Zulagen nach dem BAT, darunter auch die Schichtzulage.

| 4.8.2016
von Rechtsanwältin Daniela Désirée Fritsch
Sehr geehrte Damen und Herren, ich möchte Ihnen mein Anliegen mitteilen. Ich würde gerne einen Fahrer der mich zu meinen Terminen fährt, sozialversicherungspflichtig anstellen und bin mir aber nicht sicher, wie ich ihn abrechnen darf. Es geht darum, dass ich nur die Fahrtzeiten bezahlen möchte und nicht die Zeit, in der er auf mich wartet.

| 4.4.2005
Sehr geehrte Damen und Herren, am heutigen Tage habe ich von der Firmenleitung (Bereich medizinische Diagnostik, ~400 Mitarbeiter, kein Betriebsrat) erfahren, dass ich rückwirkend zum 01. April diesen Jahres eine Gehaltskürzung von 20% akzeptieren soll. Begründet wurde dies mit der unzufriedenstellenden Wirtschaftlichkeit meines Bereiches.
1·15·2829303132·45·60·75·90·96