Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

385 Ergebnisse für „urlaubsabgeltung“


| 25.4.2009
von Rechtsanwalt Reinhard Otto
Guten Tag, ich befinde mich seit Februar 2009 in Elternzeit. Mein Arbeitgeber bietet seinen Mitarbeitern Abfindungsverträge auf freiwilliger Basis an. Hiervon möchte ich Gebrauch machen.
20.2.2006
Sehr geehrte Damen und Herren, ich war 3 1/2 Jahre bei einer Firma beschäftigt. Am 03.06.2005 bin ich krankgeschrieben worden bis einschl. 06.02.2006. Es verblieb mir ein Resturlaub von 2005 über 24 Tage (Gesamturlaub 30 Tage), den ich ja auf Grund meines Krankseins nicht nehmen konnte.
26.7.2013
Ich habe meine Arbeitsstelle zum 31.03.2012 angetreten. Im Jahr 2012 habe ich 11 Tage Urlaub in Anspruch genommen. Zugestanden hätten mir 18 Urlaubstage.
6.5.2020
| 25,00 €
von Rechtsanwältin Simone Sperling
Sehr geehrte Damen und Herren, vorab bitte ich um Entschuldigung für dieses geringe Gebot, jedoch habe ich aktuell keine Lohnansprüche mehr und die Krankengeldzahlung ist noch nicht möglich da der Arbeitgeber bisher keinerlei Verdienstbescheinigung ausgefüllt habe. Aus diesem Grund kann ich leider nur diesen niedrigen Preis anbieten. Nun zum Problem: Ich bin seit 2,5 Jahren in einer Firma angestellt, leider nimmt diese es mit den Urlaubsansprüchen nicht so genau, folglich konnte ich im Jahr 2019 keinen Urlaub nehmen sodass sich ein Resturlaubsanspruch von 24 Tagen ergab.
22.10.2019
| 60,00 €
von Rechtsanwalt Ralf Hauser
Urlaubsabgeltung wurde mit Septemberabrechnung abgegolten.
31.1.2009
von Rechtsanwalt Reinhard Otto
Hat die Mitarbeiterin während dem Mutterschutz und Elternzeit, Anspruch auf Urlaub bzw. einer Urlaubsabgeltung?
20.6.2010
von Rechtsanwalt Reinhard Otto
In meiner Kündigung war eine Freistellung oder Urlaubsabgeltung nicht vermerkt.
29.7.2016
von Rechtsanwalt Jan Wilking
(AZ liegt vor) Der Lohn von September 2015 und ihre Urlaubsabgeltung wurden nicht von mir ausgezahlt.
2.7.2020
| 25,00 €
von Rechtsanwalt Peter Eichhorn
Vertraglich vereinbart sind 30 Tage Urlaub (20 Tage gesetzlicher Mindesturlaub und 10 Tage vertraglich vereinbarter Urlaub) Kündigung zum 31.08.2020 Bisher in 2020 genommene Urlaubstage: 10,5 Formulierung im Arbeitsvertrag: "Bei Beendigung des Arbeitsvertrags erfolgt eine etwaige Urlaubsabgeltung nur bis zur Höhe des gesetzlichen Urlaubsanspruches.

| 6.3.2014
von Rechtsanwalt Dr. Felix Hoffmeyer
Danach, am 03.03. wurde mir sofort die vom AG überlassene Mastercard (nur für Benzin) gesperrt, da ich wegen einer kleinen OP am 19.02. mit Krankschreibung bis 18.03. nach Urlaubsabgeltung ja laut Annahme vom AG sowieso nicht mehr an der Arbeit erscheine.

| 2.5.2019
von Rechtsanwalt Ralf Hauser
Worauf habe ich nun Anspruch, in Bezug auf Urlaubsabgeltung usw.?

| 16.4.2009
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Schönen guten Morgen! Mal angenommen ein Arbeitnehmer nimmt im April seinen kompletten Jahresurlaub und kündigt dann, nachdem der Urlaub genehmigt und auch angetreten wurde. Ist der Arbeitgeber berechtigt, das Urlaubsentgelt nur anteilig auszuzahlen, mit der Begründung dass durch die Kündigung ja nur Anspruch auf ca. ein Drittel des Jahresurlaubs bestehen würde?

| 13.7.2011
Sehr geehrte Damen und Herren, mein AG und ich sind unterschiedlicher Ansicht, was den Urlaubsanspruch während Mutterschutzzeiten angeht. Hierzu hat man mir folgenden Ausschnitt aus der Antwort des RA´s gegeben. Zitat "Einer Arbeitnehmerin kann kein Urlaub für die Dauer der Schutzfristen vor (6 Wochen; § 3 Abs. 2 MuSchG) und nach (mind. 8 Wochen; § 6 Abs. 1 MuSchG) der Entbindung gewährt werden (vgl.

| 16.7.2008
Ich arbeite als Lagerarbeiter in einer Firma seit 01.09.2006.Ich habe da ein befristeter Arbeitsvertrag gemäss §14 Abs. 2 TzBfG(130 St.).Jeder halbes Jahr wurde der Vertrag verlängert.Letzte verlängerung, und somit dritte, endet 30.08.08. Da der Lohn zu gering ist, habe ich mir eine besser bezahlte Arbeit gefunden. Bei der neuer Firma kriege ich auch eine Vollzeitstelle.Allerdings um da aufgennomen zu werden, muss ich sofort bzw., innerhalb von 2 wochen da anfangen zu arbeiten!

| 29.9.2016
von Rechtsanwältin Doreen Prochnow
Guten Tag, ich habe der Mitarbeiterin ordentlich gekündigt am 12.9.16 zum 28.10.16. Dies wurde persönlich nach dem Kündigungsgespräch schriftlich übereicht und der Erhalt wurde auf meiner Kopie wurde von ihr unterschrieben. Das war um 10 Uhr am vormittag.
26.2.2014
Guten Tag, ich kündige am 03.03.2014 meinen Arbeitsvetrag zum 30.04.2014. Ich habe noch 8 Tage Resturlaub aus 2014. Der Lohn ist wie folgt aufgegliedert: Gehalt nach Tarifgruppe z.B.: 1866 € + Überstundenpauschale z.B.: 450 € + freiwillige, übertarifliche Zulage z.B.: 440 € (Des Weiteren ist noch der Text, dass die freiwillige übertarifliche Zulage keine Leistungszulage ist und freiwillig erfolgt.

| 30.11.2008
von Rechtsanwalt Reinhard Otto
Sehr geehrte Damen und Herren, ich bin seit dem 01.08.2008 in einem unbefristeten Arbeitsverhältnis. Leider entspricht es meinen Vorstellungen nicht, sodass ich ab dem 01.01.2008 in ein neues Arbeitsverhältnis treten möchte. Meine Probezeit beträgt nach § 2 Abs. 4 TVöD-K 6 Monate.
30.6.2019
von Rechtsanwalt Sascha Lembcke
Hallo Bin seit 1981 bei der Firma ca 650 Beschäftigte. Wurde am 18.02.19 von der Krankenkasse ausgesteuert. Bekomme jetzt ALG1.
1·5·89101112·15·20