Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

674 Ergebnisse für „schwangerschaft“

9.11.2020
| 55,00 €
von Rechtsanwalt Stefan Pieperjohanns
Ich habe eine Arbeitsstelle gefunden, jedoch habe ich während des Bewerbungsverfahrens meine Schwangerschaft verschwiegen. ... Meine Frage nun an Sie, ab wann kann ich meinem Arbeitgeber von meiner Schwangerschaft mitteilen? ... Gilt der Kündigungsschutz durch die bestehende Schwangerschaft auch, wenn ich schon vor der Probezeit wusste das ich schwanger bin?

| 19.12.2011
von Rechtsanwältin Maike Domke
Wie muss ich als Arbeitgeber über die bestehende Schwangerschaft informiert werden? Wenn meine Angestellte trotz Schwangerschaft nichts gegen die Kündigung unternimmt, ist die Kündigung dann auch rechtskräftig?

| 28.3.2018
von Rechtsanwalt Krim.-Dir. a.D. Willy Burgmer
Guten Tag, Aufgrund meiner Schwangerschaft habe ich vom Arbeitgeber ein generelles Beschäftigungsverbot aufgrund meiner Tätigkeit erhalten (Kälte, Rutschgefahr, schwere Lasten, usw).
24.1.2008
Das Arbeitsamt müßte mir also für 6 Wochen Arbeitslosengeld zahlen,weiß aber von der Schwangerschaft noch nichts.

| 19.1.2012
von Rechtsanwalt Michael Grübnau-Rieken
Meine Fragen nun sind folgende: Ich mache mir große Sorgen um eventuelle Nachteile bei meinem Arbeitgeber, wenn ich die Berufsunfähigkeit in der Schwangerschaft annehme. - können solche Nachteile rechtlich entstehen?

| 22.4.2013
von Rechtsanwalt Michael Pilarski
Meine Frage: kann Sie nach drei Monaten nachdem die Schule zu Ende ist einen Vertrag unterschreiben beim gleichen Arbeitgeber und erst danach die Schwangerschaft beichten?
24.2.2019
von Rechtsanwalt Jan Wilking
Ich arbeite in der intensivpflege und bin ab dem Zeitpunkt der schwangerschaft Zuhause, aufgrund des Beschäftigungsverbot. Meine frage ist: darf der neue Arbeitgeber meinen neuen abgeschlossenen Arbeitsvertrag vom 12.02.2019 vor Arbeitsantritt (1.03.2019) kündigen, nachdem dieser am 25.02.2019 von meiner Schwangerschaft in Kenntnis gesetzt wurde ?? Bin ich verpflichtet ihm die Schwangerschaft vor Arbeitsantritt mitzuteilen??
2.2.2018
von Rechtsanwalt Peter Eichhorn
Nun liegt eine Schwangerschaft vor, die, soweit ich weiß, bei Bekanntgabe dazu führt, dass ich den Kündigungsschutz über das Mutterschutzgesetz erhalte. ... Habe ich dann, nach Beendigung der Schwangerschaft, wieder die 2 Wochen Kündigungsfrist bis Ende März oder ist diese dann auf 3 Monate regulär verlängert, weil die Probezeit durch die einmal angekündigte Schwangerschft sozusagen "weggefallen" ist?
18.11.2014
von Rechtsanwalt Peter Eichhorn
Nach Abzug der 14 Tage nach der letzten Periode begann die Schwangerschaft daher am 27.10.2014. Laut Auskunft im Internet gilt der Kündigungsschutz ab Beginn der Schwangerschaft. ... Ich werde morgen zum Frauenarzt gehen und versuchen eine Bescheinigung über die Schwangerschaft zu bekommen.
22.6.2018
von Rechtsanwalt Ralf Hauser
Eine Frage zu meiner Schwangerschaft: Ich arbeite neben meinem Studium bei zwei verschiedenen Arbeitgebern als Aushilfskraft auf Abruf. ... Nun hat der Arbeitgeber mit dem Verdienst unter der 450,- Grenze bei bekannt werden meiner Schwangerschaft mir mitgeteilt, das er eine weitere Beschäftigung aus Sicherheitsgründen nicht bieten kann.
18.7.2012
Schwangerschaft häufig mit Schwindelanfällen zu kämpfen habe, weiß ich nicht, ob ich es dem Arbeitgeber noch länger vorenthalten kann. Nun meine Frage: Kann mein Arbeitgeber den unbefristeten Vertrag bei einer vorzeitigen Kenntis der Schwangerschaft kündigen da der Vertrag noch nicht wirksam geworden ist?
26.7.2006
Da es meine erste Schwangerschaft ist, habe ich nun folgende Fragen: Wann muss ich meinem Arbeitgeber mitteilen, dass eine Schwangerschaft besteht? ... Was ist allgemein bei einer Schwangerschaft und einem befristeten Arbeitsverhältnis zu beachten?
8.5.2009
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Seit Dezember2008/Januar 2009 hat die Arbeitnehmerin Kenntnis von der Schwangerschaft. Die Schwangerschaft wird dem Arbeitgeber erst am 07.05.09 mitgeteilt. ... Liegt hier eine arglistige Täuschung gegenüber dem Arbeitgeber vor, die trotz Schwangerschaft eine Kündigungsmöglichkeit gibt?

| 7.9.2015
von Rechtsanwältin Dr. Elke Scheibeler
Der AG wurde über die erneute Schwangerschaft informiert. ... Sowie in der vorherigen Schwangerschaft auch. Der Zuischuss steht ihr doch wie bei der vorherigen Schwangerschaft doch zu??
30.9.2011
von Rechtsanwalt Mathias F. Schell
Guten Tag! Meine Frau hat nach ihrer ersten Entbindung vor etwa drei Jahren gesundheitliche Probleme bekommen, wegen derer Sie intensiv behandelt wurde, die Symptomatik blieb jedoch bestehen. Ebenso konnte bis heute keine Ursache gefunden werden.

| 6.2.2014
von Rechtsanwalt Thomas Bohle
Im September letzten Jahres wurde eine erneute Schwangerschaft festgestellt und ich wurde zunächst eine Woche wegen Schwangerschaftsbeschwerden krank geschrieben. ... Während der Kur traten schwangerschaftsbedingte Beschwerden auf, die bis heute anhalten. ... Sachverhaltes während der Schwangerschaft zwangsweise zu pensionieren?

| 30.10.2013
Bei der ersten Schwangerschaft hatte ich gleich ab Januar 2012 ein Berufsverbot, da mir eine Immunität fehlte. Nun mache ich mir Gedanken über die zweite Schwangerschaft und habe dazu folgende Frage(n): Wir haben ab im September 2014 wieder mit der Babyplanung zu beginnen. ... Würde der Arbeitgeber mir dann wieder das volle Gehalt während der Schwangerschaft zahlen müssen?
29.12.2018
von Rechtsanwalt Peter Eichhorn
Meine Schwangerschaft mitgeteilt habe ich meinem Arbeitgeber Anfang November. ... Zum 01.10.18 hatte ich eine dauerhafte Lohnerhöhung bekommen (damals wusste ich noch nichts von meiner Schwangerschaft). ... Nun wird mir ab November wieder mein altes Gehalt vor der Lohnerhöhung gezahlt, mit Bezug auf § 18 (da ich vor Mitteillung der Schwangerschaft den höheren Lohn erst 1 Monat lang erhalten habe, stehe mir dieser nun nach Aussagen des Arbeitsgebers nicht mehr zu) Im Gewerbeaufsichtsamt wurde mir nun die Doppelseite (S. 781, 782) zu § 21 MuSchG kopiert, in welcher mich nun folgender Satz stutzig gemacht hat: Bei Verdiensterhöhungen nicht nur vorübergehender Natur, die während oder nach Ablauf des Berechnungszeitraums eintreten, ist von dem erhöhten Verdienst auszugehen.
1234·5·10·15·20·25·30·34