Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

1.890 Ergebnisse für „schaden“

20.5.2005
von Rechtsanwalt Andreas Schwartmann
Hallo, folgender Fall im öffentlichen Dienst in einer Bank. MItarbeiter wird kurzfristig vom Arbeitsplatz geholt um zu einer Anhörung zum Vorstand zu gehen.Bei dieser Anhörung gibt der Vorstand an informationen bekommen zu haben, das der Mitarbeiter bezüglich seiner Zeiterfassung betrogen haben soll. Dieser Betrug soll sich auf einen Zeitraum von 2 Wochen beziehen und soll dem Mitarbeiter eine zusätzlich Zeitvergütung von 3 Stunden erbracht haben.
27.1.2008
von Rechtsanwalt Wolfram Geyer
Ich arbeite seit 5 Jahren als Krankenpfleger in einem unbefristeten Dienstvertrag in einer Universitätsklinik und möchte zum 01.04.08 eine neue Arbeitsstelle antreten. Wie man mir mitteilte, habe ich eine 3monatige Kündigungdfrist bis zum jeweiligen Quartalsende. Meine Frage: Kann ich zum 31.03.08 noch kündigen?
22.12.2009
Hallo, ich bin zum 31.05.2009 gekündigt worden von meinem Arbeitgeber, da Vergleichsverhandlungen jetzt gescheitert sind, wird die widerrufliche Freistellung zum 24.12. aufgehoben und ich habe dort wieder zu erscheinen. Jetzt möchte ich der Schikane etwas vorgreifen dass jemand ggf. versucht mir auf meinem Rechner (im Rechenzentrum) etwas unterzuschieben. Es ist so dass für jeden Rechner dort statische IP Adressen festgelegt sind und darauf auch Internetfreigaben basieren.
3.11.2005
von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle
Ich bin seit über zwanzig Jahren in einem sehr speziellen Gebiet bei unterschiedlichen Banken tätig. In der ganzen Zeit war ich in derselben Region bzw. Bundesland unterwegs und habe mir dort bei "meinen" Kunden eine sehr gute Reputation aufgebaut.

| 27.9.2007
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Guten Tag.Ganz kurze Zusammenfassung. Ich war ca.2 Monate aushilfsweise neben meinem Studium beschäftigt, indem ich auf 400 Euro Basis Supermarktparkplätze gesäubert habe mitten in der Nacht ohne Beleuchtung.AUfgrund der Lichtverhältnisse war es mirnicht möglich 100% allen Unrat zu entdecken,die Marktleiter haben sich aber auch nie beschwert und waren alle freundlich.Die Zwischenfirma bei der ich beschäftigt war, beschwerte sich allerdings und kündigte mir plötzlich frsitlos.Noch am gleichen Tag,baten sie mich aber wieder für sie zu arbeiten komischerweise,Dummerweise ließ ich mich darauf ein. Als der Lohn dann fällig war bekam ich eine SMS,dass Ihnen wieder was nicht passen würde.Ich teilte sodann mit,dass ich unter diesen elendigen Vorwürden nicht weiterarbeiten werde,wie sie es eh schon wollten.

| 11.2.2011
Guten Abend, ich habe da eine Frage in Bezug auf einen Minijob, Ich bin gewerbetreibend und habe seit Anfang November meinen ersten Minijobber. Da ich in der Zeit beruflich viel unterwegs war und auch der Arbeitnehmer seine Unterlagen nicht vollständig vorliegen hatte, habe ich mich mit dem Thema Anmeldung leider nicht großartig befasst. Nun sitze ich hier und habe gerade alle Daten bei der Minijobzentrale rückwirkend vorbereitet und lese jetzt etwas von starren Anmeldefristen, die natürlich lange verstrichen sind.

| 28.6.2005
von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle
Ich erhielt heute eine Betriebsbedingte Kündigung zum 31.07.2005, gleichzeitig wurde mir ein Abwicklungsvertrag angeboten, der wie folgt lautet: "Der Arbeitgeber hat am 27.06.2005 das mit dem Arbeitnehmer bestehende Arbeitsverhältnis aus betrieblichen Gründen fristgemäß zum 31.07.2005 gekündigt. Im Hinblick hierauf schließen die Parteien folgenden Abwicklungsvertrag: §1 Anerkenntnis der Wirksamkeit der Kündigung durch den Arbeitnehmer 1. Der ARbeitnehmer erkennt mit Unterzeichnung dieser Vereinbarung die Wirksamkeit der von dem Arbeitgeber am 27.06.2005 ausgesprochenen betriebsbedingten Kündiugng des Arbeitsverhältnisses an. 2.

| 8.2.2015
von Rechtsanwalt Thomas Bohle
Sehr geehrte/r Anwalt/in, ist meine folgend formulierte Frage "Arbeitszeit"? Wir haben einen Störungsmonteur, bei dem die Stundenzettel ( Kunde, ausgeführte Tätigkeit, Datum, Zeit, Material und Unterschrift Kunden) falsch sind, d.h. der Ausführungstag (z.B. 6.1.15 auf Stundenzettel) stimmt nachweislich nicht. Nachweislich wurde diese Störung bereits z.B. im schon Dezember behoben.
21.3.2007
Sehr geehrter Anwalt Sehr geehrte Anwältin, Ich bin im Versicherungsbereich seit 18 Jahren Schwerpunkt private Krankenversicherung tätig. Nachdem durch meiner Erkrankung - Diabetes - von mir der Vertrag von mir gekündigt wurde, kämpfte ich um die Ausgleichszahlung lt. HGB vor dem Arbeitsgericht München.

| 14.5.2008
Guten Tag, mein Mann hat eine 4 tägige Dienstreise in die Türkei unternehmen müssen. Dort wurde seitens des deutschen Lebensmittelunternehmens (Arbeitgeber) die quartalsweise wiederkehrende Tagung durchgeführt. Als besonderes High light sollte diese Tagung mal im Ausland durchgeführt werden.
24.6.2019
| 70,00 €
von Rechtsanwalt Alex Park
Folgende Situation: Der Arbeitsvertrag mit Beginn 01.10.2017 wurde vom vom Arbeitnehmer zum 30.06.2019 gekündigt. Es wurde ein fixes Gehalt und ein variables Gehalt vereinbart. Das variable Gehalt sollte an Zielen gemessen werden.
12.8.2011
von Rechtsanwältin Dr. Elke Scheibeler
Ich bin gemeinsam mit 3 Partnern an einer AG mit jeweils 25 % beteiligt und bin dort selbst auch von Beginn als Vorstand tätig. Mein aktueller Vertrag läuft noch bis zum 30.06.2012. Das monatliche Festgehalt beträgt 8.000 €.
9.2.2015
von Rechtsanwalt Carsten Neumann
Guten Abend, nachdem ich bereits einen Anwalt zur Prüfung beauftragt habe zweifle ich sein Ergebnis an. ich habe am 01.05.2013 einen befristeten Arbeitsvertrag begonnen (Befristung bis 30.04.2015). Als Grund wurde folgendes angegeben: "Die Befristung erfolgt aufgrund der zeitlich befristeten Vorgaben des Projektes -Firmenname-" Mündlicher Aussage wurde ich als Elternzeitvertretung eingestellt. In meinem AV steht außerdem der Zusatz: "Beide Parteien beabsichtigen eine längerfristige Zusammenarbeit".
28.6.2009
Guten Tag, ein Mitarbeiter hat den Arbeitsplatz in der Probezeit gewechselt ohne Kündigung. Zur Vorgeschichte: Ich bin in der Industriemontage im Ausland tätig und habe am 08.06.09 einen neuen Mitarbeiter eingestellt. Durch meinen Oberbauleiter wurde mir am 17.06.09 mitgeteilt, das dieser neu eingestellte Mitarbeiter angeblich am Freitag dem 19.09.09 nach Hause fahren würde und dann ab Montag dem 22.06.09 bei einer anderen Firma anfangen würde.Ich habe mich sofort mit diesem Mitarbeiter in Verbindung gesetzt und nachgefragt, da wurde mir (und auch den anderen Mitarbeitern gegenüber) mitgeteilt, das dies nicht der Wahrheit entsprechen würde, er es keineswegs vorhätte die Firma zu verlassen.
18.12.2012
von Rechtsanwalt Peter Dratwa
Wir haben den konkreten Hinweis eines Mitarbeiters erhalten, dass eine unserer Abteilungen 4 MA und der Leiter, in Kooperation mit anderen Monteuren Aufträge "nebenher" in größerem Umfang abgearbeitet haben. Der MA bietet sich auch als zeuge an, bisher handelt es sich noch um einen nicht bestätigten verdacht, allerdings können wir nachweisen, dass Stundenabrechnungen verkehrt und unrichtig sind. Für diese Nebentätigkeiten wurden offensichtlich unsere Firmenfahrzeuge genutzt und wahrscheinlich sogar die Stundenzettel angepasst, da diese Arbeiten teilweise während der von uns bezahlten Schichten durchgeführt wurden (Da es sich oft um Montagearbeiten an wechselnden Orten handelt, sind wir auf die Genauigkeit der MA Angaben angewiesen) Wir müssen kurzfristig und besonnen handeln, da die anderen MA des Unternehmens gespannt auf eine Handlung warten, diese Vorgehensweise der MA ist inakzeptabel. 1.
15.5.2008
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Hallo an das Forum, es gibt ja Kollegen, die sind nicht so recht ausgelastet und surfen regelmäßig (wiederholt) während der Arbeitszeit auf Schmuddelseiten der härteren Sorte und damit nicht genug werden auch noch Bilder pornografischen Inhalts gedownloadet und auf sehr teurem Fibre Chanel Festplattenplatz abgelegt. Zwar nur temporär aber dennoch..... Offensichtlich wurde das ganze nur, weil der installierte Virenschutz auf diese vermeindlich verseuchte Dateien angesprungen ist.
21.6.2011
von Rechtsanwalt Jan Wilking
Sehr geehrte Damen und Herren, ich möchte zum 30.06.2011 einen Auflösungsvertrag mit meinem AG machen. Mein Vertrag läuft bis zum 03.08.2011. Nun teilt mein AG mit, dass er erst einen passenden Ersatz für mich finden muss, weil man auch Verträge gegenüber anderen Vertragspartnern erfüllen muss.

| 11.5.2010
Ich bin in meinem Betrieb seit über zehn Jahren beschäftigt. Die Situation ist für mich unerträglich geworden, die neuen Vorgesetzten mobben mich. Ich bin seit mehreren Monaten deshalb in psychologischer Betreuung und arbeitsunfähig.
1·15·30·4344454647·60·75·90·95